Virtueller Lauffener Bote

Freiwillige Feuerwehr Lauffen a.N.

Freiwillige Feuerwehr Lauffen a.N. | Kenngott, Michael | 24.05.2020

Hilfeleistung Rettungsdienst und Einsätze wegen Haushaltsrauchmelder

Weil es der Gesundheitszustand und die baulichen Gegebenheiten nicht zugelassen haben, einen reanimationspflichtigen Menschen nach erfolgreicher Reanimation aus dem 1. OG eines Wohngebäudes über das Treppenhaus zum Rettungswagenzu verbringen, wurden am 19.05. um 09.11 Uhr die Kräfte der Feuerwehren aus Talheim und Lauffen zu Hilfeleistung Rettungsdienst nach Talheim alarmiert. In der engen Wohnung wurden Notarzt und Rettungsdienst durch die Feuerwehr beim Umlagern der Person in die Schleifkorbtrage und beim Überheben auf die Tragehalterung der Drehleiter unterstützt. Über die Drehleiter konnte die Person dann auf Straßenniveau gebracht und dort an den Rettungsdienst zur Weiterbehandlung und zum Transport in ein Klinikum übergeben werden. Weil der Ton eines Rauchwarnmelders und auch Brandrauch in einer Mehrfamilienwohnanlage wahrnehmbar war, wurde von Bewohnern des Gebäudes am 22.05. um 10.46 Uhr  vorbildlich der Euronotruf 112 gewählt und die Feuerwehr alarmiert.Beim Ausrücken zum Einsatzort gab es für die Kräfte noch die Mitteilung, dass sich eine in der Gehfähigkeit eingeschränkte Person im Gebäude befinden soll. An der Einsatzstelle eingetroffen konnte gleich Entwarnung gegeben werden. Ein in diesem Gebäudekomplex wohnender Feuerwehrkamerad hat sich nach dem Alarmeingang sofort zu der entsprechenden Wohnung begeben, in welcher ein Toaster auf dem Herd abgestellt war, welcher versehentlich durch die Kinder in Betrieb genommen worden ist. Dies sorgte für eine Rauchentwicklung und die Auslösung des Haushaltsrauchmelders.Vom Feuerwehrkamerad wurde die gefährliche Situation bereinigt und sofort eine Querlüftung der Räumlichkeiten veranlasst. Durch die Feuerwehr und die Polizei erfolgte noch eine kurze Begehung und Kontrolle der Räumlichkeiten, so dass der Einsatz dann auch wieder beendet werden konnte.

Wieder einmal hat sich gezeigt, dass Haushaltsrauchmelder wahre Lebensretter sind. Rüsten Sie deshalb Ihre Räumlichkeiten mit Haushaltsraumeldern aus und pflegen Sie diese auch regelmäßig. „Da waren wir doch erst“ ist es wohl einigen Einsatzkräften durch den Kopf geschossen, als diese nach dem Alarmeingang am 23.05. um 00:10 Uhr auf die Alarmmeldung ihres Funkmeldeempfänger geschaut haben. Alarmierungsgrund war wie bereits am 22.05. ein ausgelöster Haushaltsrauchwarnmelder in der gleichen Mehrfamilienwohnanlage. Beim Eintreffen der Feuerwehr war bereits die Polizei vor Ort, welche schon versucht hatte, einen Zugang in eine leerstehende Wohnung im Erdgeschoss zu erhalten, aus welcher der Alarmton hörbar war. Ein Feuerschein oder eine Rauchentwicklung war durch die Fenster nicht erkennbar. Durch die Feuerwehr wurde dann mit Spezialwerkzeug ein Fenster geöffnet, um in die Wohnung zu gelangen und den Rauchwarnmelder außer Betrieb zu setzen. Der Grund für die Auslösung des Rauchwarnmelders konnte nicht ermittelt werden. Im Anschluss daran wurde die Wohnung wieder gegen die Benutzung durch Unbefugte gesichert und die Einsatzkräfte konnten wieder einrücken.

FFL -Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit-

Michael Kenngott