Anmelden

zurück zum Stadt‑PortalRubrikenübersichtAktuelle NachrichtenSCHUNK Robot Competition:Motivierte Schülerteams messen sich im Robotik-Wettkampf

Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 26.11.2018

SCHUNK Robot Competition:Motivierte Schülerteams messen sich im Robotik-Wettkampf

 

Schunk Logo (Bild: Firma Schunk, 2017-10-04)

 

Packende Momente, nervenaufreibende Zitterpartien, ausgelassener Jubel – insgesamt 16 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 des Hölderlin-Gymnasiums Lauffen lieferten sich im Rahmen der achten European Robotics Week zwei Tage lang spannende Wettkämpfe bei der SCHUNK Robot Competition.

 

Das Event im SCHUNK-Ausbildungszentrum in Lauffen war eine von 1.200 Veranstaltungen in über 30 europäischen Ländern, die insbesondere jungen Menschen zeigen sollten, wie spannend, vielseitig und attraktiv der Einsatz von Robotern sein kann und welche Potenziale in Roboter-Technologien stecken.

 

Fahrerlos und dennoch voll unter Kontrolle

 

Foto: Schunk - Competition European Robotics Week

 

Die strahlenden Gesichter der Jugendlichen und Mentoren am Ende der Veranstaltung beweisen, dass die Idee aufgegangen ist. Mit viel Liebe zum Detail hatten Auszubildende des Weltmarktführers zwei anspruchsvolle Wettbewerbsumgebungen geschaffen: Eine Fabriklandschaft mit Maschinen und anderen Hindernissen, durch die die Jugendlichen ihre Roboter als fahrerlose Transportsysteme manövrieren mussten. Und ein Fußballfeld, auf dem die per iPad-gesteuerten Roboter beim SCHUNK Robot Cup aufeinandertrafen.

 

 

Foto: Schunk - Competition European Robotics Week

 

Der Aufwand hat sich gelohnt: In spannenden Wettkämpfen, die zum Teil bis zum Elfmeterschießen oder erfolgreichen Rückwärtsfahrten durch den Logistik-Parcours gingen, kitzelten die Schülerinnen und Schüler sämtliche Reserven aus den Robotern heraus.

 

Konzept begeisterte Jugendliche

 

Dass am Ende alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer als Sieger ausgezeichnet wurden, ist auch der hohen Motivation zu verdanken, mit der sich die Teams den Aufgaben stellten. Ausbildungsleiter Andreas Müller nutzte die Chance und lud die Jugendlichen bei der Siegerehrung ein, über ein Praktikum, eine Ausbildung oder ein duales Studium bei SCHUNK nachzudenken. „Null Bock war gestern“, so Müller. „Heute wissen die Jugendlichen, welche Chancen Ihnen auf dem Arbeitsmarkt offenstehen und sie stellen sich mit Motivation, Neugierde und Begeisterung solchen Aufgaben.“ Dementsprechend selbstverständlich schien es, dass die Zehntklässler des Hölderlin-Gymnasiums in der Mittagspause ihre Patenschüler aus der fünften Klasse zu SCHUNK mitgenommen hatten, um den Mitschülern beim Roboter-Wettkampf über die Schulter zu schauen und sie anzufeuern. Begleitet wurden die Teams von SCHUNK-Auszubildenden im ersten Lehrjahr, die als Mentoren fungierten, von Martin Aichert, Ausbilder für Automatisierungstechnik und Mechatronik bei SCHUNK, sowie von Peter Spechtenhauser, der am Hölderlin-Gymnasium als Lehrer für den Bereich Technik verantwortlich ist.

 

 

teilen