Virtueller Lauffener Bote

Archiv: Aktuelle Nachrichten

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 27.07.2020 – 30.09.2020

Flexibel und offen für Neues sein

Sylke Hensel übergibt nach vier Jahren die Außenstellenleitung der VHS Unterland an Doris Rodeck

Was für die eine – Sylke Hensel – Abschied, ist für die andere –Doris Rodeck – Neubeginn. Für beide ist die Außenstelle der VHS Unterland eine Herzensangelegenheit, in Vergangenheit und Zukunft. Am letzten Donnerstag wurden im Hof des Hölderlinhauses Rücktritt und Neustart gefeiert. Bürgermeister Klaus-Peter Waldenberger dankte Sylke Hensel für ihr Engagement in Sachen Bildung, für ihren Einsatz für die „bildungshungrigen Lauffener“.

 

Loana Huth, Direktorin der VHS Unterland, blätterte zur Abschiedsvorbereitung in vier Jahre alten Akten und entdeckte die Bewerbung von Sylke Hensel und schnell war klar, die damals Neue hatte nicht zu viel versprochen. Ortsverbunden und ortskundig sei sie, betonte damals die Lauffenerin, die am Hölderlin-Gymnasium ihr Abitur gemacht hat,  und kompetent durch viele Jahre Erfahrung in der Erwachsenenbildung. „Sie hat eine beeindruckende Liste beigelegt“, so die VHS-Unterland Chefin. All das habe sich über die Jahre bewahrheitet, so die Direktorin, und Loana Huth verabschiedete eine „zuverlässige, loyale, kompetente Mitarbeiterin mit einer eigenen Handschrift, die das kommunale Leben mit ihren Aktivitäten bereichert hat“. Dass sich unter der Federführung der Diplomübersetzerin besonders der Sprachenbereich in Lauffen „sehr gut entwickelt hat“, wunderte die Chefin nicht. Rund 300 Kurse hat die Außenstellenleiterin jedes Jahr angeboten und „mit Leben gefüllt“. Ein Poetry-Workshop für Demenzkranke im Klosterhof machte ebenso besonderen Eindruck, wie die Kinder Kurse „Kochen auf Englisch“ oder das Comiczeichnen.Sylke Hensel blickte zurück auf „vier interessante, lehrreiche Jahre, in denen es mir nie langweilig wurde“. Immer mit guter Laune, so kennt man sie in Lauffen, immer zu einem Lachen bereit, meisterte sie jede Herausforderung, „bis zu den eingeschlossenen Teilnehmern eines Kurses“. Flexibilität war gefordert und auf der Habenseite steht nach vier Jahren eine ganze Menge. „Ich habe neue Freundschaften geschlossen, viele interessante Menschen kennengelernt, viel Neues erfahren“. Die produktive Zusammenarbeit und bisweilen Veranstaltungs-Kooperation mit der Kommune war für Sylke Hensel ein absolutes Plus bei ihrer Arbeit. Dass sie auch auf der praktischen Ebene noch dazugelernt hat, dafür haben Nassfilzen und Weidenflechten gesorgt. Und wenn sie jetzt neben ihren Aufgaben im schulischen Bereich noch Zeit erübrigen kann, geht sie - und das klingt bei ihr als absolut sicher- „als Teilnehmerin in einen VHS-Kurs“.

 

Wechsel Außenstellenleitung VHS - Fotos: Ulrike Kieser-Hess

Bildunterschrift v.l.n.r. Loana Huth, Sylke Hensel, Klaus-Peter Waldenberger, Doris Rodeck

 

Einen dicken Schlüsselbund hat Sylke Hensel ihrer Nachfolgerin Doris Rodeck übergeben. Da die Räume für die VHS-Kurse in Lauffen ganz schön weit auseinanderliegen, prophezeite sie ihrer Nachfolgerin viele Kilometer mit dem E-Bike und sie ist überzeugt, „Doris wird es gut machen“.

 

Wechsel Außenstellenleitung VHS - Fotos: Ulrike Kieser-Hess

Bildunterschrift:  Doris Rodeck mit der Leiterin des Hölderlin-Hauses, Eva Ehrenfeld - beide haben benachbarte Büros im Hölderlinhaus

 

Loana Huth hieß Doris Rodeck im VHS-Team willkommen, „eine neue Kollegin mit viel Berufs- und Lebenserfahrung und einer großen Offenheit für andere“ und sie betonte, gerade in der von Corona-Einschränkungen geprägten Zeit sei Bildung besonders wichtig.

Doris Rodeck freut sich auf ihre neue Aufgabe, denn die 54-Jährige, die seit 2009 in Lauffen lebt, ist „offen für alles Neue“. Neu ist auch das Büro der Außenstellenleiterin, es wird nämlich im Hölderlinhaus eingerichtet.

 

Text und Fotos: Ulrike Kieser-Hess