Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 09.05.2022

Blutspender werden und Leben retten

Blutspenderehrung und Ehrung Foto des Jahres im Klosterhof

Nach einer coronabedingten Wartezeit, konnte nun am 2. Mai in einem würdigen Rahmen im Klosterhof, endlich wieder die Ehrung der fleißigen und treuen Blutspender:innen durch die Stadt Lauffen a.N. durchgeführt werden.

„Die letzte Blutspenderehrung vor Corona fand im April 2018 statt“, konstatiert Bürgermeister Klaus-Peter Waldenberger bei der Begrüßung der Blutspender:innen, welche zahlreich der Einladung der Stadt Lauffen a.N. gefolgt sind.

 

Begrüßung Blutspenderehrung 2022 im Klosterhof Foto: B. Keßler

 

In die Zukunft schauend, hofft Bürgermeister Waldenberger, dass die Pandemie, welche das Gesundheitswesen auf der ganzen Welt an seine Grenzen gebracht hat, endlich hinter uns liegt. Erfreut zeigt sich der Bürgermeister, dass man bei solch einem Anlass wieder viele bekannte Gesichter und treue Blutspernder:innen, welche sich mit ihrem wichtigen Einsatz im Gemeinwesen einbringen, persönlich treffen und das in den letzten zwei Jahren vermisste Gemeinschaftgefühl wieder leben kann. Eine solche Veranstaltung, wie die Blutspenderehrung, ist der wichtige und äußere Rahmen für den Dank des Gemeinwesens an seine Mehrfachspender:innen, welche zum Schutz und zur Erhaltung des Lebens anderer Personen, teilweise 100, 125 und 150 Mal Blut gespendet haben, betont Bürgermeister Waldenberger und zollt hierfür auch im Namen der Bevölkerung Respekt und Anerkennung. In seiner Ansprache berichtet der Bürgermeister auch über verschiedene Projekte der Stadt Lauffen a.N., wie z.B. über Klosterhof, Hölderlinhaus, Lamparterpark, aber auch über das Generationenquartier in der Bismarckstraße, dem sich entwickelnden Einzelhandelstandort Im Brühl und die Sanierung der Lauffener Schulen. Auch zum Thema Verkehr, barrierefreier Bahnhof und Radwege, führt Bürgermeister Waldenberger kurz aus.

 

Volker Reiner als Vorsitzender des DRK OV Lauffen a.N. bedankt sich ebenfalls bei den Blutspender:innen für die stetige Bereitschaft, Blut zu spenden. Nicht nur, dass sich der Aderlass mit der Neuproduktion von frischem Blut im Körper positiv auf die Gesundheit der Spender:innen auswirken kann, kann jede Blutspende dazu beitragen ein Leben zu retten. „Ich selbst hatte mich einer Operation unterziehen müssen und hatte hier rund einen Liter Blut verloren und deshalb Blutkonserven bekommen. Vielleicht war hier auch eine Spende von Ihnen dabei?“, macht der DRK Vorsitzende am eigenen Beispiel auf die Wichtigkeit der Blutspende aufmerksam. Auch wenn die Corona-Pandemie in vielen Bereichen öffentliche Veranstaltungen unmöglich gemacht hat, konnte der DRK OV Lauffen a.N. in dieser Zeit 24 Blutspendetermine unter besonderen Bedingungen in Lauffen, Neckarwestheim und Talheim durchführen. In den Jahren 2018 bis 2021 konnten so insgesamt 3.438 Blutkonserven an die Blutspendezentralen weitergeleitet werden.

Alleine in Deutschland benötigen ca. 300 Kliniken ungefähr 2.000 Blutkonserven pro Tag, damit lebenswichtige Behandlungen und Operationen durchgeführt werden können. „Leider müssen bei uns in Deutschland täglich lebenswichtige Operationen verschoben werden, weil die richtige Blutkonserve nicht vorhanden ist. Gehen Sie daher weiter zur Blutspende und machen Sie für diese wichtige Sache auch Werbung“, macht Volker Reiner auf die Dringlichkeit einer Blutspende aufmerksam.

 

Die Blutspenderehrung wurde mit klassischen Musikstücken umrahmt von Misaki Cianfarini, Pauline Langer und Mara Villa Haman von der Musikschule Zweckverband Lauffen a.N. und Umgebung   Zur Eröffnung spielten Sie aus dem Divertimento in D von Marko Tajcevic (1900-1984) - Allegro und im weiteren Cavatina op.75a von Antonin Dvorak (1841-1904) aus dem Trio von Imre Mezö (*1932) den 3. Satz, Allegro. Die erfolgreichen Musikerinnen werden unterrichtet und betreut von Frau Jensen-Conrad.

 

Blutspenderehrung 2022 - Misaki Cianfarini, Pauline Laner und Mara Villa Hamann 

Die jungen Musikerinnen im Alter von 15 Jahre bis 17 Jahre haben in den letzten Jahren mehrfach sehr erfolgreich bei „Jugend musiziert“ und auch am Landes- und Bundeswettbewerb teilgenommen. Die Musikerinnen kommen über die hier sehr erfolgreiche Suzuki-Ausbildung und musizieren seit 2020 im Trio. Pauline Langer nimmt auch Klavier- und Gesangsunterricht an der Musikschule und Mara Villa Haman und Misaki Cianfarini sind in der Begabtenförderung des Fördervereins.

