Virtueller Lauffener Bote

Archiv: Lauffener Ruderclub "Neckar"

Keine Amtsrubrik! Verantwortlich für den Inhalt ist der jeweilige Redakteur.

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Lauffener Ruderclub "Neckar" | Grosser, Uwe | 04.03.2019 – 31.10.2019

Gut besuchte Hauptversammlung

32 Mitglieder bei der Hauptversammlung des Lauffener Ruderclubs "Neckar" im Bootshaus ist eine stolze Zahl für einen kleinen Verein. Wichtig ist aber vor allem, dass sämtliche Beschlüsse einstimmig gefasst wurden. So wurde der gesamte Vorstand nicht nur einstimmig entlastet, sondern genau so auch wiedergewählt.  Erster Vorsitzender und Ruderwart bleibt Werner Rösch, Zweiter Vorsitzender Uwe Grosser, Kassier Hans Mogler und Schriftführerin Dagmar Rüba. Beschlossen wurde auch eine Erhöhung des Mitgliedsbeitrags ab 2020, allerdings nicht für passive Mitglieder. Die bezahlen weiterhin 50 Euro im Jahr. Kinder bis 14 Jahre zahlen künftig 75 Euro (bisher 60) im Jahr, Jugendliche bis 18 Jahre 125 Euro (bisher 100), Aktive 180 Euro (bisher 150), Familien 400 Euro (bisher 350), und ein Boostliegeplatz kostet 360 Euro (bisher 300). Werner Rösch wies darauf hin, dass Lauffen im Vergleich zu anderen Rudervereinen damit immer noch sehr günstige Mitgliedsbeiträge hat.

Auch in Sachen Umweltschutz wird der Ruderclub wieder aktiv. Das Dach des Bootshauses wird mit einer Solaranlage bestückt zur Warmwasseraufbereitung.

Beim Rückblick auf das Jahr 2018 zog Rösch eine positive Bilanz, genauso wie Kassier Hans Mogler. Auch dank großzügiger Spenden konnte er einen soliden Haushalt präsentieren mit stabilen Rücklagen. Entlastet wurde er von den Kassenprüfern Ulla Wenninger und Hermann Spannagel.

Ein weiterer wichtiger Beschluss fiel am Ende der Versammlung: Im Bootshaus wird WLAN eingerichtet. Die Kosten für die ersten zwei Jahre übernimmt Vereinsmitglied Peter Friebe. 

Fest steht auch der erste wichtige Termin in der neuen Saison: Am Sonntag, 7. April, 11 Uhr, findet das traditionelle Anrudern statt. Aktive Mitglieder treffen sich einen Tag davor zum gemeinsamen Arbeitsdienst von 9 bis 12 Uhr.