Virtueller Lauffener Bote

Archiv: Aktuelle Nachrichten

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 18.10.2021 – 20.11.2021

Kehler Studenten befassen sich mit Lauffener Wohnbaugebiet

Der nächste Abschnitt des Wohnbaugebietes Obere Seugen war Thema der Klausurtagung des Gemeinderates im Juli diesen Jahres. Gleichzeitig startete ein Fachprojekt an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl mit dem Titel "Darf man das?, ein neues Wohnbaugebiet für Lauffen am Neckar".

 

 

Kehl Fachhoschule Projekt im Oktober 2021 in Lauffen a.N.

 

Bildunterschrift:  Unverzichtbar ist eine Begehung der zu überplanenden Flächen, hier die Weinberge im Seugen.

 

Flächenverbrauch, Wohnungsnot, Naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahmen, Verkehr, Umlegung und Bürgerbeteiligung, Städtebauliche Ansätze und Raumordnungsplanung, die Aufgabenstellung ist komplex. 150 Stunden Arbeitszeit ist für jeden der 12 Beteiligten vorgesehen, wobei sich jeweils 2 StudentInnen einen Schwerpunktbereich vorgenommen haben. Nach einer Einführung in die Aufgabenstellung im Juli stand nun die Vor-Ort-Begehung in Lauffen an. Der komplette Umgriff des Gebietes Seugen 2, 2. Bauabschnitt wurde besichtigt, die bisherigen Gebiete zu Erschließung, Freiflächen und Wohnungsdichte bewertet. Was sind die Alternativen? Aktuell gibt es in unserer Stadt mehrere Beispiele für die Innenentwicklung, also die Schaffung zusätzlichen Wohnraums durch Verdichtung im Bestand. Die StudentInnen besuchten das Generationenquartier Bismarckstrasse und die Baustelle in der Schulstraße, wo das gesamte Grundstück für den Bau einer Tiefgarage Verwendung findet. Besichtigt wurden auch die alternativen Wohnbauflächen im Flächennutzungsplan, die Nahe Weinbergstraße und eine Fläche an der Mühltorstraße.

 

 

Kehl Fachhoschule Projekt im Oktober 2021 in Lauffen a.N.

Bildunterschrift: In der anschließenden ersten Arbeitssitzung im Saal des Hölderlinhauses  stellt Elena Sieber das Thema Naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahme vor.

 

Die StudentInnen steuern das Fachprojekt weitgehend selbstständig und werden dabei von Bürgermeister Klaus-Peter Waldenberger unterstützt. Wie schon bei anderen Fachprojekten in der Vergangenheit ist auch hier eine Präsentation der Ergebnisse im Lauffener Gemeinderat vor der Sommerpause 2022 geplant.

 

Fotos: K.P. Waldenberger