Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 02.11.2020

Lesen ist ein echtes Highlight und ein Geschenk

Tina Massa leitet die Schülerbücherei der Hölderlin Grundschule und die Kooperation mit der Lauffener Bücherei

Logo 12 Lauffener

 

Zwölf Lauffener

Auch im Jahr 2020 stellt der Lauffener Bote jeden Monat jeweils Menschen vor, die in Lauffen a.N. aktiv sind. Dieses Jahr geht es um Personen, dich sich rund um den 250. Geburtstag von Hölderlin engagieren und einen Beitrag zur Lese- und Literaturförderung in unserer Stadt Leisten. Ulrike Kieser-Hess führt hierzu zwölf Interviews. Lesen Sie in diesem Boten das elfte Porträt.

 

Den Kater Mikesch gibt es als Kinderbuch von Josef Lada und Ottfried Preußler. Auch in der Augsburger Puppenkiste war der sprechende Kater aktiv und im Bücherregal durfte er bei Tina Massa als kleines Mädchen nicht fehlen, sie lacht, „ich habe sogar meinen echten Kater nach ihm benannt“. Vielleicht hat das Mädchen in Gronau - wo Tina Massa noch heute mit ihrer Familie wohnt – gehofft, dass auch ihr Kater mal sprechen lernt. Sprechen hat er nicht gelernt, aber die Mikesch-Lektüre hat sicherlich zum Lernerfolg „Lesen“ beigetragen, denn seit früher Kindheit ist Lesen für die Grundschullehrerin an der Hölderlin Grundschule wie ein Geschenk. Ein Geschenk, das sie ihren Schülerinnen und Schülern gerne mitgeben möchte, sei es in der Schülerbücherei, der Bücherei-AG oder beim Besuch bei den Lesepaten in der Lauffener Bücherei am Bahnhof.

 

12 Lauffener: Massa  - November Foto: Ulrike Kieser Hess

 

Eines hat sich im Leseverhalten hauptsächlich bei jungen Mädchen seit den erste Leseerfahrungen  von Tina Massa nicht geändert: „ich habe gerne Pferdebücher gelesen und die Mädchen tun das heute noch mit der gleichen Begeisterung. Wir haben in der Schülerbücherei allein eineinhalb Regalböden mit Pferdebüchern“. Bücher, die die jungen Leserinnen in eine Welt voller Abenteuer, Freundschaft und Tierliebe ziehen, „schon eine Scheinwelt, aber sehr schön“, resümiert die Lehrerin. Seit sechs Jahren ist die Mutter von drei Kindern an der Hölderlin Grundschule und dass die Schule Lesen ausdrücklich in ihrem Profil hat, ist ihr gleich entgegengekommen. Eine feste Lesezeit ist im Unterricht eingeplant und die Kolleginnen und Kollegen, haben es sich zur Aufgabe gemacht in den Vesperpausen unter anderem auch Kinderbuchklassiker den Schülern nahe zu bringen, „Bücher wie die von Astrid Lindgren zum Beispiel, die einfach nicht mehr so gefragt sind“.

 

Einmal in der Woche hat jede Klasse ihre Büchereizeit, in der ausgeliehen werden kann, die Kinder es sich aber auch auf dem roten Sofa gemütlich machen können, „einfach schmökern“. Serien haben in der Schülerbücherei die besten Ausleihzahlen, „man will halt wissen, wie es mit den kleinen Helden weitergeht“, aber auch Comic-Romane wie „Gregs Tagebuch“ holen auf und bei den Viertklässlern hat immer noch Harry Potter einen Stein im Lesebrett. Für Tina Massa, die die Schüler gerne bei der Auswahl berät, kommt es besonders darauf, dass „den Kinder das Lesen Spaß macht, sie die Faszination spüren, die von Büchern ausgeht“. Für sie sind es immer noch ganz besondere Momente, wenn sie sieht, wie sich ein Kind in ein Buch versenkt, „das ist einfach toll“.

 

Jede Menge Sachbücher ergänzen das Bücherei-Angebot, ein Angebot, das Jungs gerne annehmen ebenso wie Science-Fiction-Geschichten. Aus dem Überangebot auf dem Buchmarkt gilt es für Tina Massa, das Richtige für die kleine Bücherei im erste Stock herauszufinden, Buchbesprechungen aber auch Leserwünsche helfen ihr dabei.

Donnerstags um 14 Uhr gibt es in der Schule nochmal ein Lesehighlight: die Bücherei-AG. Unter einem  Motto, wie in diesem Halbjahr „Märchen“, begeben sich die kleinen Buchbegeisterten auf eine Lese-Reise, die alle 14 Tage auch in die öffentliche Bücherei führt. Dort werden sie von Lesepaten erwartet, die speziell zum Thema mit einer Vorlesezeit in der gemütlichen Kinderbuchecke weiter Lust aufs Lesen machen. „Die Kinder sind von der großen Bücherei fasziniert“ berichtet Tina Massa, die die AG leitet, kaum sitzen sie mit ihren Kissen auf dem bunten Teppich, kann man erleben wie still und konzentriert die Schul-Minis (Klasse 1 und 2) zuhören können. Ergänzend wird an den Bücherei-AG-Nachmittagen in der Schule das Gelesene oder Gehörte mit Spielen, Bastelangeboten, gemeinsamem Kochen oder Backen vertieft. Lesen bringt Ruhe in den heute oft vollgepackten Kinderalltag, davon ist Tina Massa überzeugt und Kinder lernen, „ in der lauten Welt auch mal Stille auszuhalten, konzentriert bei einer Sache zu bleiben“ und „wir müssen die Rahmenbedingungen dafür schaffen“. Lesen ist für die Lehrerin geeignet für: die Vertiefung von Wissen, zur Förderung von Kreativität und Fantasie, zur Erweiterung des Wortschatzes, zum Erfahrungsaustausch mit anderen Welten. Ein bisschen Training gehört allerdings auch dazu, denn: „wer viel liest, liest leichter“.

 

Text u. Foto: Ulrike Kieser-Hess