Virtueller Lauffener Bote

Krippe Bismarckstrasse

Krippe Bismarckstrasse | Bismarckstraße, Kinderkrippe | 28.11.2019

Wie Kinder den Herbst erleben

Der Herbst ist für unsere Kinder mit einem riesigen Abenteuerspielplatz zu vergleichen. An jeder Ecke gibt es etwas Neues zu erkunden und zu erforschen. Auch im Alltag wurde das Thema Herbst immer wieder aufgegriffen zum Beispiel während des Morgenkreises anhand von Herbstliedern die wir mit den Kindern gesungen haben, bunte Blätter wurden auf Spaziergängen gesammelt oder die Fenster herbstlich bemalt.

Durch die vielen sichtbaren Veränderungen wird der Wechsel der Jahreszeit besonders deutlich: die Kinder sehen und lernen, dass die Tage immer kürzer und dunkler werden „Im Sommer war es hell, als ich in die Krippe gekommen bin und jetzt ist es dunkel“.  Die Tage werden immer kürzer und kälter. Auch der erste Frost wird sicht- und spürbar. Kastanien und verschiedene Nüsse laden zum Spielen ein. Die wohl deutlichste Veränderung erkennen und begreifen unsere Kinder an den Bäumen: „Baum Bätter runder und Delb“ sagte vor kurzem ein Kind zu mir als wir gemeinsam die Bäume betrachtet hatten. Die heruntergefallenen Blätter laden die Kinder dazu ein, durch das Laub zu wandern oder nach Regen durch Pfützen zu springen und mit nasser Erde zu matschen. Kinder lernen durch erleben, immer wenn sie unterwegs sind haben sie das Bedürfnis Dinge zu betrachten, fühlen oder zu ertasten. Das Spielen mit nassem Blättern, mit Wasser oder nasser Erde, regt die Haut und somit den Tastsinn an. Das taktile System hilft dem kindlichen Gehirn die anderen Sinne wie sehen, riechen, schmecken zu organisieren und miteinander zu verbinden. So lernen Kinder Reize zu verarbeiten und für sich zu nutzen. Wir sind schon sehr gespannt, was wir auf weiteren Spaziergängen und im Winter entdecken werden.