Anmelden

zurück zum Stadt‑PortalRubrikenübersichtAktuelle NachrichtenStadt Lauffen ergreift weitreichende Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie (Stand: 17.3.2020, 12.00 Uhr)

Virtueller Lauffener Bote

Archiv: Aktuelle Nachrichten

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Aktuelle Nachrichten | Keßler, Bettina | 16.03.2020 – 01.05.2020

Stadt Lauffen ergreift weitreichende Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie (Stand: 17.3.2020, 12.00 Uhr)

Land Baden-Württemberg erlässt Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen

Wegen der Coronavirus-Pandemie und um die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern, hat die Landesregierung am 16.3.2020 eine Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO) erlassen.

 

Die Verordnung findet man direkt auf der Startseite der städtischen Website www.lauffen.de, unter der Rubrik „Aktuelles“ im virtuellen Amtsblatt sowie unter diesem Link: https://www.lauffen.de/news?action=view_one_article&article_id=243996

 

Die Bundes- und Landesregierung sowie das Robert-Koch-Institut empfehlen grundsätzlich die Vermeidung von unnötigen Sozialkontakten, die Einhaltung eines Sicherheitsabstandes von 1,5 Metern zu anderen Personen und die Einhaltung der Nies- und Hustenetikette. Durch unnötige Kontakte gefährden Sie sich und die Gesundheit Ihrer Familienangehörigen. Bitte bleiben Sie deshalb, sofern es wichtige Gründe nicht erforderlich machen, mit Ihrer Familie zuhause!

 

Wichtige Auswirkungen auf die Stadt Lauffen a.N.

 

Schließung aller Kindertageseinrichtungen ab Dienstag, 17.3.
Diese Regelungen gelten auch in vollem Umfang für die Stadt Lauffen a.N., das bedeutet, dass ab Dienstag, 17.3., alle Kindertageseinrichtungen in der Stadt, auch der freien Träger, geschlossen bleiben.

 

Um eine Verlagerung der Treffpunkte für Kinder und Familien von Schulen und Betreuungseinrichtungen in den öffentlichen Raum zu vermeiden, sind ab sofort auch alle Spielplätze der Stadt geschlossen. Bitte vermeiden Sie es, sich mit anderen Menschen, mit denen Sie nicht in häuslicher Gemeinschaft zusammen leben, zu treffen.

 

Einrichtung von Notgruppen für Kitas, Kindergärten und Hort
Für spezielle Berufsgruppen werden von der Stadt Lauffen a.N. Notgruppen für die Betreuung von Kindern unter 3 Jahren, für Kindergarten- und Hortkinder eingerichtet. Diese Notfallbetreuung ist erforderlich, um in den Bereichen der kritischen Infrastruktur die Arbeitsfähigkeit der Erziehungsberechtigten, die sich andernfalls um ihre Kinder kümmern müssten, aufrecht zu erhalten.

 

Grundvoraussetzung ist dabei, dass beide Erziehungsberechtigte, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen lnfrastruktur tätig und nicht abkömmlich sind. Alleinerziehenden gleichgestellt sind Erziehungsberechtigte dann, wenn die oder der weitere Erziehungsberechtigte aus zwingenden Gründen, zum Beispiel wegen einer schweren Erkrankung, an der Betreuung gehindert ist.

 

Kritische Infrastruktur sind insbesondere (laut Absatz 6 der Corona VO) die Sektoren Energie, Wasser, Ernährung, Informationstechnik und Telekommunikation, Gesundheit, Finanz- und Versicherungswesen, Transport und Verkehr, die gesamte Infrastruktur zur medizinischen und pflegerischen Versorgung einschließlich der zur Aufrechterhaltung dieser Versorgung notwendigen Unterstützungsbereiche, der Altenpflege und der ambulanten Pflegedienste, außerdem Regierung und Verwaltung, Parlament, Justizeinrichtungen sowie notwendige Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge, soweit Beschäftigte von ihrem Dienstherrn unabkömmlich gestellt werden; zudem Beschäftigte im Notfall- /Rettungswesen einschließlich Katastrophenschutz und auch Beschäftigte im Bereich Rundfunk und Presse.

 

Ausgeschlossen von der Notbetreuung sind Kinder, die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem

Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder die sich innerhalb der vorausgegangenen 14 Tage in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) im Zeitpunkt des Aufenthalts als Risikogebiet ausgewiesen war; dies gilt auch, wenn das Gebiet innerhalb von 14 Tagen nach der Rückkehr neu als Risikogebiet eingestuft wird, oder auch Kinder mit Symptomen eines Atemwegsinfekts oder erhöhter Temperatur.

 

Alle Elternteile, für die die genannten Bedingungen gelten und die für Ihr Kind einen Platz in der Notgruppe benötigen, melden dies bitte umgehend per E-Mail bei der Stadtverwaltung an. Die Mail richten Sie bitte an Frau Rennhack-Dogan unter Rennhack-DoganU@lauffen-a-n.de .

Verwenden Sie für die Anmeldung bitte den bereitgestellten Vordruck, der für Sie unter www.lauffen.de > Leben > Bildung und Betreuung zum Download bereit steht.

 

Bürgerbüro und Rathaus für den offenen Publikumsverkehr geschlossen

Um möglichst dauerhaft die Arbeitsfähigkeit der Verwaltung während der Pandemie sicher zu stellen, reduziert die Stadtverwaltung den Publikumsverkehr auf das unbedingt notwendige Maß. 

