Virtueller Lauffener Bote

Abenteuerspielplatz

Abenteuerspielplatz | Kast, Ingrid | 09.02.2021

Wie im Konzert - das Solo geht weiter

Der Spielplatz ist immer noch geschlossen. Übertragen auf ein Opernvorstellung könnte man sagen: Es läuft gerade die Solopartie in Akt 2 der Chaosoper „Corona“. Die Leitmotive allerdings sind februartypisch: Anstatt beim traditionellen Lauffener Landschaftspflegetag mitzumachen, werden die spielplatzeigenen Weiden zurechtgeschnitten und anstatt des ebenfalls traditionellen Aschermittwochfestes aufm Spielplatz findet die Fasnachtspuppenverbrennung leider ohne weinende Kinder und Erwachsne statt, dafür aber wie gewohnt mit Posaunentrauerlieder und dem Verbrennen der Fasnet auf dem Scheiterhaufen inmitten des Platzes gegen 11.00 Uhr.

Gemeinsam eine Fastnachtspuppe
Damit unser Fastnachtspuppe recht bunt wird, können alle Freunde des ASP einen Stoffrest an das Tor des Spielplatzes bis kommenden Samstag binden. Aus diesen wird dann die Fastnachtspuppe hergestellt, so dass wir mindestens ein bisschen gemeinsamen Fasching aufm Platz haben und diese wunderschöne Tradition - wenn auch solo - dann aber doch weitergeführt wird.


Und fast wie beim Abendmahl in der Katholischen Kirche, werde ich am Aschermittwoch stellvertretend für alle Beteiligten ein Gläschen Wasser trinken, einen Stück trockenen Brotes essen und an alle Jecken denken, die gern dabei gewesen wären. - Und dann sind‘s noch 40 Tage bis Ostern und dem Osterfeuer aufm Spielplatz, frühmorgens am Sonntag um 7. 00 Uhr, wünschenswert mit vollem Hause!