Virtueller Lauffener Bote

Freiwillige Feuerwehr Lauffen a.N.

Freiwillige Feuerwehr Lauffen a.N. | Kenngott, Michael | 26.05.2019

Hochwasser, Gewässerverunreinigung und Ölspuren

Lange und starke Regenfälle haben auch in Lauffen am 21.05 zum Anstieg der Pegel von Zaber und Neckar geführt. Ab 17 Uhr war deshalb nach dem Erreichen der Hochwassermeldemarke (HMO 5,00 Meter) das Feuerwehrhaus in Lauffen besetzt. Da die Prognosen von einem Pegelstand zwischen 5,80 m und 6,00 m ausgingen, wurden zeitnah die Anrainer in den möglichen Überflutungsgebieten gewarnt. Vom Hochwasser waren hier nur die Dammstraße und der Neckartalradweg zwischen Zementwerk und Talheimer Gemarkung betroffen, welche wegen Überflutung für den Verkehr gesperrt werden mussten. Der ursprünglich angenommene hohe Pegelstand wurde nicht erreicht, so dass das Wasser bei einem Pegelstand von 5,53 m am Morgen des 22.05. wieder rückläufig war.

Vermutlich durch die Gewässerverunreinigung der Schozach sehr sensibilisiert, wurde die Feuerwehr Leingarten alarmiert, weil auf der Oberfläche des Leinbaches am 21.05. eine deutliche leicht bräunliche Schaumbildung zu erkennen war. Von der Feuerwehr Leingarten wurde der Leinbach abgefahren und vorsorglich Wasserproben entnommen. Da diese aber nicht aussagekräftig waren, wurde die Messgruppe aus Lauffen a.N. und die Fachberaterin Chemie um 17.42 Uhr angefordert. In Leingarten eingetroffen, erfolgte durch die Messgruppe im Bereich der Brücke beim Bahnhof eine erneute Probeentnahme aus dem Leinbach. Verschiedene Messungen vor Ort ergaben, dass hier vermutlich die Starkregenlage für die Schaumbildung verantwortlich war, welche zum Anstieg des Flusspegels und der damit verbundenen Auswaschungen des zuvor sehr trockenen Uferbereiches gesorgt hatte.

Auf Wunsch von Bürgermeister Steinbrenner erfolgten dann noch weitere vier Probeentnahmen entlang des Leinbach, welche die zuvor beschriebenen Umstände nur bestätigten. Im weiteren Verlauf wurde durch die Wasserbehörde bestätigt, dass dieses Phänomen bei Starkregenlagen seit rund 20 Jahren so bekannt ist. Die Messgruppe und die Fachberaterin Chemie konnten dann wieder einrücken.Nach einem Verkehrsunfall am 21.05. mit eingeklemmter Person auf der Landstraße zwischen Ilsfeld und Lauffen im Bereich der Abzweigung Landturm, welcher von der Feuerwehr Ilsfeld abgearbeitet worden ist, wurde die FFL dann um 20.39 Uhr nach dem Abtransport des Unfallfahrzeuges zur Beseitigung der Ölspur alarmiert. Vor Ort wurde die verunreinigte Fläche mit Ölbindemittel abgestreut und die Verunreinigungen aufgenommen. Weil durch einen Verkehrsteilnehmer ein Verkehrszeichen auf der Bundesstraße 27 im Berreich der Einmündung Ilsfelder Straße beschädigt worden und es hierbei zu einem Austritt von Betriebsmitteln gekommen ist, wurde die FFL am 24.04. um 09.12 Uhr zum Einsatz alarmiert. Da der Unfall und die Betriebsmittelspur bereits bei der Polizei bekannt und auch das Ordnungsamt hierrüber informiert worden war, konnte diese Spur bereits im Vorfeld begutachtet und der nachfolgende Einsatz abgebrochen werden.

FFL -Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit-

Michael Kenngott