Virtueller Lauffener Bote

Archiv: Aktuelle Nachrichten

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 13.04.2021 – 10.05.2021

Schnelltests werden weiter ausgeweitet

Antigen-Tests werden auch für Kinder im Kita-Bereich angeboten

Die dritte Corona-Welle ist leider noch in vollem Gange, bis auch der Landkreis Heilbronn wieder in Wertebereiche unter Inzidenzzahlen von 100 Infizierten auf 100.000 Einwohner kommt, sind die Schnelltest an Schulen für das gesamte Personal und die Schülerschaft, welche am Präsenzunterricht teilnehmen möchte, verpflichtend. Neben dem Einhalten der geltenden Einschränkungen, Abstands- und Hygieneregeln, dem Respektieren der Maskenpflicht und natürlich dem Impfen bleibt das laufende Testen weiterhin ein wichtiger Baustein für ein möglichst gut geschütztes Miteinander auch in Lauffen a. N.

 

Schulen und Kita-Personal

Seit Ende Februar setzt - wie berichtet - auch Lauffen a. N. im Kampf gegen Corona und die Mutationen des Virus Schnelltests in verschiedenen Bereichen ein. Auch in den örtlichen Schulen wurden bereits vor Ostern noch zwei Testungen angeboten. Die Teststrategie wird nun von Seiten des Landes und der Kommune weiter ausgebaut. Tests zur Eigenanwendung werden für das Kita-Personal sowie alle Beteiligten an den Schulen, also sowohl Lehrerschaft und Schulpersonal wie auch Schülerschaft eingesetzt. Was zunächst noch auf freiwilliger Basis geschieht, wird an den Schulen ab dem 19. April verpflichtend werden. Die Teilnahme an den Schnelltests, die voraussichtlich im Klassenverband unter Anleitung der Lehrerschaft stattfinden, sollen dann die Eintrittskarten für den Präsenzunterricht oder die Notbetreuung werden. Ausgenommen davon sollen lediglich Abschlussprüfungen und notwendige schriftliche Leistungsfeststellungen sein. Die Schulen werden die Erziehungsberechtigten jeweils über die genauen Abläufe informieren. Die angeleiteten Selbsttests werden Antigen-Schnelltests der neuen Generationen sein, für die aktuelle Testung wurden vom Sozialministerium inzwischen nun - anders als zuvor berichtet, im Einsatz jedoch völlig gleichwertig - Tests der Firma Roche mit einer Zulassung zur Eigenanwendung ausgeliefert.

 

Kita-Kinder

Die kommunalen Landesverbände haben sich auf die stufenweise Einführung einer regelmäßigen Testung auch der Kita-Kinder in Baden-Württemberg (einschließlich Kindertagespflege) geeinigt. Ziel ist die Durchführung von zwei Corona-Schnelltests pro Woche nun auch für Kita-Kinder im Alter zwischen 0 und 7 Jahren. Die Einführung einer indirekten Testpflicht als Berechtigung für die Teilnahme am Präsenzbetrieb der Kita soll in einem weiteren Schritt erfolgen. Zunächst wird die Testteilnahme freiwillig sein. Die Stadt Lauffen a. N. ist derzeit in der Bestellung von geeigneten Tests für diese junge Zielgruppe. Die Testung der Kinder soll in der nächsten Woche beginnen. Dr. Michael Mühlschlegel wird im Laufe dieser Woche das Personal an den Betreuungseinrichtungen in Lauffen a. N. in das Testverfahren einweisen und mit seinem besonderen Hintergrund als Kinderarzt hier wertvolle Tipps für einen reibungsfreien und geeigneten Ablauf geben können. Nähere Informationen erhalten die Erziehungsberechtigten direkt über die Betreuungseinrichtungen ihrer Kinder.

 

Bürgerschaft

Neben dem Personal der Stadt Lauffen a. N. wird auch den Bürgerinnen und Bürgern weiterhin das Angebot gemacht, sich mindestens einmal pro Woche kostenneutral symptomfrei testen zu lassen. Testen lassen kann man sich in der vorhandenen Struktur der ärztlichen Praxen in Lauffen a. N., bei der jederzeit Termine für entsprechende Testabstriche erfragt werden können.

 

Logo Pflanzen Mauk

 

Neu hinzugekommen ist seit vergangener Woche auch eine Teststation beim Gartencenter Pflanzen Mauk, Landturm 7. Jeweils dienstags und freitags kann man sich dort immer von 15.30 bis 19.30 Uhr mittels Schnelltest auf SARS-CoV-2 testen lassen. Hinter der Teststation steht die damit vom Gartencenter beauftragte M&M Lifeline, Günther & Roth GbR. Die Station ist ohne vorherige Anmeldung im oben genannten Zeitraum geöffnet. In etwaigen Wartezeiten vor bzw. nach der Testung ist besonders auf die Abstandsregeln zu achten.

 

Teststellen Stadt Lauffen a.N.

