Virtueller Lauffener Bote

Archiv: Aktuelle Nachrichten

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Aktuelle Nachrichten | Keßler, Bettina | 15.05.2018 – 06.06.2018

Weinkönigin setzte Tüpfelchen aufs I

Auf dem Kiesplatz lädt jetzt ein Wein-Schriftzug aus Stahl zum Fotografieren ein

Einweihung WEIN-Fotospot am 10.5.2018 (Foto: Ulrike Kieser-Hess) 

Wollten Sie schon immer mal ein großes I sein, einen Buchstaben dank ihrer Statur zum Leben erwecken? Dann hat der Neckar-Zaber-Tourismus jetzt genau das Richtige für Sie. An bisher drei Standorten – weitere werden folgen – steht nämlich seit letzter Woche ein sogenannter Wein-Fotospot.

 

In Brackenheim (Weinausschank Zweifelsberg), in Hausen (Hütte am Bühl) und in Lauffen auf dem Kiesplatz befinden sich jetzt lebensgroße moderne Buchstaben Skulpturen, die nur einen einzigen Nachteil haben: Ihnen fehlt der Buchstabe I. Bettina Keßler, in Lauffen zuständig für Kultur und Tourismus lacht, „das ist tatsächlich Absicht“. Und die Absicht, die hinter der neuen Kiesplatz-Attraktion steckt ist einfach, Menschen sollen das fehlende Stahl-I ersetzen, sollen sich im Wein(w)ort für den Wein positionieren und sich dabei im Selfie-Zeitalter selbst, oder von anderen fotografisch festhalten lassen. Dabei rückt, so die Tourismus-Macher, „die Weinregion, ihre Besonderheiten und der Wein selbst in den Fokus der Akteure“.

 

Für Bürgermeister Klaus-Peter Waldenberger ist der Standort für den Weinschriftzug aus einer Viertel Tonne Stahl perfekt, „Wein, Fluss und Rathausburg sind da auf einen Blick in Zusammenhang gebracht“. Dass Wein, Landschaft und historische Gebäude nicht nur in Sicht- sondern auch  in Genussnähe sind, bekräftigt die Wahl für die Aufstellung auf dem Kiesplatz, der mit dem Weinmobil die Möglichkeit bietet, das zu probieren, für das man auf dem Foto geradegestanden ist.

 

„Wir müssen das ins Bild setzen, was wir haben“, betonte Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch bei ihrer Ansprache auf dem Kiesplatz. Heimat muss erlebt werden, forderte die Politikerin und Projekte, die den Zusammenhalt der einzelnen Winzer-Gemeinden fördern, sollen verstärkt in Angriff genommen werden, „da ist Zusammenarbeit wie durch den Neckar-Zaber-Tourismus vorgelebt, gefragt“.  Der Wein-Fotospot ist für sie „einer von vielen Bausteinen, die Menschen hungrig machen auf die Landschaft“. Dass dabei auch der Appetit auf den Wein kommt, ist für sie klar. „Die Aktion zeigt, wie man auf den Spuren des Weins die Region erleben kann“. Deshalb wird in Lauffen in Kürze auch noch ein weiterer Fotospot – finanziert von den Lauffener Weingärtnern – direkt am Neckartalradweg  hinzu kommen.

 

Die Württembergische Weinkönigin Caroline Klöckner ließ es sich natürlich nicht nehmen, auch für die Weingemeinden in ihrem Herrschaftsgebiet das fehlende I zu sein. Sie freute sich sichtlich, „die ideale Kombination von Wein und Tourismus, die eine so schöne Region darstellt“, mit einweihen zu dürfen und setzte sogar mit ihrem Diadem noch ein Tüpfelchen aufs I.

 

Weitere Infos zu den WEIN-Fotospots, den aktuellen und geplanten Standorten sowie dem Foto-Upload in die Bildergalerie finden Sie unter www.wein-fotospot.de.

 

Text & Fotos: Ulrike Kieser-Hess

 

Bildunterschriften:

Abb. 1: Sie freuten sich über die neuen WEIN-Foto-Spots (v.l.n.r.): Tourismusreferentin Bettina Keßler, Neckar-Zaber-Tourismus-Geschäftsführerin Sabine Hübl, Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, die Württembergische Weinkönigin Caroline Klöckner und Bürgermeister Klaus-Peter Waldenberger.

teilen