Virtueller Lauffener Bote

Archiv: Turnverein 1881 e.V.

Keine Amtsrubrik! Verantwortlich für den Inhalt ist der jeweilige Redakteur.

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Turnverein 1881 e.V. | Fabich, Nadja | 02.07.2020 – 02.08.2020

TVL-Jahreshauptversammlung im zweiten Anlauf

Vor 3 Monaten war die ordentliche Jahreshauptversammlung des TV Lauffen wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Doch selbst beim zweiten Versuch ein Vierteljahr später waren die Auswirkungen des heimtückische Virus immer noch sichtbar. So war wegen des geforderten Mindestabstands von 1,5 Meter die TVL- Halle trotz geringer Teilnehmerzahl voll belegt und die Tagesordnung auf die formal notwendigen Punkte beschränkt.

„Gemeinhin dauert ein Jahr vom 1.Januar bis zum 31. Dezember“, begann der 1. Vorsitzende Gerhard Weeber seinen Bericht. Dies möge, so Weeber, für den Schatzmeister stimmen, die Abteilungsleiter aber berichten über die Geschehnisse von der letzten Jahreshauptversammlung zur aktuellen. Und genau dieser kleine Unterschied hatte es in sich. 3 Monate stand der Sport- und Spielbetrieb still. Dies hatte es in der fast 140-jährigen Geschichte des größten Lauffener Vereins noch nie gegeben, außer während den beiden Weltkriegen.

Viel Positives war den Berichten sämtlicher Abteilungsleiter zu entnehmen, wenn auch bei allen was die Zukunft betrifft Sorge, Zweifel und Skepsis spürbar war.

Handball konnte mit 2 Meistertitel aufwarten. Das 1. Herrenteam wurde Meister der Bezirksklasse und Aufsteiger in die Bezirksliga. Die Damenmannschaft holte den Bezirksligatitel und stieg in die Landesliga auf. Das Aushängeschild aber ist und bleibt die Jugendarbeit. Mit 12 Mannschaften nehmen die TVL-Handballer an der Spielrunde teil.

Der Skiclub mit seinen 30 lizensierten Skilehrern organisierte über ein Dutzend Ausfahrten, zahlreiche Skikurse, Vereinsmeisterschaften und seine populäre Apres-Ski-Party.

Über regen Spiel- und Wettkampfbetrieb konnten die Abteilungen Badminton, Volleyball und Tischtennis berichten. Senioren finden ihr sportliches Feld bei den Faustballern und Leichtathleten. Letztere insbesondere mit ihrem Übungsangebot für das Sportabzeichen. Insgesamt 99 Personen haben im vergangenen Jahr die Anforderungen der begehrten Auszeichnung geschafft.

Und last not least konnte einmal mehr die Abteilung Turnen, traditionell größte Gruppierung des Vereins, beeindrucken, mit ihrer Programmvielfalt für Jung und Alt, für Freizeit- und Gesundheitssportler.

Beim Tagesordnungspunkt Wahlen gab es vor allem Kontinuität. Schatzmeister Hans Dinse wurde einstimmig wiedergewählt, genauso wie der Technische Leiter Beni Fabich, die Beisitzer Angelika Trumpp und Uwe Hirschmüller, die Kassenprüfer Thorsten Blank und Axel Marschall. Neu im Amt, und darüber freute sich Vereinschef Weeber ganz besonders, ist der 2. Vorsitzende Alex Speitel, der dem nicht mehr kandidierenden Gerhard Hergert folgt. Mit der Wahl Speitels gelingt der TVL- Vorstandschaft ein erster echter Generationensprung.  „Dies ist ein Signal. Ich bin mir sicher, dass uns in wenigen Jahren ein kompletter Generationswechsel gelingt.“

Auf öffentliche Ehrungen für Mitglieder, erfolgreiche Sportler und Funktionäre hatte der Verein dieses Mal bewusst verzichtet, wird diese aber auf anderem Weg nachholen. Eine Auszeichnung jedoch ließ sich der Vereinsvorsitzende nicht nehmen. Seinem Stellvertreter Gerhard Hergert, der nach über 20-jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit  sein Amt abgab, zollte er großen Respekt und Dank. Vom Württembergischen Landessportbund gab es für diese Leistung die Ehrennadel in Silber.