Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 28.07.2020

Besichtigungstour Gemeinderat, Teil 5

110 KV Übergabestation NHF

2.7. Tagespflege Senioren 

9.7. Großtagespflege Kleinkinder 

16.7. Förder und - Werkrealschule 

23.7. Nahwärmeverbund Stadthalle 

30.7. 110 KV Übergabestation NHF 

06.8. Radweg Lauffen/Meimsheim 

13.8. Einzelhandelsfläche Brühl 

20.8. Klosterhof und Klostermauer

27.8. Hölderlinhaus

 

Mit dem Fahrrad zu den aktuellen Baustellen der Stadt - 20 Stadträtinnen und Stadträte sowie die Amtsleiter der Stadtverwaltung hatten sich an einem Samstagnachmittag ein strammes Programm verordnet - insgesamt neun Ziele wurden angesteuert, allesamt Projekte, die bereits nahezu abgeschlossen oder mitten in der Verwirklichung sind. Infrastrukturprojekte zum Wohl der Lauffener Bürgerschaft. Von der Kinderkrippe über die Schule bis zur Altenpflege, Stromproduktion, Stromverteilung und Bahnhofstoilette, Radweg, Kultur und Denkmalpflege. Über den Sommer hinweg wird der Lauffener Bote jede Woche eines dieser Ziele ansteuern, in der Reihenfolge, die auch der Gemeinderat abgeradelt hat.

 

Für den Stromversorger der Stadt Lauffen, die ZEAG Energie AG, ist es ein Jahrhundertprojekt: der Ausbau des gesamten Hochspannungsnetzes von den bisherigen 60 KV auf nunmehr 110 KV Hochspannung. Warum interessiert sich der Lauffener Gemeinderat in seiner Baustellenbegehung dafür?

 

Die Versorgung der Bevölkerung mit elektrischer Energie wird als selbstverständlich wahrgenommen, es ist ein Element der Daseinsfürsorge. Wer einmal im Ausland beobachtet, wie diese Aufgabe erfüllt wird, als Beispiel seien die USA genannt, erkennt, dass gerade die Leitungsverlegung im öffentlichen Raum in Deutschland sehr aufwändig betrieben wird – in der Regel erfolgt eine unterirdische Leitungsführung. Das konnten die Lauffener Mitbürger im ersten Jahr des 110 KV-Projektes leidvoll erleben. Im kompletten Jahr 2019 wurde die ganze Stadt zu einer Baustelle, um die mächtigen, 8 cm dicken Stromführungen von der Ilsfelder Straße bis in das Umspannwerk beim Posten 47 zu verlegen – inklusive einen Dükerung über 350 Meter vom Städtle unter dem Neckar hindurch zum Kiesplatz.

 

Besichtigungstour Gemeinderat Teil 4 - Nahwämreverbund Stadthalle
 

Foto: Leitungsquerschnitt in Originalgröße

 

Im einem zweiten Schritt wird nun das Umspannwerk Lauffen-West neu gebaut. Es erhöht die Einspeisekapazität auf 100 Megawatt Dauerlast. Damit könnten, um diese Zahl verständlich zu machen, in unserer Stadt gleichzeitig 9.000 Ladesäulen für Elektrofahrzeuge (11 kW) betrieben werden. Das ca. 14 Meter hohe Gebäude sorgt dafür, dass die Transformatoren nicht mehr im Freien stehen und damit auch nicht mehr der Witterung ausgesetzt sind.

 

Gemeinderat Besichtigungstour Teil 5 NHF

Foto: künftig wegfallend: Umspannwerk als Freiluftanlage

 

Durch Dammtafeln wird künftig der Schutz gegen ein 100-jähriges Hochwasser ebenso erreicht. Bereits im September wird mit der Montage der elektrischen Anlagen begonnen, die Inbetriebnahme ist für den Jahreswechsel vorgesehen, die Gesamtfertigstellung im Mai 2021.

 

Gemeinderat Besichtigungstour Teil 5 NHF

Foto: NHF Geschäftsführer Harald Endress (links) informiert die mitradelnden Stadträtinnen und Stadträte

 

Insgesamt 16,4 Mio Euro wird die Netzgesellschaft Heilbronn Franken (NHF), eine Tochter der ZEAG Energie AG, bis dahin in dieses Projekt investiert haben. Das ist nicht nur ein technischer Beitrag zur Energiewende sondern auch die Voraussetzung für das „smarte Netz“, also das Energiemanagement von intelligentem Wohnen, Einsatz regenerativ erzeugter Energie, Betrieb von Wärmepumpen und elektrischer Mobilität.

 

Text und Fotos: Klaus-Peter Waldenberger