Virtueller Lauffener Bote

Archiv: Aktuelle Nachrichten

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 06.04.2020 – 30.05.2020

Erneuerung Stützbauwerk unterhalb der Bahnstrecke am Kies

Die Stützwand in Lauffen unterhalb der Bahnstrecke im Bereich des Schiffanlegers muss aufgrund ihres Alters von der Deutschen Bahn erneuert werden. Sie besteht aus Bruchsteinen und sichert den Geländesprung vom Bahngleis zum ca. 8 m tiefer gelegenen Neckarufer. Vorab wurden bereits im Herbst 2019 die obersten 3 Reihen der Mauer vermörtelt, da sich diese in einem besonders schlechten Zustand befanden. Somit konnte ein herausdrücken von Mauersteinen verhindert werden und die Sicherheit des Bahnverkehrs weiterhin erhalten bleiben. Des Weiteren wurden die Wände mit schwarzer Folie abgedeckt, um die Eidechsen zu vergrämen.

 

Stüzbauwerk

 

Die Arbeiten zur Erneuerung der Stützwand haben im April begonnen und werden voraussichtlich bis Frühjahr 2021 andauern.  Während dieser Zeit wird der oberhalb des Neckars gelegene Uferweg als Baustraße genutzt werden. Hierfür musste vorab der Untergrundaufbau des Uferwegs untersucht werden, insbesondere im Hinblick auf die Standsicherheit der Baufahrzeuge. Bevor es mit der Erneuerung der Stützwand losgehen kann, wird nun zwischen dem Uferweg und der Uferböschung des Neckars ein temporärer Verbau mittels Spundwänden zur Stabilisierung des Uferwegs und zur Vermeidung eines Böschungsbruchs erstellt. Die Baumassnahme daselbst sieht vor, mittels Ankertechnik und Spritzbetonschale die bestehende Wand zu stabilisieren und eine Mauerwerksschale aus Muschelkalk vorzusetzen. Es wird so versucht, das Landschaftsbild so naturnah als möglich wieder herzustellen und dem Gesamtbild in Randlage städtebaulich nicht zu schaden.

 Stüzbauwerk

Die Baumaßnahme der Deutschen Bahn AG ist in drei Abschnitten verortet.:

 

Das insgesamt 163 m lange Stützbauwerk ist als Trockenmauer, das heißt ohne Vermörtelung, aus Natursteinen (Bruchsteine aus Muschelkalk) errichtet. Es wird zur besseren Übersichtlichkeit der Planung in 3 Abschnitte unterteilt:

 

Abschnitt 1: km 41,269 bis 41,306 (L = 37 m, Wandhöhe ca. 6 m)

Abschnitt 2: km 41,306 bis 41,380 (L = 74 m, Wandhöhe ca. 2 m bis 4 m)

Abschnitt 3: km 41,380 bis 41,432 (L = 52 m, Wandhöhe ca. 3 m bis 5 m)

 

Erschwert wird die Baumaßnahme durch die Hochwassergefährdung. Hochwasser 100 ist bei 166,50 mNN, das bedeutet, das Bauwerk steht ca. ein Drittel im Hochwasser und die  Andienbarkeit für Fahrzeuge und Baumaterial  über die Kneippstraße bzw. den Kiesplatz ist eingeschränkt.

 

Von der Bauzeit ist vorgesehen, die Sommermonate zu nützen und den Oberbau der Bahnanlage im Spätherbst  November 2020 abzuschließen. Einschränkungen des Passagierschiffsverkehrs der Personnenschifffahrt Stumpff an dem dortigen Anleger sind nicht zu erwarten, für provisorische Zuwegungen zur Anlegestelle wird gesorgt.