 

 

Ehrung für 10-maliges Blutspenden: Ehrennadel in Gold

 

10 maliges Blutspenden Geehrte mit BM Waldenberger und Vors. DRK Reiner Foto: B. Keßler

 

Schaaf, Hartmut

Scherb, Michael

Schöll, Achim

Wandschneider, Karin

Hübsch, Cordula

Reinwald, Leonhard

Wurst, Jochen

Jäger, Patricia

Mechel, Sonja

Waible, Joshua

Flousek, Dennis

Höllmüller, Gabi

Maier, Roland

Trede, Marc

Volkert, Martin

Ziehm, Thomas

Zoller, Ute-Sabine

 

 

Ehrung für 25-maliges Blutspenden: Ehrennadel in Gold mitgoldenem Lorbeerkranz und Spendenzahl 25

 

25 x Blutspenden   Foto: B. Keßler   Blutspenderehrung 2.5.

Dinse, Nadine

Lepore, Luciano

Walter, Petra

Dinse, Annemarie

Kubat, Jens

Lencz, Sandy

Groß, Katrin

Hornberger, Michael

Reinwald, Beate

Unkauf, Marcel

Völlmecke, Michael

von Olnhausen, Regina

Ziehm, Petra

Hauck, Andreas

Heni, Jana

Dr. Koster, Axel

Mundinger, Anna

Sonntag, Winfried

 

 

Ehrung für 50-maliges Blutspenden: Ehrennadel in Gold mitgoldenem Eichenkranz und Spendenzahl 50

 

50 x Blutspenden  Foto: B. Keßler Blutspenderehrung Mai 2022 

Frank, Walter

Herzog, Eberhard

Mauk, Simone

Stricker, Ulrike

Bachert, Thomas

Kindermann, Ralph

Faaß, Karin

Heege, Steffen

Heinnickel, Leo

Wenninger, Renate

Gauger-Mauk, Alexandra

Link, Peter

Dr. Penz, Jürgen

 

 

Ehrung für 75-maliges Blutspenden: Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz und Spendenzahl 75

 

Blutspenderehrung 75 x

Debold, Helmut

Deininger, Helmut

Klomann, Harry

Schiefer, Heiner

Rieß, Albrecht

Rösch, Werner

Scharpf, Bernhard

Tröber, Robert

Welsch, Jörg

 

 

Ehrung für für 100-maliges Blutspenden: Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz und Spendenzahl 100

Blatt, Roland

Ehrlich, Hans

Feil, Uwe

Ehrung für für 125-maliges Blutspenden: Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz und Spendenzahl 125

Stahlich, Matthias

Engelhardt, Helmut

 

Ehrungen für 100, 125 und 150 x Blutspenden    Blutspenderehrung 2022 - Foto: B. Keßler

Die Geehrten für 100mal, 125mal und 150mal Blutspenden

 

Ehrung für für 150-maliges Blutspenden:  Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz und Spendenzahl 150

Thiele, Andreas

 

 

Ehrung Foto des Jahres 2021 - Helmut Welsch: Regiswindiskirche im Licht

 

Foto des Jahres: Helmut Welsch Regiswindiskirche im Licht 

Coronabedingt konnte nach 2018 das erste Mal wieder eine öffentliche Ehrung der Preisträger zum Foto des Jahres stattfinden. Viele Fotos erreichen uns von den Hobbyfotografinnen und Hobbyfotografen jeden Monat und zeigen uns immer wieder neue Sichtweisen auf die Stadt Lauffen a.N. Eine Jury versucht aus der Vielzahl der wunderschönen Fotos ein "bestes" Foto des jeweiligen Monats zu wählen. Aus diesen Monatsfotos wird in einer öffentlichen Abstimmung dann das Foto des Jahres gewählt. 140 gültige Stimmen wurden abgegeben. Das  Foto von Helmut Welsch - Regiswindiskirche im Licht" erzielte den ersten Platz und wurde das Foto des Jahres 2021. Auf Platz folgte Ulrich Seidel mit der "Abendstimmung am Neckar", Platz 3 erzielte Birgit Sautter mit " Impressionen von der Weinlese".

 

Ehrung Foto des Jahres 2021

Die Geehrten mit Bürgermeister Klaus-Peter Waldenberger und der Foto des Jahres-Verantwortlichen Ingrid Kast

 

Die weiteren Platzierten waren Hansjörg Sept "Die Rathausburg im Advent", Hans-Peter Schwarz mit "Blick vom Rathaus auf die Regiswindiskirche" und "Hölderlin-Denkmal".  Bernhard Müller mit "Im Wasen, Blick vom Neckar", Frank-Michael Zahn mit "Sonnenblumenfeld" und "Blick auf das Städtle", Ulrich Seidel mit "Der Kirchberg mit Kiesstraße zur Adventszeit und "Blick auf das winterliche Lauffen a.N." sowie Uwe Milbradt mit "Beschauliche Zaber".

 

Bürgermeister Klaus-Peter Waldenberger bedankt sich für die herausragenden und großartigen Fotos und  freute sich, allen Beteiligten einen aus den Monatsbildern gefertigten Fotokalender 2023 überreichen sowie die 3 Bestplatzierten mit jeweils einem Essensgutschein ehren zu können. Übrigens erhalten alle Fotografen, die ein Foto in den Wettbewerb entsenden, einen solchen Fotokalender. Bürgermeister Waldenberger freut sich auf viele weitere Sichtweisen auf Lauffen a.N., die uns durch die  Hobbyfotografinnen und Hobbyfotografen in den nächsten Monaten eingesandt werden.

 

Fotos: Bettina Keßler