Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 22.07.2021

Lärm - welche Vorschriften sind zu beachten?

Gegenseitige Rücksichtnahme ist für ein gutes und friedliches Zusammenleben in einer Gesellschaft unerlässlich. Dies gilt insbesondere in der Nachbarschaft und bei dem mit Konfliktpotential behafteten Thema der Ruhestörung.

 

Die Vermeidung von Lärm sollte unser aller Ziel sein, da zu viel Lärm zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Stress führen kann. Daher gibt es verschiedenen Regeln, welche die Entstehung von Lärm verhindern sollen, bzw. vorgeben, wann es zu unterlassen ist Lärm zu erzeugen. Wir möchten daher an dieser Stelle die Bürger der Stadt Lauffen a.N. sensibilisieren und auf die gültigen Regelungen hinweisen.

 

Das Ordnungswidrigkeitengesetz besagt grundsätzlich: „Ordnungswidrig handelt, wer ohne berechtigten Anlass oder in einem unzulässigen oder nach den Umständen vermeidbaren Ausmaß Lärm erregt, der geeignet ist, die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft erheblich zu belästigen oder die Gesundheit eines anderen zu schädigen.“  

 

Da dieser Tatbestand sehr allgemein gefasst ist, gibt es Gesetze und Verordnungen, welche die Reduzierung von Lärm spezieller regeln. Genauere Vorschriften enthält beispielsweise die Polizeiverordnung der Stadt Lauffen a.N.

 

Demnach ist in der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr die Nachtruhe einzuhalten.

In dieser Zeit darf insbesondere durch lärmende Unterhaltung, Singen, Schreien oder Grölen die Nachtruhe anderer nicht mehr als nach den Umständen unvermeidbar gestört werden.

 

Fernsehgeräte, Musikanlagen und Musikinstrumente dürfen nicht so genutzt werden, dass es zu einer erheblichen Belästigung anderer kommt. Bei lauter Nutzung sind insbesondere Fenster und Türen zu schließen oder durch Reduzierung der Lautstärke die Emissionen zu verringern.

 

Diese Regelungen gelten auch in den städtischen Außenbereichen. Feiern und Partys auf Gartengrundstücken sind daher so zu feiern, dass die im bebauten Gebiet lebenden Anwohner nicht durch Musik, Generatoren oder singende und schreiende Personen übermäßig  gestört werden.

 

Das Landratsamt stellt den Bürgern zur Entsorgung von Recyclingmaterial Wertstoffsammelbehälter an zentralen Sammelplätzen zur Verfügung.

 

WertstoffsammelstellenBildunterschrift: Wertstoffsammelplatz - Bitte nur werktags von 8 bis 20 Uhr benutzen

 

Um die Anwohner neben den Sammelstellen nicht durch den Lärm beim Einwurf zu belästigen, dürfen die Container nur werktags von 8  Uhr bis 20  Uhr genutzt werden.

 

Darüber hinaus ist es nach der städtischen Polizeiverordnung und der Straßenverkehrsordnung untersagt, Fahrzeugmotoren unnötig laufen zu lassen, Fahrzeugtüren unnötig laut zu schließen oder unnötige Schallzeichen abzugeben, wie bspw. das unnötige Hupen als Rufzeichen.

 

Für Haustiere gibt die städtische Verordnung vor, dass Halter ihre Tiere so zu halten, führen und beaufsichtigen haben, dass andere nicht durch Lärm mehr als nach den Umständen unvermeidbar belästigt werden.

 

Haus- und Gartenarbeiten, welche nicht gewerblicher Art sind und die geeignet sind, die Ruhe anderer erheblich zu stören, dürfen nur an Werktagen in der Zeit zwischen 7 Uhr und 20  Uhr ausgeführt werden.  Für besonders laute Gerätschaften schreibt die 32. Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutgesetzes noch enger Benutzungszeiten vor.

 

Neben den Regeln nach dem öffentlichen Recht  können auch zivilrechtliche Regelungen wie z.B. Hausordnungen gewisse Vorgaben zur Lärmvermeidung oder Ruhezeiten enthalten.

 

Wir bitten Sie die Vorschriften einzuhalten, sowie auf Ihre Mitmenschen Rücksicht zu nehmen. Verstöße gegen Gesetze oder Verordnungen können mit einem Bußgeld geahndet werden.