Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Ebert, Ulrike | 12.09.2017

Projekttage mit künstlerischem Anspruch

Realschüler gestalten das Foyer der Mensa

Ein Kunstlehrer und ein freischaffender Künstler aus Lauffen a.N., Justus Spangenberg und Nathan Richardson hatten im Rahmen der Projekttage zum Schuljahresende der Hölderlin-Realschule ein attraktives Angebot für die Schülerinnen und Schüler - das gemeinsame Gestalten des Foyers der neuen Mensa. Die monochrom gestalteten Wände schienen ein idealer Hintergrund für künstlerisches Schaffen zu sein. 15 Schülerinnen meldeten sich schließlich bei den Projekttagen vom 17. bis 21. Juli an, um diese Aufgabe zu lösen.

 

Projekttage Hölderlin-Realschule Justus Spangenberg Nathan Richardson Acryl auf Leinwand

 

In Kooperation mit der Stadtverwaltung einigte man sich darauf, die Gestaltung nicht auf die Wand direkt sondern auf Leinwände anzubringen. Angedacht waren Leinwände auf Keilrahmen. Dann galt es zu entscheiden: Wer sollte die Gestaltung übernehmen und das Motiv auswählen, der Lehrer oder der Freischaffende?

 

Projekttage Hölderlin-Realschule Justus Spangenberg Nathan Richardson Acryl auf Leinwand

 

Die Beiden einigten sich auf einen Entwurf von Justus Spangenberg - seit Jahren arbeitet der Kunstlehrer in vielen Variationen mit Texten, die er in mehreren Schichten übereinander schreibt. Es entstehen so auf den ersten Blick unleserliche, vermeintlich abstrakte Muster, die sich bei genauerem Betrachten aber Wort für Wort entziffern lassen. Die verbleibenden, nicht beschriebenen Flächen der Leinwand werden anschließend überwiegend farblich gestaltet. Im Fall der Foyergestaltung in vier Grün- und vier Rottönen.

 

So „kreuzen“ sich in den fertigen Bildern Gerichte und Essensbezeichnungen wie Kompott, Cordon Bleu, Brokkoli, Rosenkohl oder Pommes mit den Herkunftsorten der Schülerinnen und Schüler, also zum Beispiel dem Schulzentrum oder dem Gymnasium.

 

Projekttage Hölderlin-Realschule Justus Spangenberg Nathan Richardson Acryl auf Leinwand

 

Die Großformate wurden auf den Böden der Klassenzimmer bemalt. Nachdem die Profis die Texte mit Bleistift vorgezeichnet hatten, begannen die Schülerinnen mit Acrylfarben und Pinseln, die Worte nachzuschreiben. Anschließend folgte in tagelanger gemeinsamer Abstimmung der Eintrag der Farbtöne grün und rot. Dabei wurde ein vorherrschender Farbton für die Bezeichnung der Gerichte gewählt, in der Komplementärfarbe wurden die Nutzer koloriert. Aus Gründen der Robustheit entschied man sich dann auch gegen den Keilrahmen und tapezierte die Leinwand schließlich auf Tischlerplatten. Die fertigen Gemälde montierte der städtische Bauhof kurz vor Ferienbeginn, so dass die ganze Schule die Kunstwerke bei der Abschlussveranstaltung der Projekttage in der Mensa bereits bestaunen konnte.

 

Bildunterschriften:

1: Im Klassenzimmer wurde mit dem Projekt begonnen.

2: Die Leinwand wurde auf Tischlerplatten tapeziert.

3: Mensa I + II, Justus Spangenberg, Lauffen am Neckar, Acryl auf Leinwand, 2017 mit Nathan Richardson und Marit Fahlenbock, Goana Fattah, Jessica Fritsche, Tine Haas, Katharina Ottmar, Rana Özden, Pia Tietsch (Grünes Bild) sowie Helena Buck, Lina Mertesacker, Dana Cassady, Nathalie Chab, Chiara Feist, Lara Fritz, Janina Heckel, Geena Sauter (Rotes Bild).

teilen