Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 13.07.2020

Besichtigungstour Gemeinderat Teil 3

2.7. Tagespflege Senioren 

9.7. Großtagespflege Kleinkinder 

16.7. Förder und - Werkrealschule 

23.7. Nahwärmeverbund Stadthalle 

30.7. 110 KV Übergabestation NHF 

06.8. Radweg Lauffen/Meimsheim 

13.8. Einzelhandelsfläche Brühl 

20.8. Klosterhof und Klostermauer

27.8. Hölderlinhaus

 

Mit dem Fahrrad zu den aktuellen Baustellen der Stadt - 20 Stadträtinnen und Stadträte sowie die Amtsleiter der Stadtverwaltung hatten sich an einem Samstagnachmittag ein strammes Programm verordnet - insgesamt neun Ziele wurden angesteuert, allesamt Projekte die bereits nahezu abgeschlossen oder mitten in der Verwirklichung sind. Infrastrukturprojekte zum Wohl der Lauffener Bürgerschaft. Von der Kinderkrippe über die Schule bis zur Altenpflege, Stromproduktion, Stromverteilung und Bahnhofstoilette, Radweg, Kultur und Denkmalpflege. Über den Sommer hinweg wird der Lauffener Bote jede Woche eines dieser Ziele ansteuern, in der Reihenfolge, die auch der Gemeinderat abgeradelt hat.

 Gemeinderat Besichtigungsfahrt Teil 3 Förder- und Werkrealschule

Das neben dem Hölderlinhaus mit Abstand größte städtische Projekt der Rundfahrt, die Generalsanierung der Hölderlin-Werkrealschule und Erich-Kästner-Schule im Schulzentrum besuchte der Gemeinderat im Anschluss an die Großtagespflege in der Körnerstraße.

Im Schulzentrum werden derzeit die Räumlichkeiten der Hölderlin-Werkrealschule (Ganztagsschule in gebundener Form für die Klassenstufen 5 – 9) und der Erich Kästner Schule (sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit Förderschwerpunkt Lernen) komplett generalsaniert und auf einen zeitgemäßen Standard gebracht.

 Gemeinderat Besichtigungsfahrt Teil 3 Förder- und Werkrealschule

Das Gebäude der Hölderlin-Werkrealschule stammt aus den 60er Jahren und ist trotz kontinuierlicher Bauunterhaltung und zahlreicher durchgeführter Maßnahmen wie z.B. Brandschutzertüchtigungen insgesamt sanierungsbedürftig. 1990 wurde der östliche Bauteil aufgestockt, in dem heute die EKS ihren Sitz hat.

 

Im Beisein der beiden Schulleiter Hr. Müller (HöWRS) und Hr. Lang (EKS) informierte sich der Gemeinderat über den aktuellen Stand der Bauarbeiten. Nach dem Baubeginn Anfang des Jahres ist die Sanierung der Gebäudehülle mit neuem Dach und neuen Fenstern bis auf die noch ausstehenden Wärmedämm- und Putzarbeiten nahezu abgeschlossen. Auch die neue Photovoltaikanlage der Bürger-Energiegenossenschaft EnerGeno Heilbronn-Franken eG mit ca. 100 kWp auf den Schuldächern wurde bereits installiert.

 

Die Schulschließung im März wegen der Corona-Pandemie hatte sich für den Bauablauf eher positiv ausgewirkt, da die bisherigen Bauarbeiten zum großen Teil ohne Rücksichtnahme auf den Schulbetrieb durchgeführt werden konnten. 

 

Bevor ab dem Herbst die abschnittsweise Sanierung der Innenräume starten kann, muss als nächster Schritt über die Sommerferien noch eine Schadstoffsanierung in Teilen des Gebäudes erfolgen. Bevor der Schulbetrieb im September aber wieder startet, werden alle betroffenen Räumlichkeiten durch ein Fachbüro vorher freigemessen. Gegen Ende der Sommerferien werden im Schulhof wieder wie bei der Sanierung der Hölderlin-Realschule zwei Klassencontainer aufgestellt, um die im Zuge der Sanierung vorübergehend wegfallenden Klassenzimmer zu substituieren.

 

Ziel der Sanierung ist ein Gebäudestandard, wie er in der benachbarten, bereits sanierten Realschule erreicht wurde. Dazu gehört auch die komplette Erneuerung der elektrischen Anlagen und die Ausstattung mit modernster Medientechnik, um die Schule im Zeitalter der Digitalisierung bestmöglich aufzustellen.

 Gemeinderat Besichtigungsfahrt Teil 3 Förder- und Werkrealschule

Die Stadt Lauffen wendet für das Gesamtprojekt bis Ende 2022 Mittel in Höhe von rund 5,5 Mio Euro auf. Das Land fördert die Maßnahme mit rund 2,6 Mio Euro.

 

Bereits 2013 – 16 wurde die größte Schule im Schulzentrum, die Hölderlin-Realschule, von Grund auf saniert, und die neue Sporthalle und die Mensa im Betreuungszentrum errichtet. Nach Abschluss der laufenden Sanierung bleibt als Restaufgabe im Schulzentrum damit nur noch die Neugestaltung des Schulhofes.

 

Text und Foto (1) Helge Spieth, Stadtbaumeister

Fotos (2) Klaus-Peter Waldenberger