Anmelden

zurück zum Stadt‑PortalRubrikenübersichtAktuelle NachrichtenInformativer Neujahrsempfang beim Hölderlin-Freundeskreis

Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 07.02.2018

Informativer Neujahrsempfang beim Hölderlin-Freundeskreis

Ein abwechslungsreiches Programm hatte Gerlinde Endriß, die Vorsitzende des Hölderlin-Freundeskreises für den Neujahrsempfang 2018 zusammengestellt: Neuigkeiten aus der Lauffener Weinszene, Hintergründe zur Sanierung und zum Museumsneubau Hölderlinhaus sowie einen Rückblick/Ausblick in ein aktives Vereinsleben.

 Neujahrsempfang HölderlinFreundeskreis Gerlinde Endriß

Den Dichter den Lauffenern und der Region näher bringen, durch Lesungen und Literaturvermittlung, das ist sicherlich die Kernaufgabe des Vereins. Gelungen ist dies im Jahr 2017 durch eine musikalisch-literarische Collage mit Rudolf Guckelsberger und Johannes Wördemann, durch den unvergesslichen Auftritt des sympathischen Büchner-Preisträgers Jan Wagner und die mehrtägige Spurensuche des Philosophen Christoph Quarch.

 

Mit der Eröffnung der ständigen literarischen Ausstellung im Hölderlinhaus Nordheimer Straße 5 und dem Neubau eines Veranstaltungs- und Wechselausstellungsraumes sollte dies ab 2020 noch einfacher werden. Da angedacht ist, den Lauffener Freundeskreis mit der Trägerschaft des Museum zu beauftragen, war es durchaus sinnvoll, dass der Architekt des Um- und Anbaus den aktuellen Planungsstand erläutert.

 

Zuvor schilderte der Stellvertretende Vorsitzende, Bürgermeister Klaus-Peter Waldenberger den Wettbewerbsverlauf sowie die Entscheidungswege im Gemeinderat. Ende September 2017 hatte dieser entschieden, nicht nur die Sanierung des Bestandsgebäudes sondern auch den Erschließungsteil, die Technik und den Wechselausstellungsraum bis März 2020 zu bauen. Hinzu kommt noch die literarische Dauerausstellung. Verantwortlich für diese 3 Aufgaben ist der aus dem Wettbewerb als Erstplatzierter hervorgegangene Matthias Siegert, Chef des Planungsbüros von M, Stuttgart.

 

Sein Vortrag bildete den Schwerpunkt des Neujahrsempfangs. Zusammen mit den gespannt lauschenden Zuhörern arbeitete er sich durch die 4 Geschosse des Gebäudes, beginnend mit dem UG in dem sich neben dem imposanten Gewölbekeller die Sanitärräume des Gesamtkomplexes befinden, beides behindertengerecht über einen Aufzug erschlossen. Im EG weitet sich die Fläche auf den museumspädagogischen Teil im Altbau an der Nordheimer Straße, Empfang/Info/Garderobe im Zwischenbau sowie dem Wechselausstellungsraum als Neubau aus. Das 1. OG beherbergt die ständige literarische Ausstellung im Altbau, einen Verbindungssteg zum Treppenturm im Zwischenbau und den Zugang zur Weinterrasse. Unter dem Dach schließlich befindet sich ebenfalls barrierefrei erreichbar das wunderschöne „Sommerzimmer“ sowie zwei Büroräume. Für die Ausstellungsinhalte, die derzeit von Eva Ehrenfeld erarbeitet werden, hat Matthias Siegert ein individuelles Möblierungssystem entworfen, das, weil anpassungsfähig, auch Veränderungen in Folgejahren ermöglicht. Waren für die im bestehenden Hölderlinzimmer zu besichtigende Ausstellung noch die Oberbegriffe „Werden, Schreiben, Wirken“ das ordnende Element, sind für die künftige Ausstellung Beschreibende Begriffe wie „der Romantiker, der Vordenker, der Freund, der Liebhaber …“ angedacht.

 

Den erfrischenden Schluss eines erkenntnisreichen Abends bildete die Präsentation des neuen Lauffener Weingutes Seybold durch den Seniorchef Peter Seybold und die Vertreterin der Generation Y, Cathrin Seybold.

 

Weingut Seybold Neujahrsempfang Hölderlin-Freundeskreis

 

Zwei Sekte sowie ausgewählte Weiß- und Rotweine verschafften einen sehr guten Einblick in die Philosophie des Betriebes, ergänzt durch Wissenswertes und Anekdotisches. Was man so erlebt, wenn man ein Weingut neu gründet, wie es zum Namen und der Wortmarke kam und was den Ausbau im Granitfass von dem im Holz oder Edelstahl unterscheidet, das war für den Freundeskreis hochinteressant. man will schließlich zum Jubiläumsjahr 2020 auch einen Wein präsentieren - aus der „Hölder“- Rebe.

 

teilen