Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Keßler, Bettina | 07.09.2021

Lauffener Rundwanderwege komplett neu beschildert

Rund einjähriges Neubeschilderungsprojekt zum Start in den Wanderherbst erfolgreich abgeschlossen

Weinberghütte am Panoramaweg (RWW1) mit blühenden Weinberglilien (Foto: Bettina Keßler)

Abb. 1: Zu den malerischsten Plätzen führen die vier städtischen Rundwanderwege - hier ein Wengerthäusle am Panoramaweg mit Blick auf den Kaywald - die gerade komplett neu beschildert wurden. (Foto: Bettina Keßler)

 

 Die heißen und sonnenintensiven Sommer der vergangenen Jahre hatten ihnen heftig zugesetzt: Die alten, weiß-grünen Schilder der Lauffener Rundwanderwege mit dem filigranen Bote-Wappen waren an sehr vielen Stellen komplett ausgeblichen. Nun wurde die alte Wanderwege-Beschilderung durch die Stadtverwaltung komplett überarbeitet und durch eine neue ersetzt. Mit der Aufstellung der aktualisierten Wanderwege-Starttafeln konnte das Projekt nun Mitte August erfolgreich abgeschlossen werden: gerade rechtzeitig für die Wandersaison mit einem hoffentlich weiterhin goldenen September und Oktober nach diesem durchwachsenen Sommer.

 

Bereits ab 2018 war geplant, dass ab dem Jahr nach der BUGA 2019 die Neubeschilderung der Lauffener Rundwanderwege als wichtigstes Projekt für die Tourismusabteilung im Lauffener Bürgerbüro auf der Agenda stehen würde. Die ursprünglich angedachte Beauftragung eines externen Büros zerschlug sich jedoch aus zwei Gründen: Zum einen waren die vier Wege mit insgesamt rund 35 km Weglänge für professionelle Dienstleister offenbar nicht interessant genug, zum anderen konnte durch die Bearbeitung im eigenen Haus das ganze Projekt mit einem Bruchteil der Kosten umgesetzt werden, die für eine externe Bearbeitung angefallen wären.

 

Unverzichtbare touristische Infrastruktur

Der Lauffener Tourismusverantwortlichen, Bürgerbüroleiterin Bettina Keßler, waren dabei zwei Aspekte besonders wichtig: „Zum einen gehören die Rundwanderwege neben den Radwegen zur meistgenutzten touristischen Infrastruktur und erschließen unsere wunderschöne Wein- und Flusslandschaft für Gäste und Einwohner gleichermaßen. Zum anderen war es uns – gerade in den wirtschaftlich schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie – sehr wichtig, diese unbedingt notwendige Maßnahme so kostengünstig wie möglich umzusetzen.“ Und so war Bettina Keßler viel selbst unterwegs auf den Lauffener Wegen und sagt nun augenzwinkernd: „Ich kenne jedes Schild jetzt quasi mit Vornamen“.

 

Mammutaufgabe mit vielen Beteiligten

Doch alleine war diese Mammutaufgabe natürlich nicht zu bewältigen. Mithilfe von insgesamt zwei Verwaltungspraktikanten wurden zunächst einmal alle vorhandenen Schilder fotografiert und in einer Foto-Dokumentation mit genauem Standort, Beschriftung und Zustand erfasst. In der Folge konnte zudem noch weiteres städtisches Personal eingesetzt werden, das durch die Einrichtungsschließungen aufgrund der Pandemie zeitweise aus dem Kindergarten- und Mensabereich zur Verfügung stand. Den „letzten Schliff“ musste die Abteilungsleitung dann aber doch selbst geben: Im Frühjahr wurden noch die letzten Dokumentationslücken geschlossen und die Dokumentation und die Übersichtkarte mit allen Schilderstandorten fertig gestellt.

 

Plakative Routenlogos und modernes Leitsystem

Für die Neubeschilderung wurden vom Kirchheimer Grafikbüro face design neue farbige, auch von weitem sichtbare Routenlogos auf Basis des „zwei zu eins“-Logos entwickelt – auch entsprechend der Anregungen des schwäbischen Albvereins, der sich in den zurückliegenden Jahren und Jahrzehnten mit seinen Wegewarten um die Pflege der Lauffener Wanderwege in hohem Maße verdient gemacht hat und über die entsprechende Expertise verfügt. Als Beschilderungssystem wurde zudem nun auf das im ganzen Heilbronner Land gängige Wegeleitsystem mit Haupt- und Zwischenwegweisern umgestellt, das für Wandernde die Orientierung zusätzlich erleichtert.

 

Starttafel Panoramaweg "Hölderlin & Wein" (Foto: Bettina Keßler)

Großer Einsatz des Städtischen Bauhofs

Dann schlug die große Stunde des Lauffener Bauhofs: Gemeinsam mit dem Abteilungsleiter Bauhof, Thomas Brück, wurden nun noch erforderlich neue Schilderstandorte mit den betroffenen Grundstückseigentümern besichtigt und festgelegt. An allen insgesamt rund 130 Schilderstandorten wurden dann alle alten Schilder von den Mitarbeitern des Bauhofs zunächst abmontiert und durch die neuen Schilder, z. T. auch an optimierten Standorten und mit neuen Pfosten, ersetzt. Zuletzt wurden nun noch Mitte August die vier komplett überarbeiteten und aktualisierten Starttafeln der Wanderwege neu montiert.

 

Unterstützung durch Grundstückseigentümer

„Besonders gefreut haben wir uns über die große Offenheit und Unterstützung der Lauffener Grundstückseigentümer, die uns sehr bei der Neubeschilderung entgegen gekommen sind. Alle, bei denen wir angefragt haben, haben es uns gestattet, auf ihrem Grundstück die Wanderwege-Schilder mit neuen Pfosten aufzustellen. Dafür sind wir sehr dankbar“, so Projektleiterin Bettina Keßler. Diese große Zustimmung zur touristischen Arbeit der Stadt freut die Mitarbeiterinnen in der Stadtverwaltung und in den regionalen Tourismusorganisationen, denn das Thema „Wandern“ wird auch zukünftig eines der wichtigsten touristischen Themen in der Region bleiben. Lauffen a.N. ist dafür nun wieder bestens aufgestellt.

 

Abb. 2: Die neuen Starttafeln für die vier Rundwanderwege komplettieren seit Mitte August die neue Wanderwegebeschilderung. Hier die Starttafel zum Panoramaweg "Hölderlin & Wein" am Hagdol-Parkplatz. (Foto: Bettina Keßler)