Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 07.12.2018

Das Ärgernis der Woche!

Falschparker behindert Feuerwehr

Im Rahmen der Abarbeitung eines Kleinbrandes in der Heilbronner Straße, wurde das Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) der Freiwilligen Feuerwehr am 07. Dezember. um 05.04 Uhr auf Höhe der Alten Kelter durch ein ordnungswidrig geparktes KFZ bei der Durchfahrt behindert.

 

Ärgernis der Woche: Falschparker behindert Feuerwehr Foto: Kenngott

Der PKW wurde in einem verkehrsberuhigten Bereich (Zeichen 325 StVO) außerhalb der zum Parken gekennzeichneten Flächen, im Bereich eines auf der gegenüberliegenden Straßenseite aufgestellten Baugerüstes geparkt. Zwischen dem ordnungsgemäß genehmigten Baugerüst und dem ordnungswidrig abgestellten KFZ verblieben bei der Durchfahrt mit dem HLF auf beiden Seiten nur noch wenige Zentimeter Luft, um nicht am Gerüst oder abgestellten KFZ zu streifen. Mit Hilfe eines Einweisers konnte dann das HLF die enge Stelle passieren.

Zum Glück ist hier bei dem morgendlichen Einsatz niemand zu Schaden gekommen. Grundsätzlich machen wir an dieser Stelle darauf aufmerksam, dass beim Abstellen von Fahrzeugen unbedingt die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung einzuhalten. Eingeschränkte und absolute Haltverbote (Zeichen 286 StVO, Zeichen 283 StVO) sind nicht zum Spaß aufgestellt. An Kreuzungen und Einmündungen ist der 5-Meter-Schutzbereich zwingend einzuhalten um auch Großfahrzeugen  (das Drehleiterfahrzeug der Feuerwehr ist 13 Meter lang) die Einfahrt in eine Straße oder das Abbiegen zu gewährleisten. Auf Hydranten ist das Parken eines Fahrzeuges ebenfalls nicht erlaubt. Denken sie auch bitte daran, dass vom Gesetzgeber auf der Fahrbahn eine verbleibende Mindestdurchfahrtsbreite von 3,05 Metern verbleiben muss. Ist dies so nicht mehr gewährleistet, gilt an dieser Stelle ein automatisches Haltverbot.

 

Wird der Rettungsdienst, die Polizei oder die Feuerwehr alarmiert, liegt in der Regel ein Notfall vor bei welchem eine Person in Not ist oder bei dem es um den Schutz von Sachgütern geht. Sekunden können hier oft über Leben und Tod entscheiden. Denken Sie also beim Abstellen Ihres Fahrzeuges künftig daran, die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung einzuhalten. Denn auch Sie oder Ihre Familie kann einmal ein Notfall treffen, bei welchem Sie froh sind, wenn die Hilfe unverzüglich eintreffen kann.

 

 

 

teilen