Virtueller Lauffener Bote

Arbeitskreis Asyl

Arbeitskreis Asyl | Schmalzried, Rotraut | 04.09.2019

Stellungnahme des Arbeitskreises Asyl zur Sachbeschädigung am Lauffener Bahnhof

Die Zerstörung von 22 Autos am Lauffener Park & Ride Parkplatz am 26. August hat auch den Arbeitskreis und die Paten stark beschäftigt. Leider bleiben viele Geschädigte auf ihren Kosten sitzen, da die Versicherungen oftmals nur einen Teil des Schadens übernehmen. Auch wurde in der Unterkunft gemeindeeigene Geräte zerstört und bei anderen Bewohnern die Fahrradreifen zerstochen.

Der Gambier, der für diese Taten verantwortlich ist, ist in Polizeigewahrsam. Welche Strafe ihn erwartet, werden Gutachter und Gerichte entscheiden.

Umso betroffener machen uns die Posts in der sozialen Medien, die alle Geflüchteten in Sippenhaft nehmen. Wir möchten betonen, dass es sich um einen Einzeltäter handelt, der auch ein Deutscher hätte sein können.

Keinesfalls möchten wir diese Taten relativieren oder abschwächen. Aber es ist und bleibt eine Gewalttat eines einzelnen, der übrigens schon am Wochenende zuvor auffällig wurde und daher von den übrigen Bewohnern bei der Polizei angezeigt wurde.

Wir laden Sie ein, besuchen Sie die Flüchtlinge in der Bahnhofstraße, machen Sie sich selbst ein Bild. Zur Kontaktaufnahme wenden Sie sich bitte an den Arbeitskreis unter ak-asyl@lauffen.de.