Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 08.08.2017

Wer will fleißige Handwerker seh'n…

… der muss nur zum Bauhof geh'n!

Das ganze Jahr über sorgt der Bauhof dafür, dass unser Lauffen a.N. sauber und schön bleibt. Dazu sind die Bauhofmitarbeiter täglich unterwegs und leeren beispielsweise unsere Mülleimer oder schauen auf unseren Spielplätzen nach dem Rechten.

 

Thomas Brück, der Abteilungsleiter des Bauhofs, hat ein Team von etwa zehn Mitarbeitern unter sich. Gemeinsam arbeiten sie jeden Tag an einem gepflegten Stadtbild.
Ein Mitarbeiter kümmert sich jeden Tag darum, die Mülleimer zu leeren, davon hat Lauffen a.N. nämlich eine ganze Menge: 100 Mülleimer und 70 Hundetoiletten würden ohne den Bauhof ungeleert bleiben. Nicht mal am Samstag darf sich der Bauhof ausruhen: im Sommer müssen auch samstags bei beliebten Plätzen, wie dem Kiesplatz beispielsweise, die Mülleimer geleert und Abfall aufgesammelt werden.

 

Das ganze Jahr über schaut der Bauhof außerdem nach den Straßen und Wegen der Stadt und bessert da aus, wo es gerade nötig ist. In den Ferien werden auch nach den Sportplätzen gepflegt. Dort, wo der Rasen abgetreten wurde, wird neuer Rasen gesät, damit die Sportbegeisterten nach ihrem Urlaub wieder einen einwandfreien Sportplatz vorfinden.

 

Jetzt gerade, in den Sommerferien, sind die Schulgebäude und Schulhöfe ohne Schülerinnen und Schüler ganz schön leer. Für den Bauhof ist das gerade recht: jetzt ist die Zeit, um im Gebäude Kleinigkeiten zu reparieren oder zum Beispiel neue Schilder an die Klassenzimmer anzubringen. Auch im Spielbereich draußen gibt es immer etwas zu tun. Die Spielgeräte werden kontrolliert, da darf natürlich auch der Fallschutz nicht fehlen.

 

So werden an der Hölderlin-Grundschule zum Beispiel neue Muschelkalksteine angebracht, damit die Kieselsteine, die den Fallschutz unter den Spielgeräten bilden, nicht immer am Hang herunterrutschen.

 

Bauhof

Bildunterschrift: Die Steine, auf denen der Bauhofmitarbeiter hier steht, halten die Kieselsteine an ihrem Platz.

 

Direkt neben den neuen Muschelkalksteinen wird gerade ein kleiner Weg angelegt. Dazu wird etwas Erde abgegraben und dann mit Steinen wieder aufgefüllt. Liebe Schülerinnen und Schüler, da wird ganz schön was geschaffen, während ihr eure Ferien genießt, was?

 

Bauhof Baggerfahren

Bildunterschrift: Das Baggerfahren macht bestimmt ganz schön Spaß. Es ist aber schwerer, als es aussieht.

 

Vom Schulhof der Hölderlin-Grundschule und des Hölderlin-Gymnasiums führt ein Weg zur Rieslingstraße. Auch hier wird mit Muschelkalkstein gebaut. Der Verbindungsweg wird mit den Steinen eingesäumt, damit auch hier die Abgrenzung zum Weg stabil und sicher ist.

 

Bildunterschrift: Das Absperrband zeigt an, dass hier gearbeitet wird

 

Aber nicht nur die Schülerinnen und Schüler haben Ferien, nein! Auch die Tore der Kindergärten sind während der Sommerferien teilweise geschlossen. Wo sonst Kindergartenkinder toben und spielen, arbeiten in den Ferien die Bauhofmitarbeiter. So werden zum Beispiel die Spielgeräte in den Gärten kontrolliert und gegebenenfalls erneuert.

 

Im September stehen ja einige Aktionen in Lauffen a.N. an: Wein auf der Insel, SWR1 Pfännle und der Neckaraktionstag. Auch bei den Vorbereitungen hierfür ist der Bauhof voll im Einsatz, sie bauen zum Beispiel die Bühne für die Bands und Musiker auf oder haben am Festtag selbst Bereitschaftsdienst.

 

Aufbau Bühne Bauhof

Bildunterschrift: Hier wird gerade die Bühne für Wein auf der Insel aufgebaut.

 

Ja, Herr Brück und seinem Team ist wohl nie langweilig. Sie sind ständig für die Bürgerinnen und Bürger im Einsatz – für die Großen wie auch für die Kleinen. Danke dafür!

