Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 01.07.2020

Besichtigungstour Gemeinderat Teil 1

Mit dem Fahrrad zu den aktuellen Baustellen der Stadt - 20 Stadträtinnen und Stadträte sowie die Amtsleiter der Stadtverwaltung hatten sich an einem Samstagnachmittag ein strammes Programm verordnet - insgesamt neun Ziele wurden angesteuert, allesamt Projekte die bereits nahezu abgeschlossen oder mitten in der Verwirklichung sind. Infrastrukturprojekte zum Wohl der Lauffener Bürgerschaft. Von der Kinderkrippe über die Schule bis zur Altenpflege, Stromproduktion, Stromverteilung und Bahnhofstoilette, Radweg,  Kultur und Denkmalpflege. Über den Sommer hinweg wird der Lauffener Bote jede Woche eines dieser Ziele ansteuern, in der Reihenfolge, die auch der Gemeinderat abgeradelt hat.

 

 2.7. Tagespflege Senioren 

  9.7. Großtagespflege Kleinkinder 

16.7. Förder und - Werkrealschule 

23.7. Nahwärmeverbund Stadthalle 

30.7. 110 KV Übergabestation NHF 

06.8. Radweg Lauffen/Meimsheim 

13.8. Einzelhandelsfläche Brühl 

20.8. Klosterhof und Klostermauer

27.8. Hölderlinhaus

 

Gemeinderat Besichtigungsfahrt

 

Treffpunkt war um 13 Uhr in der Körnerstraße. Eine halbseitige Sperrung der Straße wurde notwendig, um dort die Bebauung des ehemaligen Gärtnereiareals abzuschließen. Es entsteht ein Gebäude, das eine anspruchsvolle Topographie zu bewältigen hat. Einerseits liegt es an der Langen Straße in der Nachbarschaft des Familienzentrums Senfkorn - tatsächlich erschlossen wird es aber über die Körnerstraße auf der Höhe des Bioladens. Städtebauliches Ziel war auch, das so genannte Tengelmann-Haus in die Umgebungsbebauung einzugliedern, was durch eine anschließende dreigeschossige Bebauung mit Satteldach erreicht wird. Im Gebäude selbst entstanden dadurch 7 Ebenen.

 

Gemeinderat Besichtigungsfahrt

 

Von der obersten Ebene, dem 2. Dachgeschoss, bietet sich ein atemberaubender Blick in die Altstadt, auf Regiswindiskirche und Rathausburg. Während die Wohnungen an Privateigentümer verkauft wurden, hat sich die Stadt Lauffen das von der Körnerstraße erschlossene "Erdgeschoss" des Gebäudes mit einer Gesamtfläche von 272 m2 gesichert, um dort eine Tagespflege für ältere Menschen einzurichten. Betreiber der Tagespflege wird die Lauffener Diakoniestation sein - Pfarrer Bareis und Frau Arnold begrüßten daher auch die Vertreter der Stadt und erläuterten detailliert, wie der Tagespflege-Betrieb organisiert werden soll. Vorgesehen sind insgesamt 12 Betreuungsplätze, die tageweise gebucht werden können. Pfarrer Bareis rechnet damit, dass ca. 35 regelmäßige NutzerInnen erforderlich sind, um die teilstationäre Einrichtung auszulasten. Wie erfolgt die "Anreise" der Senioren, wie gestaltet sich der Tagesablauf, gibt es Berührungspunkte zu den anderen Bewohnern des Gebäudes, wann soll die Einrichtung in Betrieb gehen - zahlreiche Fragen aus dem Gemeinderat wurden kompetent beantwortet. Die Inbetriebnahme ist für den Jahresanfang 2021 vorgesehen, Anmeldungen sind schon jetzt bei der Diakoniestation möglich.

 Plan Körnerstraße

Etwa 1 Million Euro wird die Stadt Lauffen aufwenden, um dieses Angebot für die Raumschaft Lauffen/Nordheim/Neckarwestheim bereitzustellen. Es ergänzt die vorhandenden Strukturen wie die ambulante Wohngemeinschaft in der Lindenstraße, das betreute Seniorenwohnen und die kommunale Begegnungsstätte in der Bahnhofstraße, das Haus Edelberg und die in der Planungsphase befindlichen Pflegeplätze mit betreutem Wohnen in der Bismarckstraße.

 

Text und Fotos: Klaus-Peter Waldenberger

 

Hinweis: Lesen Sie nächste Woche Großtagespflege Kleinkinder