Virtueller Lauffener Bote

Landratsamt Heilbronn

Landratsamt Heilbronn | Kast, Ingrid | 15.12.2021

Das Abfallwirtschaftsamt informiert:

Diebstahl bei Sperrmüll sofort melden

Logo Landkreis Heilbronn

Diebstahl von Sperrmüll, Altmetall und Elektroschrott kann zu jeder Tages- oder Nachtzeit noch während der Tat unter der Notrufnummer 110 gemeldet werden. Von dort wird die Mitteilung unverzüglich an das zuständige Polizeirevier weitergegeben.

 

Diese Regelung wurde im Einvernehmen mit dem Polizeipräsidium Heilbronn getroffen und soll dazu führen, illegale Wegnahmen der zur öffentlichen Abfuhr bereitgestellten Gegenstände zu minimieren. Eine schnelle Mitteilung ist wichtig, da die Diebe noch während der Tat oder mit den mit der Beute beladenen Fahrzeugen angetroffen werden sollten.

 

Das Landratsamt informiert:

 

Unterstützung und Begleitung Trauernder durch Hospizdienste und Trauergruppen

 

Zur Begleitung von Schwerkranken, Sterbenden und deren Angehörigen bieten Hospizdienste und Trauergruppen im Stadt- und Landkreis Heilbronn ihre Unterstützung an.

 

Einen Überblick der Kontaktdaten und Einzugsbereiche aller 13 Hospizdiente in der Region finden Betroffene im neu aufgelegten Flyer „Hospizdienste und Trauergruppen in Stadt- und Landkreis Heilbronn“. Zu finden sind dort außerdem verschiedene Gesprächsgruppen für Trauernde und Angebote von Trauercafés. Herausgegeben wird die Übersicht vom Arbeitskreis ambulanter Hospizdienste in Zusammenarbeit mit der Altenhilfe-Fachberatung des Landkreises Heilbronn. Der Flyer ist erhältlich bei den Pflegestützpunkten der Stadt und des Landkreises Heilbronn, bei allen IAV-Stellen und steht auf der Homepage des Landkreises unter https://www.landkreis-heilbronn.de/unterstuetzung-zu-hause.79869.htm zum Download bereit.

 

Pflegereform 2022 – welche neuen Leistungen gibt es ab Januar

 

Ab Januar 2022 gibt es einige Änderungen bei den Leistungen der Pflegeversicherung. Für Pflegebedürftige und ihre pflegenden Angehörige ist es wichtig zu wissen, welche neuen Ansprüche sich aus den Änderungen ergeben.

 

So werden Sachleistungsbeträge zum neuen Jahr um fünf Prozent erhöht, wodurch ein etwas höherer Zuschuss für die Finanzierung von Kosten für ambulante Pflegedienste zur Verfügung steht.

Die monatlichen Beträge erhöhen sich auf 724 Euro (Pflegegrad 2) und 1.363 Euro (bei Pflegegrad 3) sowie 1.693 Euro (bei Pflegegrad 4) und 2.095 Euro (bei Pflegegrad 5). Auch für die Kurzzeitpflege steigt der Zuschuss um 10 Prozent auf 1.774 Euro.

 

Für Menschen, die in einem Heim leben gibt es zukünftig einen sogenannten Leistungszuschlag. Er ist abhängig von der bisherigen Dauer des Heimaufenthaltes und wird anteilig aus dem selbst zu tragenden Pflegekostenanteil berechnet. Der Zuschlag beträgt im ersten Jahr des Heimaufenthaltes 5%, im zweiten Jahr 25%, im dritten Jahr 45% und ab dem vierten Jahr dauerhaft 70% der selbst zu tragenden pflegebedingten Kosten. Da dieser Pflegekostenanteil für jedes Heim individuell verhandelt wird, fällt auch der Leistungszuschlag unterschiedlich hoch aus.

 

Der Pflegestützpunkt des Landkreis Heilbronn berät gerne zu den Änderungen, aber auch zu den sonstigen Leistungen der Pflegeversicherung. Die Erfahrung zeigt: Wer pflegt, sollte viel wissen!

 

Alles Wissenswerte und den persönlichen Ansprechpartner findet sich auf der Homepage unter www.pflegestuetzpunkt-landkreis-heilbronn.de.

Der Pflegestützpunkt des Landratsamt Heilbronn in der Lerchenstraße 40 ist unter 07131 994-429 / -430 erreichbar. Der Pflegestützpunkt im Gesundheitszentrum Brackenheim, Maulbronner Straße 15, ist telefonisch unter 07135 9699-500 / -501 und der Pflegestützpunkt im Gesundheitszentrum Möckmühl, Hahnenäcker 1, unter 06298 9366-236 zu erreichen. Interessierte können sich auch per Mail unter pflegestuetzpunkt@landratsamt-heilbronn.de  an die Pflegestützpunkte wenden.