 

 

Stadtgärtner/in in vollem Einsatz

 

Das ganze Jahr über haben die Stadtgärtner/in alle Hände voll damit zu tun, unsere Stadt zu bepflanzen und zu pflegen. Der Abteilungsleiter der Stadtgärtnerei, Uwe Tiedemann, mit seinem zehn Personen starken Team hat in den Sommerferien etwas andere Aufgaben als sonst.

 

Das Hauptgeschäft der Stadtgärtner/in in den Ferien ist es, die gesamten Grünanlagen aller Lauffener Schulen zu richten: dazu gehört das Heckeschneiden genauso wie das Unkrautjäten sowie die Sträucher- und Baumpflege.

 

Bild 1: Die Stadtgärtner haben natürlich unterschiedliche Fahrzeuge und Geräte, die sie bei ihrer Arbeit unterstützen.

 

Auch die Blumenbeete, die unser Lauffen a.N. so schön zieren, sind das Werk der fleißigen Stadtgärtner. Hier wechselt die Bepflanzung  jedes Frühjahr, im Sommer und im Herbst. Aber allein mit Bepflanzung ist es ja nicht getan, wie jeder Hobbygärtner weiß. Das Unkraut muss aus den Beeten entfernt werden und die Blumen müssen angebunden werden, weil sie schnell wachsen.

 

Blumenbeet

Bild 2: So schön sind die Blumen nur dank den Stadtgärtnern.)

 

Sonne, Luft, Pflege – das und Wasser brauchen Pflanzen zum Wachsen und Gedeihen. Und in der Stadt gibt es einige Pflanzen, viele sind sogar selbst gezogen. Alle Blumenbeete und auch die 70 Kübel müssen regelmäßig gegossen werden. Wenn der Himmel es nicht regnen lässt, wird bei heißen Temperaturen jeden Tag, natürlich auch am Wochenende, gegossen. Einen Tag die Beete und Kübel und am nächsten Tag sind die Bäume dran. Im Frühjahr und im Sommer ist so jeden Tag mindestens ein Stadtgärtner mit einem 3.000l-Fass im Stadtgebiet unterwegs und vergießt vier bis sechs Fässer an Tag, das ergibt einen Wasserverbrauch von 12.000 bis 18.000 Liter am Tag.

 

In der Stadtgärtnerei stehen sogar Blumenkübel zum Ersatz, damit an besonderen Festtagen auch partiell Blumenkübel gestellt werden können. Diese müssen gepflegt und regelmäßig beispielsweise nach Läusen abgesucht werden.

 

Oleander Läuse

(Bild 3: Hier werden gerade die Oleander in der Bahnhofstraße nach Läusen durchgeschaut.)

 

Im alten Friedhof stehen alte, große Platanen. Sie spenden wunderbar Schatten und sorgen für ein gutes Stadtklima. Diese Baumart hat die Angewohnheit, ihre Rinde jährlich in dünnen Platten abzublättern. Das ist ein Zeichen dafür, dass es ihr gut geht. Doch für die Stadtgärtner bedeutet es Arbeit: die abgeworfene Rinde muss zusammengeräumt werden.
Bei Gewitterstürmen oder starkem Regen fallen nicht nur bei den Platanen die Blätter. Auch das machen die Stadtgärtner wieder sauber, meist ohne, dass es jemand bemerkt.

Auch Mäharbeiten gehören zu den Aufgaben der Stadtgärtner, zum Beispiel auf den öffentlichen Spielplätzen und Wiesen. Dabei wird nicht immer mit einem großen Rasenmäher gearbeitet, manche Wiesen mäht man eben am besten von Hand.

 

Gärtner im Einsatz(Bild 4: Das ist echtes Teamwork: einer mäht und der andere hält mit dem Rechen die Rindenmulch sauber

 

Die Anzahl der Mitarbeiter in der Stadtgärtnerei ist seit 20 Jahren unverändert, es kommen aber häufig neue Aufgaben dazu, zum Beispiel ein neues Wohngebiet. Da ist es gut, dass der Maschinen- und Fuhrpark immer weiter wächst, damit wird das Arbeiten effizienter.

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schätzen an ihrer Arbeit besonders, dass es ein solch vielseitiger Job ist. Jeder Tag bringt etwas anderes und überraschendes mit sich, da das Wetter und andere Umstände von Tag zu Tag variieren. Wir sagen Danke für diese wichtige und wertvolle Arbeit, liebe Stadtgärtner/in.

 

 Text und Fotos : Anabel Schneider

teilen