Virtueller Lauffener Bote

Freiwillige Feuerwehr Lauffen a.N.

Freiwillige Feuerwehr Lauffen a.N. | Kenngott, Michael | 29.09.2019

Einsatzreiche Woche für die FFL

Am 23.09. wurde die FFL um 18.03 Uhr mit der Drehleiter und dem Rüstwagen zur Hilfeleistung Rettungsdienst nach Nordheim alarmiert, weil eine schwergewichtige Person nach einem medizinischen Notfall aus dem Gebäude transportiert werden sollte. Der Einsatz der Drehleiter konnte dann abgebrochen werden, da die Person trotz medizinischer Hilfe leider verstorben ist. Weil am 25.09. gegen 8.30 Uhr in einer Arztpraxis in Neckarwestheim die Rauchwarnmelder angeschlagen haben und auch Rauchgeruch wahrnehmbar war, wurden gemäß der Alarm- und Ausrückordnung die Wehren aus Neckarwestheim und Lauffen alarmiert. Eine Erkundung im Gebäudekomplex ergab, dass im Gebäude selbst kein Brand ausgebochen ist, sondern die Rauchentwicklung von einem Heizvorgang von einem Nachbragrundstück stammt. Der Einsatz konnte dann beendet werden. Auf der B 27 / Hohe Straße verlorener Traubentrester sorgte in den Abendstunden des 26.09. für eine rutschige Fahrbahn, weshalb die FFL über die Kleinschleife um 19.12 Uhr zur Fahrbahnreinigung alarmiert worden ist. Mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug wurde die Verunreinigung von der Fahrbahn gespritzt. Während dieser Arbeiten kam es auf der Bundesstraße zu Verkehrsbehinderungen. Zu einem Objektalarm in der städtischen Anschlussunterbringung wurde die FFL am 27.09. um 07.38 Uhr alarmiert. Da es sich um einen Fehlalarm vermutlich wegen eines technischen Defekts gehandelt hat, konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken. Wenige Stunden später wurde die Messgruppe der FFL um 13.15 Uhr nach Brackenheim alarmiert. Weil die Kundschaft und auch das Personal des Discounters über Atemprobleme klagten, wurden von der Messgruppe und der Fachberaterin Chemie verschiedene Gefahrstoffmessungen durchgeführt. Die Vermutung, dass Reizgas oder Pfefferspray im Markt versprüht worden sein, konnte durch die Messungen nicht verifiziert werden. Nach umfangreichen Messungen konnte der Markt wieder an den Betreiber übergeben werden. Zum dritten Einsatz an diesem Tag wurde die FFL um 18.12 Uhr alarmiert. Auf der L 1103 ist es zwischen Lauffen und der Abzweigung Meinsheim/Hausen zu einem schweren Verkehrsunfall mit drei verletzen Personen gekommen. Von der FFL wurden die Fahrzeuge gesichert, der Brandschutz sichergestellt und die Fahrzeugbatterien abgeklemmt. Weil der Fahrzeugführer eines der verunfallten Fahrzeuge wegen einer verklemmten Türe nicht aus dem Fahrzeug befreit werden konnte, musste die Türe unter Einsatz von hydraulischem Rettungswerkzeug entfernt werden. Das an der Böschung zum Stehen gekommene KFZ wurde zusätzlich mit der Seilwinde des Rüstwagen gegen ein Abrutschen gesichert. Die drei verletzten Personen konnten dann durch Notarzt und Rettungsdienst in umliegende Kliniken verbracht werden. Hier ein Dankeschön an die Ersthelfer, welche gleich für eine Erstversorgung der verunfallten Personen gesorgt haben. Wegen aufgelaufener Alarme der Brandmeldeanlage der Anschlussunterbringung wurde die FFL am 28.09.  um 12.56 Uhr, um 19.13 Uhr 19.59 Uhr zum Einsatz gerufen. Auch hier waren die Alarmierungen vermutlich einer technischen Störung der Anlage geschuldet, weshalb nun eine Fachfirma mit der Überprüfung und Behebung beauftragt wird.

FFL -Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit-

Michael Kenngott