Virtueller Lauffener Bote

Archiv: Aktuelle Nachrichten

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 20.01.2020 – 31.01.2020

Girl Shy – Mädchenscheu: Der große Stummfilmabend

Zu Beginn des neuen Kalenderjahres steht nun wieder der große Stummfilmabend an. Wir setzen eine langjährige Tradition fort und zeigen am Freitag, den 31. Januar um 19:30 Uhr in der Aula des Hölderlin-Gymnasiums die Komödie „Girl shy“ von und mit Harold Lloyd.

 

Harold Lloyd Girl shy  Stummfilm

 

„Girl shy“ (1924) war Harold Lloyds erster unabhängig produzierter Film. Er spielt einen extrem schüchternen Schneidergesellen namens Harold Meadows, der sofort ins Stottern kommt, sobald ihm eine Frau begegnet. In seiner Freizeit verfasst er einen Liebesratgeber mit Tipps für die Eroberung unterschiedlicher Frauentypen, die natürlich allesamt nur auf seinen Fantasien basieren. Auf dem Weg zu einem Verleger in der Stadt begegnet er im Zug Mary Buckingham, die sich in ihn verliebt. Als er vom Verlag eine Absage erhält, ist er völlig niedergeschlagen und weist Mary ab. Als Harold aus der Zeitung von der bevorstehenden Hochzeit Marys mit einem Heiratsschwindler erfährt, macht er sich auf den Weg, um diese Hochzeit zu verhindern. Die abschließende Verfolgungsjagd zählt zu den spektakulärsten und einfallsreichsten Szenen der Stummfilmära; einige Kameraeinstellungen finden sich u.a. im ein Jahr später entstandenen „Ben-Hur“ wieder. Auch die Liebesgeschichte zwischen Harold und Mary ist sorgfältiger ausgestaltet, als man das bisher von Lloyds Slapstickfilmen gewohnt war. Zusammen mit zahlreichen originellen Gags belegt der Film auf überzeugende Weise, warum Harold Lloyd neben Charlie Chaplin und Buster Keaton als das dritte große Genie der Stummfilmkomödie gilt.

 

Andreas Benz, Organist an der Kilianskirche Heilbronn, wird den Film am Flügel der Aula des Hölderlin-Gymnasiums wie schon in den Vorjahren synchron zur Handlung live untermalen.

Die Vorstellung findet in der Aula des Lauffener Hölderlin-Gymnasiums in der Charlottenstraße statt und steht allen Interessierten offen. Karten sind an der Abendkasse zu 5  € erhältlich.