Virtueller Lauffener Bote

Freiwillige Feuerwehr Lauffen a.N.

Freiwillige Feuerwehr Lauffen a.N. | Kenngott, Michael | 10.01.2021

Neujahreswünsche und Einsätze

Die FFL wünscht Ihnen an dieser Stelle noch ein gutes neues Jahr mit viel Gesundheit.

 

Das Feuerwehrjahr 2020 hat die FFL trotz der Einschränkungen durch Corona mit 100 Einsätzen abgeschlossen. Und auch in 2021 musste die FFL bereits zu Einsätzen ausrücken.

Weil am 01.01. Passanten einen Gasaustritt mit einer großen Nebelentwicklung auf einem Ilsfelder Firmengelände festgestellt hatten und von einem Unglücksfall ausgegangen sind, alarmierten diese um 15.58 Uhr über Euronotruf 112 die Rettungskräfte. Mit einem Großaufgebot mit Fahrzeugen der Feuerwehr Ilsfeld, der Berufsfeuerwehr Heilbronn und dem Meßzug Lauffen zur Einsatzstelle ausgerückt, konnte nach Rücksprache mit den Firmenbetreibern schnell Entwarnung gegeben werden. Bei dem Gasaustritt mit starker Nebelentwicklung handelt es sich um einen normalen Betriebsablauf, bei welchem in Folge eines entstandenen Überdrucks, der in den Behältern gelagerte Stickstoff automatisch abgeblasen wird. Die Feuerwehren Neckarwestheim und Lauffen wurden am 09.01. um 11.24 Uhr zu einem Brand in elektrischen Anlagen zum DB Bahnstromumrichter alarmiert. Da der Notfallmanager eine längere Anfahrt hatte, wurde das Gelände von Außen erkundet. Dabei wurde eine Rauchentwicklung in einem der beiden Umrichterbereiche festgestellt. Offenes Feuer war keines sichtbar und das Umrichterwerk ist auch nicht ständig von Personal besetzt, sodass erstmal keine Gefahr für Personen oder Brandausbreitung bestand.

Die Rauchentwicklung wurde durchgehend beobachtet und währenddessen vor dem Zugang zum Gelände die Wasserversorgung aus dem Löschwasserbehälter aufgebaut. Von der Werkfeuerwehr GKN wurden weitere CO²-Feuerlöscher angefordert. Als der Notfallmanager den Zugang ermöglichte und die betroffene Anlage freigeschalten hatte, wurde die Erkundung auf dem Gelände fortgesetzt. Dabei wurde ein explodierter elektrischer Kondensator in einem der Umrichtercontainer festgestellt. Durch die Explosion des etwa 1 m hohen Kondensatorbehälters wurden die Wände des Containers herausgedrückt. Ein ähnliches Bild bot sich den Kräften bereits vor drei Jahren bei einem Einsatz an ähnlicher Stelle. Nachdem weitere Wandverkleidungen abgebaut waren, wurde der Kondensator von einem Trupp unter schwerem Atemschutz mit CO² gelöscht. Der Container wurde maschinell belüftet und mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Der Bahnstromumrichter wandelt Netzstrom von 380 kV und 50 Hz auf Bahnstrom 110 kV und 16 2/3 Hz. Im Umrichterwerk Neckarwestheim sind zwei Umformer mit einer Leistung von jeweils 70 MW in Betrieb. Zu einem Verkehrsunfall wurden die Feuerwehren Talheim und Lauffen a.N.  am 10.01.2021 um 08:48 Uhr in die Lauffener Straße Richtung B27 gerufen. Der Fahrer eines Opel kam von seiner Spur ab und prallte gegen die Mauer seitlich der Fahrbahn, er wurde in seinem Fahrzeug eingeschlossen. Ein Ersthelfer versorgte Ihn bis zum Eintreffen der Rettungskräfte vorbildlich. Die Kräfte der Feuerwehr Talheim und Lauffen am Neckar öffneten das Fahrzeug auf der Fahrerseite und unterstützten den Rettungsdienst.

Nachdem der Fahrer mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht und das Fahrzeug vom Abschleppunternehmer aufgenommen wurde konnte die Lauffener Straße für den Verkehr wieder freigeben werden. Nach dem es zwischen einem Schwan und einer Angelschnur im Neckarunterwasser beim Kiesplatz zu einer für den Schwan ungünstigen Situation gekommen war, alarmierte der besorgte Angler die Tierrettung Unterland zur Hilfe.

Da von der Tierrettung Unterland der Schwan mit den vorhandenen Mitteln nicht eingefangen werden konnte, forderte die Tierrettung am 10.01. um 14.05 Uhr die Feuerwehr Lauffen mit dem Rettungsboot an. Mit dem Boot der Tierrettung und dem Rettungsboot der Feuerwehr konnte der Schwan nicht eingefangen werden, sondern ist dann davon geflogen. Die Einsatztätigkeitmfür die Feuerwehr konnte dann beendet werden.

 

Bleiben Sie gesund.

FFL -Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit-

Michael Kenngott