Virtueller Lauffener Bote

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 05.08.2022

Baustellenbefahrung des Gemeinderats

Fahrradtour zu aktuellen Projekten - Teil 1: Radweg Kirchheim (Verkehr)

Wie laufen die aktuellen städtischen Baustellen? Jährlich treffen sich Gemeinderat und Amtsleiter an einem Samstagnachmittag zur sommerlichen Baustellenbefahrung mit dem Fahrrad, im Jahr 2022 war aufgrund der Vielzahl der bearbeiteten Projekte eine Auswahl erforderlich, über die der Lauffener Bote in den Sommerferien informieren wird. Die Themen:

 

11.8.:Radweg Kirchheim (Verkehr)

18.8.:Stadtmauer Werderstraße (Denkmalschutz)

25.8.:Kiesstraße 7 (Sanierung Lauffen IV)

01.9.:Drogeriemarkt (Einzelhandelsstandort Brühl)

08.9.:Kindergarten Bismarckstraße (Generationenquartier)

15.9.:Jugendwerkstatt Kies (Bildung und Betreuung)

 

Radweg nach Kirchheim öffnet im September

 

Nach dem Ausbau des Neckartalradweges nach Heilbronn im Jahr 2018 und der Verbindung nach Brackenheim im Jahr 2021 entspricht auf den außerörtlichen Strecken nur noch ein Teilabschnitt von ca. 470 m Länge in Richtung Kirchheim an der Gemarkungsgrenze wegen fehlendem Asphalteinbaus und weitere Strecken wegen mangelnder Oberflächenqualität nicht den Qualitätskriterien des Landes für das RadNETZ Baden-Württemberg.

 

Über ein Sonderprogramm des Bundes (formal ersetzt dieser Weg einen nicht vorhandenen Radweg entlang der B 27) wurde das Projekt im Jahr 2021 durch das Land Baden-Württemberg aufgelegt und wird aktuell vom Stadtbauamt Lauffen umgesetzt. Die Gesamtlänge des Streckenabschnittes umfasst 3,2 km, neu ausgebaut bzw. die Oberfläche erneuert wird dabei auf ca. 2,4 km. Die Kosten belaufen sich auf ca. 1,3 Mio Euro, wovon die Stadt Lauffen am Neckar ca. 100.000 Euro zu tragen hat.

 

 

Diese Selbstbeteiligung der Stadt wurde akzeptiert, da sich innerhalb des Ausbauvolumens auch der Neubau des Feldweges (ca. 270 m) in Verlängerung der Otto-Konz-Straße zum Freibad befindet. Dort begannen im März auch die Bauarbeiten der damit beauftragten Fa. Gläser, inzwischen ist der weit überwiegende Teil des Radweges bereits befahrbar. Das betrifft nicht nur den Abschnitt von der Otto-Konz-Straße zum Freibad sondern auch die gesamte Streckenlänge in der Weiterführung zum Minigolfplatz. Fertiggestellt ist auch eine Oberflächenerneuerung auf der Gemarkung Kirchheim am Neckar, die seit dem letzten Ausbau des Radweges Lauffen/Kirchheim im Jahr 1995 durch Wurzelaufbrüche schadhaft geworden war.

 Baustellentour des Gemeinderates Teil 1: Fahrradweg Kirchheim  Verkehr

Bildunterschrift: Startpunkt der Baustellenbefahrung: der Radweg nach Kirchheim (Foto: Schuh)

 

Der Gemeinderat und die Verwaltung verschafften sich im Rahmen der Baustellentour einen Eindruck von den Arbeiten im „Wäldchen“. Dort ist der Weg mit knapp 2 Metern Breite zu schmal und nicht befestigt. Vorgabe für die Planer war, die Eingriffe in das Ufergehölz zu minimieren, diese Vorgabe wurde eindrucksvoll umgesetzt. Möglich wurde dies durch eine Höherlegung der Fahrbahn um ca. 30 – 60 cm, mit einher ging auch eine Verbreiterung des Querschnitts, ohne wesentlich in die anstehende Böschung eingreifen zu müssen. Dabei wurde eine Ausbaubreite von 2,75 m angestrebt. Zwischenzeitlich sind die Uferbefestigung und der Mineralbeton weitgehend verbaut, schon jetzt ist festzustellen, dass tatsächlich eine Ausbaubreite von 2,90 m realisiert werden kann. In Anbetracht der starken Nutzung des touristischen Radweges mit über 100.000 Radlern im Jahr ist dies zu begrüßen.

 Baustellentour des Gemeinderates Teil 1: Fahrradweg Kirchheim  Verkehr

Bildunterschrift:  Am Ende des Wäldchen in Richtung Kirchheim entsteht ein Rastplatz mit Tischen und Bänken (Foto: Schuh)

 

Das auch bei dieser flussnahen Führung des Radweges vorgeschriebene Geländer wird anders als beim Radweg in Richtung Heilbronn in einer schlanken Version vorgesehen – dort mussten, man kann dies sinnvoll finden oder nicht, auch die landwirtschaftlichen Fahrzeuge vor einem Absturz in den Fluss geschützt werden. Im Laufe des August werden nun die Gründungsarbeiten, eine kurze Palisadenstrecke entlang der Böschung und der Einbau des Mineralbeton und der Deckschicht abgeschlossen, anschließend folgen die Markierungsarbeiten und der Geländeraufbau. Die Inbetriebnahme kann erst nach dem vollständigen Abschluss der Arbeiten erfolgen und ist für Mitte September eingetaktet.

 

Beeinträchtigungen des Verkehrs sind immer dann unvermeidbar, wenn Baustellen anstehen, um den Verkehr zu beschleunigen. Das gilt auch für die aktuell gestartete Baumaßnahme an der Bundesstraße 27, wo die Stadt Lauffen wieder in Auftragsverwaltung des Bundes/Landes eine neue Abbiegespur in die Stuttgarter Straße baut. Bis zur Weinlese soll die B 27 wieder in beide Richtungen befahrbar sein, der Bauzeitenplan sieht die endgültige Fertigstellung Ende November vor. Die neue Abbiegespur kostet incl. Baunebenkosten knapp 1 Mio Euro. Wesentlich teurer wird der Bau von 2 Aufzügen am Bahnhof Lauffen. Von der Stadt Lauffen geplant und dem Land Baden-Württemberg sowie dem Landkreis Heilbronn co-finanziert, ist diese aufwändige und von der DB AG umgesetzte Baustelle auf der Zielgeraden – mit der Inbetriebnahme ist im September zu rechnen. Ein respektables Projekt, sogar der Landes-Verkehrsminister hat sich für die Einweihung angekündigt. Er wird eine Baustelle bestaunen, denn im Sommer beginnt auch die Erneuerung aller Oberflächen des Bahnhofdurchgangs (Boden, Treppe, Wände). Das nächste, von der Stadt zu planende aber doch eigentlich in der Zuständigkeit des Bundes/Landes liegende Verkehrsprojekt ist die in der Anhörung befindliche Querspange B27/Ilsfelder Straße. Hierüber erfolgt ein getrennter Bericht im Lauffener Boten, sie ist auch ein Thema der Einwohnerversammlung am 17.10.22 in der Alten Kelter im Städtle.

 

Text: Klaus-Peter Waldenberger (k.p.waldenberger@lauffen.de)