Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 17.08.2020

Besichtigungstour Gemeinderat, Teil 8

Klosterhof und Klostermauer

2.7. Tagespflege Senioren 

9.7. Großtagespflege Kleinkinder 

16.7. Förder und - Werkrealschule 

23.7. Nahwärmeverbund Stadthalle 

30.7. 110 KV Übergabestation NHF 

6.8. Radweg Lauffen/Meimsheim 

13.8. Einzelhandelsfläche Brühl 

20.8. Klosterhof und Klostermauer

27.8. Hölderlinhaus

 

Mit dem Fahrrad zu den aktuellen Baustellen der Stadt - 20 Stadträtinnen und Stadträte sowie die Amtsleiter der Stadtverwaltung hatten sich an einem Samstagnachmittag ein strammes Programm verordnet - insgesamt neun Ziele wurden angesteuert, allesamt Projekte, die bereits nahezu abgeschlossen oder mitten in der Verwirklichung sind. Infrastrukturprojekte zum Wohl der Lauffener Bürgerschaft. Von der Kinderkrippe über die Schule bis zur Altenpflege, Stromproduktion, Stromverteilung und Bahnhofstoilette, Radweg, Kultur und Denkmalpflege. Über den Sommer hinweg wird der Lauffener Bote jede Woche eines dieser Ziele ansteuern, in der Reihenfolge, die auch der Gemeinderat abgeradelt hat.

 Besichtigungstour Gemeinderat Teil 8, Klosterhof und Klostermauer

 

Als vorletzte Station besuchte der Gemeinderat das Lauffener Dörfle mit den bereits abgeschlossenen Baustellen Klosterhof und Klostermauer. Im ehemaligen historischen Klosterbezirk erstreckt sich oberhalb des Pflegeheims Haus Edelberg die mächtige Klostermauer, die im ersten Quartal des Jahres in den besonders gefährdeten Teilen notgesichert wurde. Vor Ort begutachtete der Gemeinderat die durchgeführten Sicherungsarbeiten und wurde über die noch erforderlichen Sanierungsarbeiten in den Folgejahren informiert. Leider muss der traditionsreiche Klosterweinberg unterhalb der Mauer aus Sicherheitsgründen in Teilen weiterhin abgesperrt bleiben.

 

Zurück im Klosterhof konnte der neu hergerichtete Veranstaltungssaal im ehemaligen Kirchengebäude bestaunt werden. Eine vergrößerte Bühne mit neuer Veranstaltungstechnik sowie eine neue Bestuhlung sollten eigentlich den vielen im Hölderlinjahr geplanten Veranstaltungen einen würdigen Rahmen geben, steht nun aber zukünftig für ein buntes kulturelles Programm zur Verfügung. Neben Saal und Bühnentechnik wurde vor allem auch der vorbeugende Brandschutz des Gebäudes verbessert und ein barrierefreier Zugang eingerichtet.

 

Wesentlicher Punkt der Sanierung war außerdem die oftmals beklagte Toilettensituation, die nun durch den Einbau einer vollwertigen Toilettenanlage den gestiegenen Anforderungen an den Veranstaltungsbetrieb angepasst wurde.

 

Für ein attraktives Umfeld des Veranstaltungsortes wurde der Vorplatz neu asphaltiert, die Grünanlagen durch den städtischen Bauhof hergerichtet und eine neue Außenbeleuchtung des Weges zum Hölderlindenkmal installiert.

 Besichtigungstour Gemeinderat Teil 8, Klosterhof und Klostermauer

 

Alle Maßnahmen im Klosterhof wurden mit Sanierungsfördermitteln aus dem Programm „Soziale Integration im Quartier“ durchgeführt.

 

 Text und Fotos: Helge Spieth