Virtueller Lauffener Bote

Archiv: Abenteuerspielplatz

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Abenteuerspielplatz | Kast, Ingrid | 12.09.2017 – 30.10.2017

Sechs Wochen sind zu wenig

Das Ferienprogramm des Abenteuerspielplatzes ging in diesem Jahr über die gesamten Sommerferien.

 

ASP

 

Das waren sechseinhalb Wochen Spielen, Entspannen, Tiere streicheln, Küken, Meerschweinchen und Tauben kriegen, ein Meerschweinchen zu Grabe tragen, Fahrten mit dem Zigeunerwagen, Fahrradtour nach Heilbronn, Begrüßung unseres Spielplatzkaters Fritz (der über Monate verschollen war), Bauen der Gevierte für die Tauben und die Hasen, zünftige Vesper, Tonen und Glasieren, Bauführerscheine machen, Blumen anpflanzen und Sonnenblumen verteilen in der Stadt, ein erstes Fahrrad fünf Euro waschen, Beginn des ASPs um 7.30 Uhr, Ende gegen 14.00 Uhr – manchmal drüber, Tierfütterungen mit bis zu zwanzig Personen, zwei Grillabende für Kinder und Eltern, und einen für Hartgesottene etc..

ASP

 

Der für Hartgesottene war am Samstag Abend. Ich dachte schon, dass bei solch strömendem wohl niemand zum Grillen käme, jedoch weit gefehlt: Ich bin und das  Gott sei Dank nicht der letzte „Ver-rückte“. Da sprangen plötzlich drei Kinder aus dem Zigeunerwagen der Stadt heraus: Klar grillen wir!! Dazu kamen noch drei ehemalige Spielplatzjungs sowie eine Nachbarin mit ihrer Tochter zu dem bunten Abend am Feuer. Und siehe da: Als wir das Feuer anzündeten, hörte es auf zu regnen! Wenn das keine Magie ist!

 

 

Wirklich magisch

 

Am Mittwoch letzter Woche waren die Kinder vom Hort erneut zu Gast auf dem ASP. Wie es so ist, wenn Kinder im Hasen- und Meerschweinchenstall die Tierlein streicheln, schrie eines der Kinder lauthals auf: Ein Meerschweinchenbaby sei am Sterben und es hatte Recht. Der etwa einwöchige Albino lag fast regungslos auf der Seite und japse ab und an nach Luft. Ich versammelte die Kinder in einem großen Kreis, legte frische Rosenblätter ins Gras und das Meerschweinchen darüber. Es hieß Abschied nehmen von dem geliebten Tierlein.

 

Danach erklärten sich drei Mädchen bereit, die letzten Lebensminuten mit dem schwächelnden Geschöpf zu verbringen. Nach etwa einer Stunde, wieder lautes Schreien: Das Meerscheinchen lebt, es frisst Gras , ja, es hatte sich auf wundersame Weise berappelt. Es war ein Wunder geschehen, Totgesagte leben länger! Und Philipp Bihr, dem das Meerschweinchen gehörte, trocknete seine Tränen ab und ward wieder fröhlich. Er nahm es mit nach Hause, um es aufzupäppeln. Und siehe da: – Das Tierlein hat es geschafft! Magisch! Genau wie die Geschichte, als ich mir vor etwa drei Jahren den Fuß beim Fußballspielen auf dem ASP verrenkte. Ich humpelte wie ein bei einem Zweikampf am Bein verletzter Pirat und hatte Schmerzen „wie d’Sau“ . Als ich am darauffolgenden Tag über die Schwelle des ASP trat, welch ein Wunder, da klangen die Schmerzen fast augenblicklich ab und ich konnte nach und nach schmerzfrei gehen! Ja, der Spielplatz hat wirklich etwas Magisches an und in sich!!

  

Danke

 

Danken möchte ich nochmals allen Kindern und Eltern, die ganz selbstverständlich den ASP in den Sommerferien unterstützt und belebt haben! – Ich habe alle sechs Ferienwochen mit euch auf dem Abenteuerspielplatz voll genossen – es war für uns alle ein  Riesenspaß!

   Töpfern ASP

 

 

Theatergruppe startet am Samstag!

 

Von September 2017 möchte ich die überaus erfolgreiche Kindertheaterarbeit meiner Theatergruppe "Spielkarre.de" (16 eigene Musicals, ca. 350 Vorstellungen im In- und Ausland seit 2001) auf dem ASP weiter führen. Ich freue mich sehr, dass sich bereits sogar Kinder aus Talheim für die Theatergruppe angemeldet haben! Wir werden parallel an zwei Musical arbeiten, einmal an "Die Geschichte vom Schneiderlein im Mond", einem Musical, welches auf eine krakauer Sage beruht sowie an "Aus dem Leben des jungen Hölderlin", ein Musical, welches ich geschrieben habe und welches wir in den Kindergärten und Schulen von Lauffen, Tübingen, Nürtingen und auch in der Schweiz aufführen werden! – Eine erste Zusammenkunft der Theatergruppe ist am kommenden Samstag um 13.00 Uhr!

 

 

Herr Dieter Bohlen auf dem ASP

 

Mit Jesyka, der Mutter zweier ASP-Kinder, habe ich eine Wette abgeschlossen. Sie lautet: Binnen eines Jahre werde ich es schaffen, Herrn Dieter Bohlen auf den Abenteuerspielplatz zu holen. Ich möchte gerne Herrn Bohlen erleben lassen, wie die Spielplatzkinder DSDS spielen. Das machen die Kinder wirklich so toll!!!! Sie üben die Lieder und die Tänze sogar zu Hause, kleine Veränderungen am Bühnenprogramm werden kurz vor dem jeweiligen Auftritt in ihren Hütten vorgenommen!!

 

Nun meine Frage: Wer von euch, ihr lieben Freunde des ASP, kennt diesen so ungewöhnlich großartigen Menschen und Künstler so gut, dass ihr mir eine Brücke zu ihm bauen könntet?

 

Die Künstlerecke des ASP heißt seit letzter Woche: „Dieter Bohlen  Platz“ und wir würden sie  gerne mit Herrn Bohlen zusammen einweihen!

Ich möchte die Wette für den ASP und seine Kinder sehr gerne gewinnen – im Übrigen habe ich selten eine Wette verloren!

 

Und ich bin mir absolut  sicher, dass Herr Bohlen unsern Abenteuerspielplatz besuchen wird! Ganz sicher! – Hans Krauss

 

 

 

 

 

 

teilen