Virtueller Lauffener Bote

Freiwillige Feuerwehr Lauffen a.N.

Freiwillige Feuerwehr Lauffen a.N. | Kenngott, Michael | 16.02.2020

Unwettereinsätze, Brandmeldeanlage, Verkehrsunfall und Gefahrguteinsatz

Nach einer ruhigen Nacht, wurden die Einsatzkräfte der FFL am 10.02 um 06.33 Uhr im Unwettermodus zu den Auswirkungen des Sturmtief "Sabine" alarmiert. In der Meuselwitzer Str. war ein Bauzaun und eine Baustellentoilette auf die Verkehrsfläche umgestürzt. Weiter musste ein Baum in Schieflage abgesägt werden. Um 12.19 Uhr wurde die FFL dann von der Feuerwehr Talheim mit der Drehleiter angefordert, weil in der Haigernstr. ein großer Baum das Opfer der Sturmböen geworden ist. Noch auf der Anfahrt nach Talheim wurde die FFL zudem noch zu einem in Lauffen auf die Herdegenstr. umgestürzten Baum gerufen. Um 08.33 Uhr ertönten die Funkmeldeempfänger dann am 13.02. mit dem Alarmstichwort Brandmeldeanlage in der Bismarckstraße. während der Einsatzleiter die Einsatzstelle in der Bismarckstraße mit dem Kommandowagen angefahren ist, erfolgte um 08.36 Uhr eine weitere Alarmierung zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B 27. Da es sich in der Bismarckstraße nur um einen Defekt an einem Haushaltsrauchmelder gehandelt hat, konnte der Rüstzug sofort zum Verkehrsunfall ausrücken. Auf der B 27 ist es in Fahrtrichtung Lauffen kurz nach der Kreuzung Talheim/Horkheim zu einem Unfall zwischen PKW und LKW gekommen. Beim Eintreffen der FFL war die junge Fahrzeugführerin leider schon verstorben. Mit den Kräften der Feuerwehr Talheim wurde die Leichenbergung vorgenommen. Am 14.02. erfolgte um 17.09 Uhr eine Alarmierung wegen eines Alarm einer Brandmeldeanlage im Gewerbegebiet Im Brühl. Sägearbeiten an der Decke hatten trotz abgeklebten Rauchmelder einen Alarm ausgelöst. Ein weiteres Tätigwerden der FFL war nicht erforderlich. Um 23.45 Uhr wurde dann die Gruppe Messtechnik der FFL zu einem Brand-/Gefahrguteinsatz auf die B 293 zwischen Gemmingen und Eppingen alarmiert. Dort ist es zum Brand eines mit mehreren Tonnen Gefahrgut beladenen Sattelzugauflieger gekommen. An diesem Großeinsatz waren zweitweise bis zu 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, DRK Ortsvereine, Untere Wasserbehörde, THW, TUIS,etc. beteiligt. Nach einer langen Nacht konnte die Messgruppe dann am 15.02. ab ca. 10 Uhr ihren Schlaf nachholen.

Neue Gruppe bei der FFL

Sie sehen, was für ein breites Einsatzspektrum im Einsatzdienst der Feuerwehren geboten ist und wie vielseitig die Einsatzkräfte ausgebildet sein müssen, um in den unterschiedlichsten Schadenslagen eine umfassende Hilfe leisten zu können. Haben Sie beim Lesen unserer Einsatzberichte oder beim Vorbeifahren unserer Einsatzkräfte darüber nachgedacht, vielleicht selbst einmal Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau zu sein? Wenn Sie sich für den Dienst in der freiwilligen Feuerwehr berufen fühlen und sich vielleicht bisher noch nicht getraut haben, den Schritt zu wagen, gibt es jetzt wieder die Möglichkeit dafür, zur FFL zu kommen. Ende März wird eine neue Gruppe ihren Dienst bei der FFL aufnehmen. FFL bedeutet Kameradschaft, feuerwehrtechnische Ausbildung, Übungsdienste und das Gefühl, durch diese wichtige Arbeit etwas Gutes zu tun. Wenn Sie Interesse haben, ein Teil der FFL zu werden, nehmen Sie doch bitte Kontakt mit unserem Kommandanten Heiner Schiefer auf. Die Kontaktdaten ersehen Sie auf der Homepage der FFL unter https://www.lauffen.de/website/de/leben/feuerwehr/ueber-uns/kontakt .

FFL -Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit-

Michael Kenngott