Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 08.06.2019

Gedenkfeier zum Busunglück vor 60 Jahren

"Bilder, die man nicht vergisst"

Der 20. Juni ist in Lauffen a.N. ein Jahrestag mit einer tragischen Vergangenheit: 2019 jährt sich an diesem Tag der Zusammenstoß eines Zuges mit einem Bus am Lauffener Bahnübergang zum 60. Mal.

 Busunglück vor 60 Jahren

Die Stadt Lauffen a.N. lädt deshalb am Donnerstag, Fronleichnam, 20. Juni, um 14 Uhr, zu einer Gedenkfeier an der Gedenkstätte in der Siedlerstraße ein.

 

Programmablauf der Gedenkfeier:

  • Begrüßung Bürgermeister Klaus-Peter Waldenberger
  • Enthüllung eines Metallkreuzes am Gedenkstein
  • Kranzniederlegung an der Gedenkstätte

Am 20. Juni 1959 um 17.32 Uhr querte etwa 1 Kilometer südwestlich des Lauffener Bahnhofs am beschrankten Bahnübergang des Posten 47 ein mit 72 Personen überbelegter Bus der Firma Ernesti die Gleise, als im selben Moment der Eilzug Stuttgart-Würzburg heranraste. Nach Augenzeugenberichten war die Schranke bereits ein Stück herabgelassen, als der Bus noch auf die Gleise fuhr.

 

45 Tote waren zu beklagen, 27 Menschen konnten durch den schnellen Einsatz von freiwilligen Helfern, Beamten der örtlichen Polizei, Ärzte, der Lauffener Feuerwehr und Helfern des Deutschen Roten Kreuzes in den Krankenhäusern Lauffen, Brackenheim und Heilbronn gerettet werden. Neben Arbeitspendlern auf der Heimfahrt befanden sich in dem Bus, der nur für  59 Menschen zugelassen war, noch Angehörige von zwei Trauergemeinden, die in Ochsenburg und Meimsheim an Beerdigungen teilgenommen hatten.