Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 06.04.2021

Schnelltest – schnelle Sicherheit

Antigen-Tests zur Selbstanwendung sollen für Schulbesuch verpflichtend werden

Solange die Impfkampagne gegen SARS-CoV-2 noch nicht weit genug voran geschritten ist, bleiben die Schnelltests ein wichtiges Mittel zu mehr Sicherheit im Umgang der Menschen untereinander. Neben dem Einhalten der geltenden Einschränkungen, Abstands- und Hygieneregeln, dem Respektieren der Maskenpflicht und natürlich dem Impfen bleibt das laufende Testen weiterhin ein wichtiger Baustein. Die Stadt Lauffen a. N. dankt sehr herzlich den bislang in der Teststrategie für Lauffen a. N. aktiven Teams um Dr. Michael Mühlschlegel als hier initial engagiertem Stadtrat und Arzt im Ruhestand, Alexander Meic als städtischem Vor-Ort-Koordinator der diversen Testaktionen, den Schulen und Kitas, Bernhard Stetter und seinem Team der Hölderlin-Apotheke sowie den örtlichen Arztpraxen, welche teilweise ebenfalls Schnelltests und PCR-Tests anbieten.

 

Seit Ende Februar setzt - wie berichtet - auch Lauffen a. N. im Kampf gegen Corona und die Mutationen des Virus Schnelltests in verschiedenen Bereichen ein. Auch in den örtlichen Schulen wurden bereits vor Ostern noch zwei Testungen angeboten. Die Teststrategie wird nun von Seiten des Landes weiter ausgebaut. Tests zur Eigenanwendung sollen im Laufe dieser Woche geliefert werden für das Kita-Personal sowie alle Beteiligten an den Schulen, also sowohl Lehrerschaft und Schulpersonal wie auch Schülerschaft. Was zunächst noch auf freiwilliger Basis geschieht, soll an den Schulen ab dem 19. April verpflichtend werden. Die Teilnahme an den Schnelltests, die voraussichtlich im Klassenverband unter Anleitung der Lehrerschaft stattfinden, sollen dann nämlich die Eintrittskarten für den Präsenzunterricht oder die Notbetreuung werden. Ausgenommen davon sollen lediglich Abschlussprüfungen und notwendige schriftliche Leistungsfeststellungen sein. Die Schulen werden die Erziehungsberechtigten jeweils über die genauen Abläufe informieren. Die angeleiteten Selbsttests werden PoC-Antigen-Schnelltests der neuen Generationen sein, für die aktuelle Auslieferung teilte das Sozialministerium mit, dass es sich um folgendes Produkt handle: 5640-S-057/21, Beijing Hotgen Biotech Co., Ltd, Beijing Hotgen Biotech Co., Ltd, Coronavirus (2019-nCoV)-Antigentest, AT282/21.

 

Neben dem Personal der Stadt Lauffen a. N. wird auch den Bürgerinnen und Bürgern weiterhin das Angebot gemacht, sich mindestens einmal pro Woche kostenneutral symptomfrei testen zu lassen. Testen lassen kann man sich in der vorhandenen Struktur der ärztlichen Praxen in Lauffen a. N., bei der jederzeit Termine für entsprechende Testabstriche erfragt werden können. Überdies hat Bernhard Stetter hierfür gemeinsam mit seinem Team der Hölderlin-Apotheke am Platanenplatz, Bahnhofstraße 26, extra eine Teststelle geschaffen, bei der ebenfalls ganz unkompliziert Antigen-Schnelltests - auf Wunsch mit Abstrichen im hinteren oder vorderen Nasenbereich - angeboten werden. Diese Tests sind regelmäßig völlig schmerzfrei und kosten Sie lediglich rund 15 Minuten Zeit, bis das Ergebnis ausgewertet ist. Testen lassen können sich am Platanenplatz alle Bürgerinnen und Bürger ohne Krankheitssymptome kostenfrei von Montag bis Samstag zu den regulären Öffnungszeiten der Hölderlin-Apotheke sowie zusätzlich samstagnachmittags zwischen 13 und 15 Uhr. Eine Voranmeldung in der Apotheke zur Koordination, Tel. 07133 / 49 90, ist grundsätzlich immer erforderlich. NEU: Die Formulare zur Testung finden Sie auf www.hoelderlinapotheke.de, bitte bringen Sie diese ausgedruckt und ausgefüllt zum Test am Platanenplatz mit.

