Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Rutz, Gerald | 13.09.2021

Das „Schwätzbänkle“ jetzt auch in Lauffen am Neckar

Inspiriert durch den landesweiten Aktionstag des Landesseniorenrates, hat jetzt auch die Stadt Lauffen am Neckar vier Bänke im öffentlichen Raum zu „Schwätzbänkle“ ausgerufen.

Logo Landesseniorenrat

Was  sind „Schwätzbänkle“ eigentlich? „Schwätzbänkle“ geben alten und jungen Menschen die Möglichkeit zur Begegnung und zum gemeinsamen Gespräch als einfache Maßnahme gegen die Einsamkeit.

 

Viele Menschen haben sich einsam und eingesperrt gefühlt während der Pandemie. Jetzt gibt es Lockerungen. Bis sich alle Menschen jedoch wieder ungezwungen begegnen können, dauert es noch. Laut dem Landesseniorenrat Baden-Württemberg, war die Einsamkeit in allen Altersgruppen 1,5-mal höher als vor der Pandemie. Besonders betroffen von der Isolation waren die über 80 jährigen.Ein einfaches, in England und anderen Ländern schon erfolgreich erprobtes Mittel gegen die Einsamkeit, sind „Schwätzbänkle“. 

 

Die „Schwätzbänkle“ laden zum Verbleiben ein und schaffen so eine Gelegenheit zur Begegnung und Kommunikation für Menschen jeden Alters. In Lauffen a.N. stehen jetzt auch drei solche Bänke zur Verfügung. Sie sind mit einem Schild ausgewiesen und sie signalisieren: Wer sich auf die Bank setzt hat Lust zu erzählen und zuzuhören. Dabei geht es nicht um Krisengespräche, sondern einfach um ein lockeres Gespräch, über das, was einen gerade beschäftigt.

 

Die „Schwätzbänkle“ in Lauffen sind an folgenden Orten zu finden:

 

Schwätzbänkle

-       im Städtle am Sonnenplätzle;

 

Schwätzbänkle

-       vor der Hölderlinapotheke im Platanengarten;

 

Schwätzbänkle

-       beim Parkfriedhof:

 

Schwätzbänkle

-       im Klosterhof.