 

Das Bürgerbüro und das Rathaus sind bis auf Weiteres für den offenen Publikumsverkehr geschlossen. In dieser Zeit können Besucherinnen und Besucher der Stadtverwaltung nur nach telefonischer Terminvereinbarung persönlich bedient werden. Darüber hinaus können Anliegen der Stadtverwaltung auch per E-Mail übermittelt werden. 

 

Reduzierte Öffnungszeiten und eingeschränkte Personalkapazitäten bei der Stadtverwaltung

Das Lauffener Bürgerbüro ist bis auf Weiteres nur noch zu folgenden Zeiten und mit deutlich reduzierter Besetzung erreichbar:

Montag bis Freitag von 9 – 15 Uhr.
Samstags ist das Bürgerbüro geschlossen.

 

Sie erreichen das Bürgerbüro während der genannten reduzierten Öffnungszeiten unter der gewohnten Telefonnummer: 07133 / 2077-0 sowie per E-Mail unter info@lauffen-a-n.de . Das Rathaus (Büro Bürgermeister, Kämmerei, Stadtbauamt) erreichen Sie Montag bis Donnerstag von 8 – 12 Uhr und von 14 – 16 Uhr sowie Freitag von 8 – 12 Uhr unter Tel. 07133/106-0.

 

Generell sind alle Einwohnerinnen und Einwohner aufgefordert ihre sozialen Kontakte so weit wie möglich einzuschränken. Daher sollten Sie nur mit dringenden, nicht aufschiebbaren Anliegen das Bürgerbüro oder das Rathaus aufsuchen.

 

Natürlich sollten Sie das Rathaus und das Bürgerbüro ohnehin nur dann aufsuchen, wenn Sie selbst keine Krankheitssymptome aufweisen, keinen Kontakt zu Corona-Infizierten hatten und in den letzten 14 Tagen sich nicht in Risikogebieten aufgehalten haben.

 

Alle Veranstaltungen der Stadt abgesagt

Alle Veranstaltungen der kommenden Wochen sind vom Land untersagt. Dies betrifft auch alle Veranstaltungen rund um den Hölderlingeburtstag, einschließlich der Eröffnung der neuen Ausstellung im Hölderlinhaus, die bis mindestens Juni verschoben wird.

 

Stadt- und Sporthallen ab sofort bis Ende der Osterferien geschlossen

Ab sofort gilt, dass die Stadthalle sowie die Sporthallen bis Ende der Osterferien geschlossen bleiben. Gleiches gilt für die städtische Begegnungsstätte für Ältere.

 

Aktuelle Regelung für Eheschließungen und Beerdigungen

Angemeldete Trauungen finden zwar weiterhin statt, allerdings folgt die Stadt Lauffen einer Empfehlung der Standesamtsaufsicht und gestattet ab sofort noch nur die Teilnahme des Brautpaars sowie der angemeldeten Trauzeugen. Eltern, Verwandte und Freunde können aktuell leider nicht persönlich an der Trauung teilnehmen.

 

Nach der Allgemeinverfügung des Landratsamtes vom 13.03.2020 sind auch Trauerfeiern mit zu erwartenden 50-99 Personen bei der Ortspolizeibehörde mindestens 72 Stunden vor Beginn schriftlich anzuzeigen und sind.            

Durch den Wegfall der Trauerfeiern in Kirchen oder Aussegnungshallen finden Bestattungen oder Grabfeiern aktuell nur noch im Freien statt. Unsere Empfehlung dahingehend lautet, Trauerfeiern nur noch in einem Kreis von maximal 20 Personen stattfinden zu lassen, mit entsprechendem Abstand der Personen zueinander. Für die Organisation der Trauerfeiern sind die privat beauftragten Bestatter verantwortlich. Für entsprechende Lautsprecheranlagen für die Beisetzung und für Trauerfeiern im Freien haben die privaten Bestatter selbst zu sorgen. Durch die Einhaltung der allgemein bekannten Schutzmaßnahmen schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen auch beim schweren Gang des Abschieds von einem Angehörigen, Freund oder Nahestehenden.  Bei Beerdigungen weist die Stadt darauf hin, dass auch hier ganz besonders auf die Einhaltung der bekannten Hygienemaßnahmen zu achten ist.

 

Hilfsangebote in der Krise

In Abstimmung mit der Stadtverwaltung übernimmt in Lauffen die Evangelische Kirchengemeinde die Organisation der Hilfen, auf die gerade jetzt viele Menschen angewiesen sind. Wenn also auch Sie aufgrund von Quarantäne oder weil Sie zu den besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen gehören, das Haus nicht verlassen können und Ihnen niemand aus dem Familien- oder Freundeskreis oder aus der Nachbarschaft helfen kann, dann wenden Sie sich bitte an die Evangelische Kirchengemeinde Lauffen a.N. Ansprechpartnerin ist Pfarrerin Annette Winckler-Mann, die Sie telefonisch unter 07133 / 988 312 erreichen oder auch per E-Mail unter pfarramt-mitte@kirche-lauffen.de .

 

Die Stadtverwaltung dankt Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Mitwirkung an den Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie. Wir wünschen Ihnen weiter gute Gesundheit!