 

 

Hölderlin Apotheke

 

Überdies bietet Bernhard Stetter hierfür gemeinsam mit seinem Team der Hölderlin-Apotheke weiterhin die bereits etablierte Teststelle am Platanenplatz, Bahnhofstraße 26, an. Hier können ebenfalls ganz unkompliziert Antigen-Schnelltests - auf Wunsch mit Abstrichen im hinteren oder vorderen Nasenbereich - wahrgenommen werden. Testen lassen können sich am Platanenplatz alle Bürgerinnen und Bürger ohne Krankheitssymptome kostenfrei von Montag bis Samstag zu den regulären Öffnungszeiten der Hölderlin-Apotheke sowie zusätzlich samstagnachmittags zwischen 13 und 15 Uhr.

 

Teststellen Stadt Lauffen a.N.

 

Eine Voranmeldung in der Apotheke zur Koordination, Tel. 07133 / 49 90, ist grundsätzlich immer erforderlich. Die Formulare zur Testung finden Sie auf www.hoelderlinapotheke.de, bitte bringen Sie diese ausgedruckt und ausgefüllt zum Test am Platanenplatz mit.

 

Hinweise

Die vorgesehenen SARS-CoV-2-Schnelltestungen sollen ausschließlich bei Personen ohne Symptome einer SARS-CoV-2-Infektion durchgeführt werden. Erscheint eine Person mit Symptomen, so muss diese an eine/n niedergelassene/n Arzt oder Ärztin (Haus-, Facharzt, Corona-Schwerpunktpraxis) oder ein Testzentrum verwiesen werden.

Sämtliche zu testende Personen sollen vor Betreten eine Händedesinfektion durchführen und eine korrekt sitzende medizinische Maske oder einen Atemschutz, welcher die Anforderungen der Standards FFP2 (DIN EN 149:2001), KN95, N95 oder eines vergleichbaren Standards erfüllt, tragen. Die Durchführung der Testung muss dokumentiert werden. Die Angaben auf dem Bescheinigungs-/Meldeformular müssen durch die zu testende Person selbst, ggf. durch eine Begleitperson oder durch das testende Personal ausgefüllt werden. Verweigert eine zu testende Person die Angaben oder macht offensichtlich falsche Angaben, so ist darauf hinzuweisen, dass keine Testung durchgeführt werden kann, da im Falle eines positiven Testes der Meldepflicht nach dem Infektionsschutzgesetz nicht nachgekommen werden kann. Hat sich im Rahmen einer Schnelltestung auf COVID-19 ein positives Testergebnis ergeben, dann wird die Teststelle eine Meldung ans Gesundheitsamt machen. Die betroffene Person hat sich nach den Vorschriften der Corona Verordnung Absonderung unverzüglich in häusliche Quarantäne zu begeben und unmittelbar einen PCR-Test beim Hausarzt oder einem Testzentrum, welches PCR-Tests anbietet, durchführen zu lassen.

Wer im Falle eines positiven Schnelltests bei der Terminvereinbarung eines PCR-Tests beim eigenen Hausarzt nicht erfolgreich sein sollte, hat die Möglichkeit, sich bei der kassenärztlichen Vereinigung (KVBW) unter der Telefonnummer 116 117 kostenfrei zu Corona-Schwerpunktpraxen in der Umgebung beraten zu lassen. Auf ihrer Internetseite https://www.kvbawue.de hat die KVBW außerdem eine Liste solcher Praxen hinterlegt. In der Navigation können Sie diese unter den Menüpunkten Bürger – Notfallpraxen – Corona-Anlaufstellen finden.

Bei einem negativen Testergebnis wird auf Wunsch der Testperson eine Negativ-Bescheinigung ausgehändigt. Wichtig ist aber auch bei negativem Schnelltest folgendes zu beachten: Ein negatives Testergebnis bedeutet nicht, dass eine COVID-19-Infektion sicher ausgeschlossen werden kann. Das Ergebnis stellt lediglich den Gesundheitsstatus zum Zeitpunkt der Testdurchführung dar. Das Verhalten nach dem Test ist demnach dasselbe wie vor dem Test. Bitte behalten Sie zu weiteren aktuellen Informationen auch gerne die städtische Homepage www.lauffen.de im Auge, wo ergänzende Veröffentlichungen jeweils zeitnah möglich sind.

 

Dank

Die Stadt Lauffen a. N. dankt sehr herzlich den bislang in der Teststrategie für Lauffen a. N. aktiven Teams um Dr. Michael Mühlschlegel als hier initial engagiertem Stadtrat und Arzt im Ruhestand, Alexander Meic als städtischem Vor-Ort-Koordinator der diversen Testaktionen, den Schulen und Kitas, Bernhard Stetter und seinem Team der Hölderlin-Apotheke, dem Gartencenter Pflanzen Mauk und der dort beauftragten M&M Lifeline, Günther & Roth GbR, sowie den örtlichen Arztpraxen, welche teilweise ebenfalls Schnelltests und PCR-Tests anbieten.

 

Bildunterschriften:

Bild 1: Die neue Bürgerteststelle beim Garten-Center Pflanzen-Mauk ist je Fr nachmittags für Sie da. (Foto: Posovszki-Timm)

Bild 2:
Am Platanenplatz testet nach wie vor Apotheker Bernhard Stetter die Bürgerschaft kostenfrei gemeinsam mit seinem Team der Hölderlin-Apotheke. (Foto: Drechsler)

Text: Drechsler