Virtueller Lauffener Bote

Archiv: Aktuelle Nachrichten

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Aktuelle Nachrichten | Kast, Ingrid | 08.12.2022 – 30.01.2023

Neubau des Pumpwerks Städtle startet mit Kampfmitteluntersuchung

Aufwändige Baumaßnahme des Eigenbetriebs Stadtentwässerung

Die aktuell größte Baumaßnahme des städtischen Eigenbetriebs Stadtentwässerung (vormals: Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung) startet mit den vorbereitenden Kampfmitteluntersuchungen. Am Baugrundstück in der Oskar-von-Miller-Straße, wo sich auch das bisherige Pumpwerk befindet, hat die beauftragte Firma Amos die Baustelle eingerichtet und ist mit schwerem Gerät dabei, den Untergrund auf Kampfmittel zu untersuchen und das Baufeld für die spätere Baustelle freizumachen. Wegen der häufigen Bombardierung von Lauffen im zweiten Weltkrieg ist die vorherige Untersuchung von Bauflächen in vielen Fällen erforderlich, um Gefährdungen durch Kampfmittelreste auszuschließen. Begleitet wird die Untersuchung von erfahrenen Feuerwerkern, die mit geschultem Blick etwaige Kampfmittel erkennen und unschädlich machen können.

Pumpwerk Städtle startet mit Kampfmitteluntersuchung
Pumpwerk Städtle startet mit Kampfmitteluntersuchung

Die eigentliche Baumaßnahme für das rund 3 Mio Euro teure Pumpwerk startet Anfang 2023, sofern die Ausschreibung der einzelnen Gewerke ein annehmbares Ergebnis erzielt. Eine erste Rohbauausschreibung im Herbst lag wegen der allgemein zu verzeichnenden Kostensteigerungen weit über den veranschlagten Kosten und musste daher aufgehoben werden. Der Eigenbetrieb erhofft sich nun durch eine erneute Ausschreibung Anfang des Jahres ein Angebot im geplanten Kostenrahmen.

Schnitt durchs Pumpwerk - bis in 6 m Tiefe wird der Neubau des Pumpwerks in der Oskar-von-Miller-Straße reichen.
Schnitt durchs Pumpwerk - bis in 6 m Tiefe wird der Neubau des Pumpwerks in der Oskar-von-Miller-Straße reichen.

Der Neubau des Pumpwerks ist dringend erforderlich, da der vorhandene Bau aus den sechziger Jahren massive Bauwerksschäden aufweist und auch wegen der geltenden technischen Vorschriften nicht mehr sanierungsfähig ist. Mit dem Neubau wird die Entwässerung der gesamten Stadtbereiche östlich des Neckars, also des Städtles und des Gewerbegebiets Vorderes Burgfeld dauerhaft auf eine solide Grundlage gestellt. Das Abwasser wird von hier über die alte Neckarbrücke zum Hauptpumpwerk Kies in der Kneippstraße gepumpt, von wo es zur Reinigung in die Kläranlage gefördert wird.