Virtueller Lauffener Bote

Abenteuerspielplatz

Abenteuerspielplatz | Kast, Ingrid | 29.04.2019

Traumhaft schön ...

waren die Osterferien auf dem Abenteuerspielplatz. Morgens schon volles Haus und zur Fütterung am Abend waren ebenfalls sehr viele Kinder aufm Platz.

Am letzten Sonntag erhielten die Kinder eine Einladung der Serviceclubs Rotary (Heilbronn und Umgebung) in die BUGA nach Heilbronn, wobei die ASP-Kinder an den verschiedenen Spielstationen anlässlich des Kindertages und dem anschließenden BUGA-Quiz sehr viel Freude hatten. Reichlich beschenkt und einen sehr guten Eindruck bei den Rotariern hinterlassend ging es um 17.20 Uhr per Bahn wieder heimwärts, nach Lauffen. Ganz herzlichen Dank, ihr lieben Damen und Herren von ROTARY!

 ASP

 

Goldmedaille

Ob von Pater Flannagan (Boys Town/USA) oder von Anton Semjenowitsch Makarenko (Kurjash und Poltawa/Ukraine), ich bin sicher, dass diese wohl größten Pädagogen des letzten Jahrhunderts den Kindern unseres Spielplatzes das Attribut „eine gute Gemeinschaft“ sehr gerne erteilt hätten:

Wie selbstverständlich die Spiel- und Arbeitsabläufe bei ihnen zusammenfinden, in einer Weise, dass sich alle Kinder wohl fühlen, wobei nicht nur viel gespielt, gescherzt und gelacht, sondern auch sehr viel miteinander gechillt und gearbeitet wird! Auch bei schlechtem Wetter: Am Freitag räumten die Kinder von sich aus die Werkstatt auf und misteten die Hasenställe aus, die andern gingen einkaufen und wiederum andere grillten für die gesamte Gemeinschaft!

 

 

Hausaufgabennachhilfeprobelauf gestartet

Die gute Zusammenarbeit mit den jeweiligen Schulen und den Eltern der Kinder führte dazu, dass ich zum ersten Mal auf dem Abenteuerspielplatz Kindern kurzzeitig professionellen und vor allem kostenlosen Nachhilfeunterricht in den Osterferien erteilte, von Musik (Mozart) über Mathematik (Grundrechenarten) bis hin zu Deutsch (Diktat und bühnenreife Rezitation eines Gedichtes).

Im Laufe des Jahres werde ich die Stammkinder des Spielplatzes bei der Erledigung der Hausaufgaben weiter unterstützen. Einige von ihnen brauchen manchmal nur einen einzelnen Impuls, um mit den Hausaufgaben zu  starten, wiederum andere fühlen sich einfach wohl, zusammen mit andern Kindern, die gestellten Aufgaben gemeinschaftlich zu lösen.

Von Mai an steht ein „Englisch –Tag“ pro Woche auf unserm Programm. Dies ist ein Nachmittag, an welchem ich hauptsächlich mit den älteren Kindern Englisch rede, damit sie einen praktischen und eleganten Einstieg in diese alle uns verbindende Weltsprache finden. - Dass mer aber au weiter Schwäbisch schwätzet, des bleibt gsetzt!