Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Keßler, Bettina | 28.10.2019

Perfekt, unterhaltsam, vielfältig und nachhal(l)tig

Auf Einladung von „bühne frei“ präsentierte die A-cappella-Formation „Vocaldente“ ihr neues Programm

Ein leckeres musikalisches Menü hatten die Sänger von Vocaldente zusammengestellt: Den Lauffener Besuchern hat's geschmeckt. (Foto: Ulrike Kieser-Hess)

 

Kocht man Nudeln al dente, sind sie genau richtig, bissfest. Präsentiert man A-cappella „Vocaldente“, hat man ein genau richtiges, perfektes, unterhaltsames, genussvolles Musik-Menü, bissfest und nachhaltig im Genuss. Den Zuhörer in der Lauffener Stadthalle, hat es hörbar gemundet. Was die fünf Sänger der A Capella Formation „Vocaldente“ aus Hannover mit ihrem Programm „keep rollin‘“ auf die Bühne bringen, hallt noch lange positiv nach. Sie präsentieren harmonisch, klanglich ausgewogenen, stimmgewaltig und extrem vielfältig ein Gesangsprogramm, das ein Orchester keine Minute lang vermissen lässt.

 

Mit Bariton, Bass, Tenor und Countertenor singen sie pur, brauchen keine orchestrale Begleitung, schließlich können sie Kontrabass, Banjo oder Vibraphon perfekt nachmachen und sind gesanglich stolz, „wir brauchen keine Tricksereien, keinen doppelten  Boden“.

Es dauert nicht lang, bis sie mit ihren interessanten Interpretationen von bekannten Ohrwürmern ihr Publikum in Bann gezogen haben. Bald klatscht und wippt es allerorten, singt so mancher leise mit, erfüllt raunende Vorfreude den Raum schon nach den ersten Tönen eines neuen Stücks. Es macht einfach Freude, den Vocaldentlern zuzuhören, nicht nur wegen ihrer musikalischen Perfektion, sondern auch wegen der Freude, die ihnen offensichtlich und natürlich hörbar, ihre Art der Hitparade macht. Das ist kein heruntergespultes „wir präsentieren unsere neue CD“, sondern das ist ein mit einem guten Händchen für Vielfalt und a-cappella Machbarkeit zusammengestelltes und mit Können präsentiertes Programm, absolut al dente. Besonders ist auch die sparsam und spaßig eingesetzte Choreographie, die aus den etwas steifen Männern geschmeidige Tänzer werden lässt, zumindest für ein paar Minuten.

 

Erfreulich auch, dass jeder der Fünf, mancher mehr, mancher weniger, auch solistisch agieren darf und die anderen dann wirklich nur als Stimmgeber fungieren, wie meist Bariton Lars Unger, der zusammen mit dem Bass für die Basis-Intonation sorgte. 

Bass Tobias Pasternack zauberte mit „Ghostriders in the sky“ ganz tief musikalisches Wild-West-Fealing in die Lauffener Stadthalle und entpuppte sich zum Publikumsliebling. Gefolgt von Countertenor Ben Boresch, der mit den Comedian Harmonists so gerne ein Huhn wäre oder mit „Bei mir biste scheen“ der Andrew Sisters brillierte.

 

Natürlich hatten die Tenöre Tobias Kiel und Jakob Buch solistisch mehr zu tun, überzeugten beide schwungvoll und stimmlich ebenso perfekt wie variabel mit Balladen und Hip Hop, Heavy Metal und Rock, Liedern, Techno und Bollywoodklängen, es war für jeden etwas dabei. Manch einer  summte wohl auf dem Heimweg noch ein bisschen sein Lieblingsstück, freute sich mit „Vocaldente“ und Udo Lindenberg, dass es hinterm Horizont weitergeht, zumindest ist da schon eine neue CD in Sicht.

 

Text und Fotos: Ulrike Kieser-Hess

 

Bildunterschrift:

Ein leckeres musikalisches Menü hatten die Sänger von Vocaldente zusammengestellt: Den Lauffener Besuchern hat's gemundet.