Anmelden

zurück zum Stadt‑PortalRubrikenübersichtAktuelle Nachrichten„7 Schwaben“ nach 850 gefahrenen Kilometern gut aus Frankreich zurückgekehrt

Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 04.06.2019

„7 Schwaben“ nach 850 gefahrenen Kilometern gut aus Frankreich zurückgekehrt

Dritte erfolgreiche Partnerschaftsradtour „Lauffen-La Ferté Bernard“

Nach ereignisreichen 10 Tagen (vom 23. Mai bis 1. Juni), geprägt von wunderschöner Natur, fast durchweg gutem Wetter aber auch einigen harten, bergigen und vom Gegenwind geprägten 8 Rad-Etappen, sowie zwei Tagen Aufenthalt bei alten und neu gewonnenen Freunden in der französischen Partnerstadt La Ferté-Bernard, sind die „7 Schwaben“ und ihre tollen zwei Begleiter, am letzten Samstag gegen Mitternacht, im Begleitbus mit Radanhänger, wieder glücklich und in bester Stimmung in ihrer Heimatstadt angekommen.

 

Einige der Höhepunkte unterwegs waren, die idyllische Fahrt entlang des Marne-Rhein-Kanals im Elsaß durch die Vogesen und Lothringen, die höchste Schleuse Frankreichs (17,6 m), Nancy mit dem wunderschönen „Place Stanislas“ und der gotischen Kathedrale, das riesiege Schloss Fontainebleau und die Kathedrale von Chartres.

 

Der Besuch eines deutschen Soldatenfriedhofs in Lothringen hatte eindringlich an die Schrecken des Krieges (1914-18) erinnert. Nach dem Start am 23. Mai und mehr als 60 Stunden auf dem Fahrradsattel, ohne Unfall oder Panne, waren die Radller, wie geplant an Christi Himmelfahrt, begleitet von den Radlern des „Club cyclo fertois“, die etwa 30 km vor LFB entgegengekommen waren, pünktlich um 17.30 Uhr, an ihrem Ziel der Partnerstadt La Ferté-Bernard  eingerollt.

 

Radtour LFB

 

Bei einem Stehempfang im Foyer der Sporthalle und einer stattlichen Anzahl von Bürgern wurde die Gruppe von Mme Francoise Pellodie (Partnerschaftsvorsitzende), M. Joel Pigeard (Vorsitzender „Club cyclo fertois“) und einer Vertreterin des Bürgermeisters unter Beifall herzlich begrüßt und willkommen geheißen. Die Reden wurden von Frau Chevalier übersetzt. Im Gegenzug drückte Tour-Organisator Hans-Peter Schwarz im Namen der

Lauffener (französisch) seine Freude über den guten Verlauf der Tour aus, dankte für den beeindruckenden und herzlichen Empfang. Er lobte vorab die Gastfreundlichkeit und drückte die Hoffnung auf neue Partnerschaften aus. Weiterhin betonte er die Bedeutung derartiger Treffen.  Schließlich zitierte er (in französisch) die schon legendären Worte von Ex-Präsident Charles de Gaulle „Es lebe Frankreich, es lebe Deutschland, es lebe die deutsch-französiche Freundschaft“. Anschließend drückte Mitradler Horst Holzbrecher (in französisch) ebenfalls seine Freude über die geglückte Tour aus und dankte Hans-Peter Schwarz für dessen gelungene Organisation.

 

Radtour LFB

 

Am Samstagvormittag gabe es eine abwechslungssreiche Stadtführung mit Francois Mariani (in deutsch) durch La Farté-Bernard mit einem Streifzug durch die Geschichte und die Altstadt, mit dem monumentalen Stadttor „Saint-Julien“, der Kirche „Notre-Dame des Marais“, der Markthalle und vorbei an den Kanälen. Am Nachmittag wurde etwa 30 km entfernt in der Normandie ein mittelalterliches Kloster mit angrenzendem Museum und beeindruckenden Exponaten alter Maschinen und Werkzeuge besucht. Am frühen Samstagnachmitttag wurde nach 64 schönen Stunden, mit vielen neuen Eindrücken, neuen Freundschaften und guter französicher Küche, die Rückreise mit dem Kleinbus angetreten, ohne dass bei der Verabschiedung versäumt wurde, eine Einladung zum Gegenbesuch auszusprechen, die auch freudig aufgenommen wurde.

 

An dieser Stelle nochmals besonders herzlicher Dank an das Ehepaar Reiche, das die Radler begleitet und bei den Picknicks unterwegs hervorragend betreut und verwöhnt hat. Außerdem danken wir für die Unterstützungen, seitens der Stadtverwaltung und des Partnerschaftskomitees. Darüberhinaus den Sponsoren, die wesentlich zur Anschaffung und Gestaltunge der schmucken Trikots beigetragen hatten: „Sport + Wellnesspark Alte Ziegelei“, „Lauffener Weingärnter“ und Firma „Zweirad Probst“. Herzlichen Dank !

Text: Hans-Peter Schwarz

Fotos:  Günther Rothenburger