Virtueller Lauffener Bote

Archiv: Aktuelle Nachrichten

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 06.04.2021 – 30.05.2021

Stadthalle wurde zum Impfzentrum

120 Bürgerinnen und Bürger über 80 Jahren konnten am letzten Märzwochenende geimpft werden

Durch das Mobile Impfteam (MIT) des Kreisimpfzentrums (KIZ) aus Ilsfeld und Unterstützung etlicher Helfer aus der Stadt konnten am Samstag, 27. März von 9 Uhr bis 13 Uhr 120 Bürgerinnen und Bürger aus Lauffen geimpft werden. Bedingt durch die aktuell noch bestehende Knappheit bei den Corona-Impfstoffen, war dieses Angebot eine tolle Chance den mobilitätseingeschränkte über 80jährige Einwohnern eine Impfung zu ermöglichen. Umsetzbar wurde dies, da die Impfungen in den Pflegeheimen und stationären Wohnangebote im Landkreis durch die MITs erfolgt sind und nun Kapazitäten für Vor-Ort-Impfaktionen bestehen.

 

Die große Nachfrage aus der Bevölkerung zeigte, wie wichtig dieses Angebot zur Impfung der älteren Einwohner ist. Die maximalen 120 Impfplätze waren bereits nach 4 Tagen vollständig ausgebucht, so dass eine Warteliste geführt wurde. Von dieser konnten aber nur noch wenige Personen auf Grund von einzelnen Absagen nachrücken.

 Impfaktion mit dem Mobilen Impfteam für Ü 80Jährige

Mit großer Unterstützung der Diakonie-Sozialstation, des DRK Ortsverbands Lauffen-Talheim, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulsozialarbeit und den Hausmeistern der Stadthalle konnte die Impfaktion umgesetzt werden. Die vielen positiven Rückmeldungen der Geimpften und Ihre Begleitpersonen zeigte, wie wichtig dieses Angebot vor Ort ist.

 

Impfaktion mit dem Mobilen Impfteam für Ü 80Jährige

 

Unterstützt wurde die Impfung auch durch die Lauffener Ärzte Dr. Michael Mühlschlegel und Friedemann von Lonski. Dadurch war es überhaupt möglich, das Impfteam kurzfristig nach Lauffen zu bekommen. Das Mobilie Impfteam des Landkreises, 4 medizinische Fachangestellte,  die die Aufbereitung des Impfstoffs vornehmen und die Impfung sowie die Administration durchführen, wurde von Andreas Löffler, Freiwillige Feuerwehr Lauffen, abgeholt und den Tag über logistisch unterstützt.

 

Alle zum Impftermin angemeldeten Einwohner hatten bereits im Vorfeld der Impfaktion die erforderlichen Bögen und Einwilligungserklärungen durch die Stadtverwaltung zugesendet bekommen. Dadurch war eine schnellere Registrierung der Impfwilligen vor Ort möglich.

 

Die Stadthalle selbst wurde als Impfzentrum umfunktioniert. Die Abläufe und Stationen wurden entsprechend der Vorgaben für die Impfzentren aufgebaut und mit Mitarbeitern besetzt. So wurde unter anderem neben den administrativen Bereichen und den eigentlichen Impfkabinen auch der Aufklärungsfilm des Lands Baden-Württemberg zur Corona-Impfung gezeigt.

 Impfaktion mit dem Mobilen Impfteam für Ü 80Jährige

Neben dem Team in der Stadthalle haben zwei ehrenamtliche Helfer der Diakonie-Sozialstation den Fahrdienst übernommen. Dadurch war es möglich, dass Alleinstehende oder Mobilitätseingeschränkte auch direkt zur Stadthalle gebracht werden konnten. Einzelne Impfwillige wurden auch durch den Fahrdienst des ASB ins Impfzentrum in der Stadthalle begleitet.

 

Ein besonderer Dank an alle ehrenamtlichen Helfer und Mitarbeiter, die die Erstimpfung ermöglicht und zum reibungslosen Ablauf beigetragen haben, sowie an die Verwaltung der Diakonie-Sozialstation die die Anmeldungen zum Impftermin entgegengenommen haben und diese strukturierten.

 

Der Termin der Zweitimpfung – Anfang Mai - wird ebenfalls in der Lauffener Stadthalle stattfinden.

 

 

Hintergrund:    Derzeit wohnen 775 Bürgerinnen und Bürger über 80 Jahren in Lauffen. Rund 100 Personen dieser Altersgruppe wurden bereits in den beiden stationären Einrichtungen geimpft.

 

 

Text: Schuh