Virtueller Lauffener Bote

Saving Arms International - Uganda e.V.

Saving Arms International - Uganda e.V. | Niethammer, Verena | 24.11.2015

Wir sind von Vielem übersättigt - Zeit andere satt zu machen

Nachdenkliches:

Die Weihnachtszeit gerät bei uns in Deutschland regelrecht zu einem Feiermarathon: Zahlreiche Termine sind zu planen, man/frau muss sich ja zurecht machen für die vielen Feiern, die am Arbeitslatz, dem Verein oder der Familie noch anstehen. Es wird zum Frisör gegangen und die Festgarderobe erweitert - oft in einer Kleidernummer größer. Kein Wunder bei dem verführerischen Angebot an leckeren Dingen zum Discoutpreis. So sind wir übersättigt und das meist bevor Weihnachten und die Feiertage eigentlich losgehen. Auch passende Geschenke zu finden fällt schwer. "Wir haben doch alles". Was tun? Ein Zweit- oder Dritt-Smartphone zu legen, verrückte Aktionen als Gutschein kaufen oder gleich Bargeld in den Umschlag legen? 

Wie wäre es 2015 einmal auf Überflüssiges zu verzichten oder ungeliebte Feiern zu streichen, um mehr Zeit für Besinnung und die Menschen zu haben, die einem wirklich am Herzen liegen?

Für das gesparte Geld haben wir von SAI - Uganda e.V. auch eine sinnvolle Alternative für Sie: Denn satt werden, dass ist in anderen Breitengraden noch immer nicht selbst- verständlich. Die von uns unterstützen Straßenkinder in Kampala (Uganda), sind größtenteils unterernährt und müssen jeden Tag sehen, wie sie etwas zwischen die Zähne bekommen. Darum kochen wir in den wöchentlichen Treffs mit den Kindern - ein warmes Essen kostet dabei nur 20 Cent! Inzwischen nehmen an dem Programm zwischen 80-100 Jungen und Mädchen teil. Auch ein Schulbesuch ist für viele der (Halb-)Waisen keine üble Pflicht zwischen den Ferien - sondern ein großer Wunsch, den sich nur wenige leisten können. Deshalb zahlen wir Kindern aus Mityana und einigen ehemaligen Straßenkids aus Kampala den Schulplatz und lassen sie bei uns im SAI-Haus wohnen. Diesen Jugendlichen wollen wir auch dieses Jahr wieder eine kleine Weihnachtsfeier in dieser Art Ersatzfamilie ermöglichen. Weil noch so viel mehr Bedarf besteht, gründen wir Anfang 2016 sogar eine eigene Saving Arms International - Grundschule für die Kinder vom Slum Kirombe. Dafür brauchen wir noch jede Menge Unterstützung u.a. für die Miete, all das Mobiliar und die Schulmaterialien. 

 

 Wer für unsere Straßenkinder und (Halb-)Waisen dauerhaft etwas tun möchte, kann SAI-Uganda e.V. gerne mit einem Dauerauftrag (z.B. monatlich) unterstützen.

Wir sind als mildtätiger Verein registriert und stellen ihnen selbstverständlich auch Spendenbescheinigungen aus. Strecken auch sie ihre "helfenden Arme" den Kindern und Jugendlichen in Uganda entgegen. - Vergelts's Gott.

 

Bankverbindung: Saving Arms International

IBAN: DE 97620632630195715004

BIC: GENODES1VLS

 

Bei Rückfragen - Kontakt zur ersten Vorsitzenden Andrea Schneider:

Tel. 07133/9018584

 

teilen