 

Corona Zelt Stetter Apotheke

Die vorgesehenen SARS-CoV-2-Schnelltestungen sollen ausschließlich bei Personen ohne Symptome einer SARS-CoV-2-Infektion durchgeführt werden. Erscheint eine Person mit Symptomen, so muss diese an eine/n niedergelassene/n Arzt oder Ärztin (Haus-, Facharzt, Corona-Schwerpunktpraxis) oder ein Testzentrum verwiesen werden.

Sämtliche zu testende Personen sollen vor Betreten eine Händedesinfektion durchführen und eine korrekt sitzende medizinische Maske oder einen Atemschutz, welcher die Anforderungen der Standards FFP2 (DIN EN 149:2001), KN95, N95 oder eines vergleichbaren Standards erfüllt, tragen. Die Durchführung der Testung muss dokumentiert werden. Die Angaben auf dem Bescheinigungs-/Meldeformular müssen durch die zu testende Person selbst, ggf. durch eine Begleitperson oder durch das testende Personal ausgefüllt werden. Verweigert eine zu testende Person die Angaben oder macht offensichtlich falsche Angaben, so ist darauf hinzuweisen, dass keine Testung durchgeführt werden kann, da im Falle eines positiven Testes der Meldepflicht nach dem Infektionsschutzgesetz nicht nachgekommen werden kann. Hat sich im Rahmen einer Schnelltestung auf COVID-19 ein positives Testergebnis ergeben, dann wird die Teststelle eine Meldung ans Gesundheitsamt machen. Die betroffene Person hat sich nach den Vorschriften der Corona Verordnung Absonderung unverzüglich in häusliche Quarantäne zu begeben und unmittelbar einen PCR-Test beim Hausarzt oder einem Testzentrum, welches PCR-Tests anbietet, durchführen zu lassen.

Wer im Falle eines positiven Schnelltests bei der Terminvereinbarung eines PCR-Tests beim eigenen Hausarzt nicht erfolgreich sein sollte, hat die Möglichkeit, sich bei der kassenärztlichen Vereinigung (KVBW) unter der Telefonnummer 116 117 kostenfrei zu Corona-Schwerpunktpraxen in der Umgebung beraten zu lassen. Auf ihrer Internetseite https://www.kvbawue.de hat die KVBW außerdem eine Liste solcher Praxen hinterlegt. In der Navigation können Sie diese unter den Menüpunkten Bürger – Notfallpraxen – Corona-Anlaufstellen finden.

 

Bei einem negativen Testergebnis wird auf Wunsch der Testperson eine Negativ-Bescheinigung ausgehändigt. Wichtig ist aber auch bei negativem Schnelltest folgendes zu beachten: Ein negatives Testergebnis bedeutet nicht, dass eine COVID-19-Infektion sicher ausgeschlossen werden kann. Das Ergebnis stellt lediglich den Gesundheitsstatus zum Zeitpunkt der Testdurchführung dar. Das Verhalten nach dem Test ist demnach dasselbe wie vor dem Test.

 

Logo Pflanzen Mauk

 

NEU: Auch beim Gartencenter Pflanzen Mauk, Landturm 7, geht am kommenden Freitag, 9. April, von 15.30 bis 19.30 Uhr eine Bürgerteststelle an den Start. Das dortige Testangebot soll jeden Freitag im April zur gleichen Zeit stattfinden. Hinter der Teststation steht die damit vom Gartencenter beauftragte M&M Lifeline, Günther & Roth GbR. Die Station ist ohne vorherige Anmeldung im oben genannten Zeitraum geöffnet. In etwaigen Wartezeiten vor bzw. nach der Testung ist besonders auf die Abstandsregeln zu achten.

 

Teststelle beim Pflanzen Mauk

 

 

Bildunterschrift: Neue Bürgerteststelle bei Garten-Center Pflanzen-Mauk öffnet am 9. April. (Foto: Simone Posovski-Timm)

 

 

 

 

Bitte behalten Sie zu weiteren aktuellen Informationen auch gerne die städtische Homepage www.lauffen.de im Auge, wo ergänzende Veröffentlichungen jeweils zeitnah möglich sind.

 

Bildunterschrift :

 
Die Teststelle der Hölderlin-Apotheke am Platanenplatz ist nach wie vor für kostenfreie Tests der Bürgerschaft geöffnet.