Virtueller Lauffener Bote

Hölderlin-Grundschule Lauffen a. N.

Keine Amtsrubrik! Verantwortlich für den Inhalt ist der jeweilige Redakteur.

Hölderlin-Grundschule Lauffen a. N. | Bareis, Gabriele | 28.03.2022

Stadtführungen mit Andrea Täschner

Die Klasse 4b der Hölderlin-Grundschule erlebte am Montag, 21. März eine Stadtführung mit Andrea Täschner. Hier sind einige Stimmen der Kinder.

Leonie: Wir haben gelernt, dass der Name des Neckars aus der keltischen Sprache kommt und wilder Geselle heißt.

Hennes: Das fand ich spannend, dass einmal in Lauffen die Pest ausgebrochen ist und es im Städtle schlimmer war als im Dorf. Die im Dorf wollten nicht helfen. Und es kam ein Bote aus Stuttgart, der die Nachricht überbracht hat, dass das Dorf dem Städtle helfen soll und die Städtler mussten dann keine Steuern mehr bezahlen damit es ihnen besser ging.

Jonas: Wir haben ein kleines Gefängnis besichtigt - ich wusste vorher gar nicht, dass es sowas in Lauffen gibt.

Aaliyah: Der Baum vor der Kirche soll an die Hungersnot erinnern.

Mohamed: Sie wird deshalb Hungerlinde genannt.

Julia: Für mich war neu, dass es in Lauffen ein altes Backhaus gibt in dem man heute noch backen kann.

Marc: Die Kirche wurde nach Regiswindis, also nach einem Mädchen benannt- das war mir vorher nicht klar.

Paul: Ich fand die Regiswindiskirche und das Heilbronner Tor sehr interessant.

 

Herzlichen Dank an Andrea Täschner für die vielen interessanten Informationen und spannenden Eindrücke zu unserer Stadt Lauffen. Die 4b der Hölderlin-Grundschule

Mehr Infos auf www.hoelderlin-grundschule.de