Hölderlin 2020

Hölderlin 2020

Programm 2020

Lauffener Veranstaltungen im Hölderlinjahr 2020

Der Geburtsort des Dichters feiert Friedrich Hölderlin im Jahr seines 250. Geburtstags mit zahlreichen Veranstaltungen vom 20. Februar bis Ende Juli.

... so war es eigentlich geplant.

 

Und genau einen Monat vor dem runden Geburtstag Friedrich Hölderlins hatte der Lauffener Veranstaltungsreigen 2020  am 20. Februar mit der Welturaufführung des Lauffener Hölderlin-Musicals "Hölder" und rund 2500 begeisterten Besucher*innen auch direkt mit einem echten Höhepunkt begonnen.

 

Doch durch den Ausbruch der Corona-Pandemie haben die Veranstaltungen just zum Geburtstag Mitte März vorerst ein jähes Ende gefunden. Fast alle der bis Ende Juli geplanten Lauffener Hölderlin-Veranstaltungen sind unter den durch die Pandemie verursachten Bedingungen nicht durchführbar und mussten zum Teil verschoben, zum Teil komplett abgesagt werden. Auch das Kinderfest mit Hölderlin-Festumzug ist der Pandemie zum Opfer gefallen und wurde mittlerweile abgesagt.

 

Geplant ist, möglichst viele Veranstaltungen - sobald wieder möglich - nachzuholen.

Aktuell deutet alles darauf hin, dass dies wohl erst 2021 realisierbar sein wird. Viele Chor- und Orchesterprojekte mussten leider - aufgrund fehlender Probemöglichkeiten und personeller Veränderungen in den Ensembleleitungen - komplett abgesagt werden.

 

Auch die Eröffnung des Hölderlinhauses musste aufgrund der Pandemie verschoben werden. Die Firmen haben dennoch seit März - unter Beachtung aller Hygienemaßnahmen - weiter am Hölderlinhaus-Komplex gebaut.

 

Daher war es zu unserer großen Freude möglich, die Ausstellung im Hölderlinhaus Anfang Juli in Betrieb zu nehmen! Die Tickets können nun online gekauft oder im Bürgerbüro vorab für einen festgelegten Termin erworben werden. Verfügbare Restkarten erhalten Sie zudem an der Kasse des Hölderlinhauses.

 

Vielleicht können Sie die veranstaltungsarme Zeit auch dazu nutzen, wieder einmal selbst einen Blick in die Werke Hölderlins zu werfen oder sich der Lektüre eines der vielen Bücher zu widmen, die sich mit Friedrich Hölderlin beschäftigen und die pünktlich zum runden Geburtstag des Dichters erschienen sind.

 

Passen Sie weiterhin gut auf sich auf!

Das Hölderlinhaus Lauffen ist seit Anfang Juli 2020 geöffnet - unter Beachtung der Corona-Hygienemaßnahmen für Museen.

 

Gruppenführungen sind leider aufgrund der Pandemie noch nicht möglich.

 

Sie haben aktuell als Gruppe (mind. 10 Personen) die Möglichkeit, das Haus auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten mit Audioguide zu besuchen. Dies ist jedoch nur nach frühzeitiger Anmeldung und Terminabsprache (mind. 7 Tage voher) und ab 10 Teilnehmern möglich. Wir bitten dafür um Ihr Verständnis.

 

Das Hölderlinhaus-Team freut sich auf Ihren Besuch!

Hölderlin.2020 - Programm in Lauffen am Neckar

Stand: 31.07.2020

 

Wir freuen uns, dass in Folge der Lockerungen der Corona-Verordnung die folgenden Veranstaltungen voraussichtlich stattfinden können bzw. stattgefunden haben.

Zu den kommenden Veranstaltungen laden wir Sie herzlich ein!

JULI

NOVEMBER

So, 1.11., 19.30 Uhr, Klosterhof

Landestheater Tübingen: "Hyperion"

Theaterstück nach dem Briefroman von Friedrich Hölderlin

Eine Veranstaltung des Hölderlin-Freundeskreises e.V. gefördert vom Literaturland Baden-Württemberg.

Eintritt: 15 € (Nur Abendkasse:) / Unter 18 Jahren: Eintritt frei.

 

Hyperion ist ein junger Mann, der unermüdlich auf der Suche ist nach Geborgenheit, Sinn und einer besseren Welt. Jetzt kehrt er in sein Vaterland zurück, aus dem er nach einem gescheiterten Aufstand, der Trennung von seinem Freund Alabanda und dem Tod seiner Geliebten Diotima geflohen war. Auf der Insel Salamis lebt Hyperion einen Sommer lang als „Eremit in Griechenland“ und schreibt Briefe an einen Deutschen namens Bellarmin, der alles von ihm erfährt: Freude und Verzweiflung, Kriegsbegeisterung und Liebesgeflüster.

Friedrich Hölderlin gleicht dem Helden des Briefromans „Hyperion“ (1797/99) in seinem radikalen Eigensinn und Widerstandsgeist. Seine ganze Hoffnung ruht auf dem Leser, der heute nicht viel anders lebt als Hyperion damals: „einen Fremden im eigenen Land, noch nicht gekauft, noch nicht vergiftet. Einen, der sich weder verraten, noch aufgegeben hat. Einen Hoffenden unter Verzweifelten, einen Liebenden unter Getriebenen, einen Gläubigen unter Verblendeten. Das Gesagte gilt einem anderen Deutschland, jenseits von Herrschaft, Gerede und Lärm.“ (D. E. Sattler)

 

Das Hölderlin-Jahr 2020 ist ein schöner Anlass, sich Zeit zu nehmen für Hölderlin, seine Sprache wieder zu hören und zu erfahren, was er uns heute zu sagen hat.


Regie: Carina Riedl

Hölderlin-Freundeskreis Logo
Logo Literaturland BW

Dezember

Öfter hier voreischauen lohnt sich!

Im Laufe des Jahres wird diese Seite ständig aktualisiert.