Virtueller Lauffener Bote

Freiwillige Feuerwehr Lauffen a.N.

Freiwillige Feuerwehr Lauffen a.N. | Kenngott, Michael | 02.08.2020

Verkehrsunfall und Brand in Neckarwestheim

Zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem PKW wurden die Rettungskräfte am 27.07. um 20 Uhr auf die L 1103 zwischen Lauffen und Meimsheim alarmiert. Dort ist es vermutlich im Bereich der Radquerung beim Umspannwerk zu einer Kollision zwischen dem Radfahrer und einem aus Richtung Meimsheim kommenden PKW gekommen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte an der Einsatzstelle bot sich diesen ein nicht alltägliches Bild. Der verunfallte Radfahrer hat vermutlich in Folge der Kollision die Windschutzscheibe des PKW durchschlagen und lag mit dem Oberkörper auf dem Beifahrersitz des PKW, während noch dessen Beine aus der Frontscheibe herausragten.

In enger Abstimmung mit Notarzt und Rettungsdienst wurde die schwer traumatisierte Person von der Feuerwehr unter Einsatz von Glasmanagement und hydraulischem Rettungsgerät schonend und lagegerecht aus dem PKW gerettet. Vor dem Hintergrund des Unfallmechanismus und der Schwere der Verletzungen, kam zudem ein Rettungshubschrauber zum Einsatz, welcher den Patienten zur Weiterbehandlung in ein Klinikum verbracht hat.Zur Betreuung des PKW-Lenkers war ein Team der Notfallseelsorge im Einsatz. Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme war die L 1103 für mehrere Stunden voll für den Verkehr gesperrt. Ein herzliches Dankeschön möchten wir an dieser Stelle an die beiden jungen Damen richten, welche sich während der Rettungsmaßnahmen und bis zum Eintreffen des Notfallseelsorgerteams wunderbar um den Lenker des PKW gekümmert haben. Weil eine landwirtschaftliche Zugmaschine und eine Strohballenpresse auf einem Feld in Neckarwestheim in Flammen aufgegangen sind, wurden am 01.08. um 17.03 Uhr die Feuerwehren aus Neckarwestheim und Lauffen zum Einsatz alarmiert. Von den Einsatzkräften wurde umgehend die Brandbekämpfung der brennenden Fahrzeuge eingeleitet und auch das teilweise in Brand geratene Stoppelfeld abgelöscht. Um eine weitere Brandausbreitung auf dem Feld zu unterbinden, wurde der Bereich mit einem weiteren landwirtschaaftlichen Fahrzeug gegrubbert. Hinsichtlich des Umstandes, dass auf der Feldgemarkung keine ausreichende Wasservversorgung vorhanden ist, wurde vorsorglich auch noch die Feuerwehr Ilsfeld alarmiert, welche aber nicht zum Einsatz gekommen ist. Trotz der massivven Löschmaßnahmen ist bei der landwirtschaftlichen Zugmaschine vermutlich ein Totalschaden zu verzeichnen. Bitte beachten Siegrundsätzlich während der Sommermonate das von der Stadtverwaltung Lauffen a.N. erlassene Grill- und Feuerverbot, welches sich auf alle öffentlichen Flächen im Stadtgebiet erstreckt!

FFL -Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit-

Michael Kenngott