Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 30.11.2018

Das Ärgernis der Woche!

Verdreckte Feldwege

Mehrfach haben wir an dieser Stelle bereits auf die Reinigungspflicht von Straßen und Feldwegen hingewiesen und haben nun wieder einen aktuellen Fall, bei welchem ein verdreckter Feldweg nach getaner Arbeit nicht gereinigt worden ist.

 

KW 49-2018 

Dieser Weg sieht nicht nur unschön aus, sondern stellt auch eine erhebliche Gefahr für alle Erholungssuchenden dar. Insbesondere diese Strecke wird auch von Joggern, Radfahrern und Spaziergängern stark frequentiert.

 

Sicher müssen unsere Landwirte, Garten- und Grundstücksbesitzer ihre Felder, Weinberge, Gärten und Grundstücke bei jeder Witterungslage bewirtschaften und es kann dabei auch vorkommen, dass Feldwege und Straßen hierbei verschmutzt werden. So selbstverständlich wie die Bewirtschaftung, so selbstverständlich sollte eigentlich auch sein, dass nach getaner Arbeit die hierbei verschmutzen Fahrbahnen und Feldwege entsprechend gereinigt werden.

Nicht nur, dass verdreckte Wege und Straßen kein schönes Bild darstellen, sondern dass diese Verunreinigung, gerade bei Regen und Feuchtigkeit eine Rutschgefahr darstellen, sollte  eigentlich schon Grund genug für eine unverzügliche Reinigung sein.

 

Das Straßengesetz Baden-Württemberg regelt:

„Wer eine Straße über das übliche Maß hinaus verunreinigt, hat die Verunreinigung ohne Aufforderung unverzüglich zu beseitigen. Werden

entgegen dieser Bestimmung oder entgegen den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung Gegenstände oder Verunreinigungen von dem hierfür Verantwortlichen nicht unverzüglich beseitigt oder ist dieser zu einer alsbaldigen Beseitigung nicht in der Lage, so kann die Straßenbaubehörde, in den Ortsdurchfahrten die Gemeinde, die Gegenstände auf Kosten des Verantwortlichen beseitigen oder beseitigen lassen.“

 

Mit der entsprechenden gegenseitigen Rücksichtnahme, sollten solche Maßnahmen eigentlich nicht notwendig werden.

 

(Das Bild zeigt einen verschmutzten Feldweg vom Forchenwald in Richtung Kirchheim)

 

teilen