Virtueller Lauffener Bote

Abenteuerspielplatz

Abenteuerspielplatz | Kast, Ingrid | 06.10.2020

Erste Rieslingprinzessinnen

Was gibt’s denn nicht für viele ersonnene Prinzessinnen und Königinnen in unserm Land? Warum denn nicht auch mal eine Rieslingprinzessin erfinden? -  Passt doch so gut zu unserm Weinberg in der Steillage hinter unserm Spielplatz! Gedacht und umgesetzt:

Am vergangenen Sonntag haben wir bei passablem Herbstwetter mit viel Freude erstmals unsern Weinberg abgeerntet. Zuerst aber hat Franziska Lipsmeier, „Bürgermeisterin des ASP auf Lebenszeit und Erste Kapitänin zu Wasser“ in ihrer ersten offiziellen Rede als Bürgermeisterin alle LeserInnen ganz herzlich willkommen geheißen und danach unsere Giulia Donnaruma zur ersten Rieslingprinzessin ernannt.

 

Abenteuerspielplatz

 

Das auch deshalb, weil Giulia und Franziska von allen Kindern überhaupt am fleißigsten beim Gießen in den heißen Sommermonaten mitgeholfen haben. Über 25.000 Liter (!) Wasser haben wir unseren 98 Weinstöcken zukommen lassen und die Trauben, die wir geerntet haben,  hatten es deshalb auch in sich: Allesamt von unserm lieben Nachbarn und Profiwinzer, Herrn Christian Seybold vom Weingut Sebold, voll biologisch behandelt und gleich noch am Sonntag vor den Augen der Eltern und Kinder gepresst. Stolze 77 Öchsle ergab der Traubensaft, der nun in dieser Woche in Dreiliterkartons abgefüllt und dann entsprechend an die Freunde des Spielplatzes verteilt wird!

Abenteuerspielplatz

Der Abenteuerspielplatz dankt allen Kindern und Erwachsenen, die im Weinberg in irgendeiner Weise mitgearbeitet haben für ihre wirklich gute und vor allem beständige Unterstützung! Voller Genugtuung können wir nun sagen: Steillage und Weinberg gerettet, gute Arbeit verrichtet und  einen extrem guten Traubensaft hergestellt! Ganz Lauffen und unsere Vorfahren können auf euch alle stolz sein! - Auch auf unsere zweite Rieslingprinzessin, na wer denn anders als … unsre Franziska Lipsmeier!

Klar, dass die beiden Mädels demnächst alle wichtigen Fragen zu Lauffen, zum Weinbau und speziell zum Weißriesling beantworten können! – Das alles, liebe Freunde,  gehört zu dem immens wichtigen Kapitel, „Heimatpädagogik“ , unseres Abenteuerspielplatzes Lauffen!

Mit viel, viel Herz

 

Abenteuerspielplatz

Erneut war es „die Bürgerstiftung anzetteln e.V.“  um die beiden Herren Erich Vögele und Uwe Fabich, die den Abenteuerspielplatz tatkräftig unterstützt haben. Weil die einstmals von unserm lieben Fan und Nachbarn, Karl Link und seinem Freund Rolf Baumann auf dem heutigen Gelände des Spielplatzes aufgestellten Tore für unsere FußballerInnen zu klein waren, wurden diese in der von Herrn Andreas Hauck geleiteten Firma, Märker Zement, entsprechend der Vorstellungen der Kinder erweitert.

 

Zufälligerweise hat diese präzise Arbeit unser Julian Mayer ausführen dürfen. In seiner Schul- und Jugendzeit war Julian – und das macht die Sache erst wirklich rund – Stammkind des Abenteuerspielplatzes und darüber hinaus  ein sehr  guter Fußballspieler. - Jahre später dann derjenige, der die Tore maßschneiderte:  Alles eben eine Arbeit – von allen Beteiligten – mit viel, viel Herz! – Ein sechsfaches Dankeschön an euch, ihr guten Männer!

 

 

Auswärtstermin

Auf den besonderen Wunsch unserer Kinder sind wir am Donnerstag, 15.10.2020,  auswärts tätig. Der Spielplatz bleibt also an diesem Nachmittag geschlossen.

 

Zuerst … dann ….

Eine wichtige Aufgabe der Erziehunsgwissenschaft ist es, kulturhistorische Fakten und Leitsätze auf den Prüfstand zu stellen und ihren Wahrheitsgehalt nachzugehen. Wer nun zuerst arbeitet und danach spielt, wie es im Volksmund heißt, riskiert, zu müde zu sein, um anschließend  Spielen zu können bzw. zu wollen. Frust kann die Folge sein, Antriebslosigkeit vor dem nächsten Arbeitseinsatz.

Andersrum ist’s sinnvoller und vernünftiger: Kinder (z.B. vor dem Hausaufgabenmachen) zuerst zeitlich begrenzt und zwar intensiv spielen zu lassen. Hoch motiviert werden sie daraufhin arbeiten, um das zuvor begonnene Spiel fortzusetzen. Sehr zum Vorteil für alle: für die Erziehenden und die zu Erziehenden!

 – Dies ist eine Methode, die seit beinahe 28 Jahren tadellos bei mir funktioniert! – Hans Krauss d. Ä., ehem. Student der Erziehungswissenschaft an der Päd. Hochsch.  Freiburg i. Br.,  ehem. Tutor von Prof.  Dr. Norbert Huppertz