Anmelden

zurück zum Stadt‑PortalRubrikenübersichtAktuelle NachrichtenVielfältige Führungen nach dem Motto "Für jeden etwas dabei"

Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 24.05.2018

Vielfältige Führungen nach dem Motto "Für jeden etwas dabei"

 

Führung durch die Martinskirche am Samstag, 29. September um 14 Uhr

 

Martinskirche

Die heutige evangelische Martinskirche im „Lauffener Städtle“ wurde um 1200 ursprünglich als Nikolauskapelle erbaut  - zeitgleich mit der Gründung des „ Städtle“. Nach der Reformation (1517) verfiel die Kirche zusehends bis sie nach einer Renovierung im Jahre 1884 als Martinskirche geweiht und neu belebt wurde.

 

Machen Sie mit der Gästeführerin Terezia Berghe einen ca. einstündigen Gang durch die Baugeschichte mit romanischen und frühgotischen Elementen, entdecken Sie die Fragmente der aus mehreren Schichten und Epochen bestehenden Wandmalereien im Chor  und lassen Sie die kleine, schlicht ausgestattete Kirche auf sich wirken.

Treffpunkt für diese öffentliche Führung am Samstag, 29. September um 14  Uhr ist die Martinskirche, Heilbronner Str., 74348 Lauffen;  Kosten: 3,00 € für Erwachsenen, Kinder sind frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.  Infos  zur Führung bei Terezia Berghe, Tel.:  01517   1 21 44 02 bzw. T-Berghe@gmx.de.

 

Mit dem Stadtbüttel „ Hillers Loui“ durch das Dorf am Samstag, 29. September um

18 Uhr

 

Stadtbüttel Hillers Loui alias Gästeführerin Andrea Täschner

 

 

Der ehemalige Stadtbüttel „Hillers Loui“ (Andrea Täschner) erinnert sich an vergangene Dorfgeschichten und an Persönlichkeiten dieser Zeit. Sein Weg, auf dem so manche Tür geöffnet wird, führt durch die  Gassen rund um die Regiswindiskirche.

 

Freuen Sie sich auch einen unterhaltsamen Rundgang. (Bitte eine Taschenlampe mitbringen).

Treffpunkt: Parkplatz am Kies um 18 Uhr 

Dauer: ca. 2 Stunden 

Kosten: 5 Euro pro Person (Kinder sind frei)

Infos unter andrea.taeschner@web.de

 

 

Wieder „Lauffener Sonntagsführungen“ am  30. September um 14 Uhr und 14.45 Uhr durch die Grafenburg

 Lauffener Rathausburg

Am Sonntag, 30. September macht Gästeführerin Terezia Berghe  zwei  öffentliche Führungen durch die Burg der Grafen von Lauffen.  Die Grafen  - auch Popponen genannt -  waren bis zu ihrem Aussterben männlicherseits um 1219 als Amtsträger des Reiches ein einflussreiches Adelsgeschlecht  im Neckartal bis hin nach Heidelberg. Start zu den Führungen ist um 14 Uhr und  14:45 Uhr. Sie dauern ca. 30 Minuten und gehen durch das Museum und die Burg. Erläutert wird die Bedeutung der Grafen sowie die Entstehung der Burg  mit dem heute noch vollständig erhaltenen Wohnturm aus dem 11. Jahrhundert.  Im Museum  stellen  Ausstellungsstücke  den  Alltag der damaligen Salierzeit  anschaulich und zum Anprobieren dar. Der Eintritt  für Erwachsenen beträgt  2 €, Kinder dürfen kostenfrei  teilnehmen.  Treffpunkt für diese „Lauffener Sontagsführungen“  ist der Rathaushof in der Rathausstr. 10, 74348 Lauffen a.N..  

Informationen bei  Gästeführerin Terezia Berghe,   Tel.:  01517   1 21 44 02  bzw.  T-Berghe@gmx.de.

 

Personen, die in Lauffen Geschichte schrieben      

Führung am Mittwoch, 3. Oktober (Tag der Deutschen Einheit), 14 Uhr, Rathaushof

                                                                                                                                                                                     

Am Mittwoch, 3. Oktober  beleuchten Terezia Berghe und Klaus Koch in einer öffentlichen zweistündigen Führung  Leben, Wirken und Wirkungen von Oskar von Miller, Robert Gradmann, Lina Hähnle und Friedrich Hölderlin. Diese vier Personen stehen in einer besonderen Beziehung zu Lauffen am Neckar.

 

Hölderlin und Gradmann sind in Lauffen geboren und haben hier die ersten vier Lebensjahre verbracht. Beide haben Theologie studiert. Hölderlin (1770 – 1843) hat sich dann der Literatur zugewandt und als Dichter und Philosoph weltweite Bedeutung erlangt. Gradmann (1865 – 1950) war Pfarrer, Bibliothekar, Biologe, Geograph und gilt als Wegbereiter der Ökologie.

 

Lina Hähnle hat 1899 den Bund für Vogelschutz gegründet. Als deren langjährige Vorsitzende hat sie in Lauffen auf der „Vogelinsel“  - auch Nachtigalleninsel genannt -  1908 eines der ersten Naturschutzgebiete in Deutschland geschaffen. Sie hat die Vogelinsel aus ihrem Privatvermögen gekauft. Ob ihres Einsatzes für den Vogelschutz wird sie auch als „Deutsche Vogelmutter“ bezeichnet. Heute wird ihre Vorreiterrolle bezüglich Naturschutz vom NABU (Naturschutzbund) Deutschland  weitergeführt.

 

Lisa Hähnle

 

Oskar von Miller hat als Projektleiter 1891 die weltweit erste Drehstrom Übertragung von Lauffen am Neckar nach Frankfurt am Main realisiert. Der in Lauffen erzeugte Strom wurde über eine Entfernung von 175 km transportiert. Damit hat er dieser Stromart weltweit zum Durchbruch verholfen. Treffpunkt für diese Führung am Mittwoch, 3. Oktober  um 14 Uhr ist: der Rathaushof, Rathausstr. 10, 74348 Lauffen. Die Teilnahme kosten für Erwachsene 5 €; für Kinder ist die Führung kostenfrei. Informationen bei Klaus Koch, Tel.:  07133  

1 28 91  bzw. Klaus.Koch@Lauffen.de.

 

Hölderlin Führungam Samstag, 6. Oktober um 14 Uhr

 

Friedrich Hölderlin steht im Mittelpunkt : Heute und in Zukunft.  

Gästeführerin Terezia Berghe macht eine Führung über den in Lauffen am Neckar geborenen Dichter und Philosophen.

 

Hölderlin-Kunstwerk (Foto: G. Schwarzkopf)

 

Wesentliche Schwerpunkte der rund zweistündigen Führung sind die Skulpturengruppe „Hölderlin im Kreisverkehr“, das Hölderlin-Denkmal , das Hölderlinzimmer im Klosterhof-Museum der Stadt Lauffen  sowie das z.Z. in Sanierung befindliche Wohnhaus der Hölderlins. An diesen Plätzen werden das Leben und die Dichtkunst von Friedrich Hölderlin in einem Dreiklang von „Werden – Schreiben – Wirken“ nachgezeichnet.

Treffpunkt für die öffentliche Führung am Samstag, 6. Oktober  um 14 Uhr ist der  Parkplatz 6 „Hagdol“  in der Nordheimer Str., 74348 Lauffen. Kosten: 5,00 € für Erwachsene, Kinder nehmen kostenfrei teil. Informationen  bei Terezia Berghe, Tel.:  01517   1 21 44 02 bzw.T-Berghe@gmx.de.

                                                                                

 

 

teilen