Virtueller Lauffener Bote

Archiv: Aktuelle Nachrichten

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Aktuelle Nachrichten | Keßler, Bettina | 09.07.2018 – 30.07.2018

Dem Frieden auch musikalisch eine Chance geben

Der Gospelchor „Just4you“ und die Solistin Franziska Schuster erhalten stehende Ovationen in der Regiswindiskirche

Logo bühne frei 2016

 

Gospelchor JUST4YOU mit Chorleiter Andreas Willberg (Foto: Ulrike Kieser-Hess)

 

„Gott zur Ehre, den Menschen zu Freude“, unter dieses Motto hat der Lauffener Gospelchor „Just4you“ sein musikalisches Engagement gestellt. Beim diesjährigen Sommerkonzert in der bis auf den letzten Platz gefüllten Regiswindiskirche war Frieden das Thema. In einer Welt voller Unruhen ist es dringend nötig, betonte Sprecherin Simone Wolff, „to give peace a chance“, dem Frieden eine Chance zu geben.

 

Und wenn Gesang diesem Anliegen Gehör verschaffen kann, dann hat das der stimmgewaltige Lauffener Chor unter der Leitung von Andreas Willberg einwandfrei hinbekommen. Man spürte während 90 Minuten Konzertdauer immer, dass da nicht nur eingängige Melodien erklangen, sondern, dass mit der Musik eine Botschaft transportiert wurde. Auch wenn Englisch die Sprache der Gospelsongs ist, war allen klar, wo der Kern der Botschaft lag: Alle können persönlich zu diesem Friedenswunsch etwas beitragen, begleitet und beobachtet von Gott, „God is watching you from a distance“.

 

Just4you war bestens aufgestellt, präsentierte seinen Programmteil souverän, harmonisch und mit viel Gefühl. Da stimmten die leisen Töne ebenso wie die lauten bei den fetzigen Ohrwürmern, die zum Mitklatschen aufforderten. Die begeisterten Zuhörer waren auch gerne bereit in den Friedenswunsch mit einzustimmen, einen Kanon zu intonieren, zu klatschen oder vielleicht auch ein bisschen mitzusingen. So macht Chorgesang einfach Freude. Die Songauswahl war dem Thema angepasst, auf angenehme Weise abwechslungsreich, so breit und vielfältig, wie die Gospelpalette eben ist.

 

Einen phänomenalen Akzent in Richtung Blues und Jazz setzte die Gastsängerin Franziska Schuster, die mit ihrer Band (Jessica Thamm, Christoph Gärtner, Jan Mikio Kappes und Markus Zink) eine echte Bereicherung war. Mit weicher, aber akzentuierter Stimme, in die sie so viel Gefühl legen kann, begeisterte die Absolventin der Staatlichen Hochschule für Darstellende Kunst und Musik in Stuttgart. Mühelos füllte sie mit ihrer modulationskräftigen Stimme den großen Kirchenraum, konnte sich aber auch bescheiden zurücknehmen und dem Chor Partnerin sein.

 

Auch für die französischen Konzertbesucher aus La Ferté-Bernard, die an diesem Wochenende in Lauffen zu Gast waren, war das Konzert, das 100 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkrieges die Wichtigkeit des Friedens betonte, ein ganz besonderes Erlebnis. „Merveilleux“ fasste eine Dame aus Frankreich zusammen und man freut sich schon darauf, wenn der „formidable“ Chor im November nach Frankreich kommt.

 

Text: Ulrike Kieser-Hess

 

Bildunterschriften:

Abb. 1: Chorleiter Andreas Willberg bekam mit Chor, Solosängerin und Band stehende Ovationen für das von ihm geplante Friedenskonzert, dessen Konzept voll aufging.

teilen