Covid19-Viren und ein Handschuh mit einer Blutprobe im Teströhrchen (Foto: pixabay/FernandoZhiminaicela)

Leben

Corona-Pandemie

Aktuelle Infos rund um die Corona-Pandemie

ACHTUNG: Ab Mittwoch, 24.11.2021, gilt in Baden-Württemberg die ALARMSTUFE 2 !!!

 

Zu den neuen verschärften Corona- Regelungen, die die ALARMSTUFE 2 mit sich bringt, gelangen Sie hier!

Mehrsprachige Informationen zu Corona, Einreiseregeln, 3G-Regel in Innenräumen, Impfen und Bürgertests

Auf der Webseite der Integrationsbeauftragten des Bundes stehenlaufend aktualisierte Informationen & Links rund um die Corona-Pandemie, übersetzt und sortiert in 23 Sprachen zur Verfügung.

 

Hier finden Sie Infos u.a. zu diesen wichtigen Themen:

  • zu aktuellen Regeln im Alltag und öffentlichen Leben (inkl. 3G-Regel)
  • zum Impfen
  • zur Corona-Warn-App
  • zu Reisebestimmungen aus Hochrisiko- oder Virusvariantengebieten sowie
  • zum Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"

 

Seit Samstag, 13.11.2021, gibt es wieder einmal pro Woche kostenfreie Bürgertests (Antigen-Schnelltests) in der Bundesrepublik Deutschland. Weitere Infos findet man auf den Infoseiten des Bundes.

 

Informationen zur Impfung, zu Aktionswochenenden und auch zu Vor-Ort-Impfaktionen, finden Sie auf www.dranbleiben-bw.de.

 

Nutzen Sie diese zahlreichen Informationen und Impfangebote und schützen Sie unsere Jüngsten, damit auch sie einen Schritt in Richtung Normalität gehen können. Danke!

 

ACHTUNG: Änderung beim Fall- und Kontaktpersonenmanagement in den Gesundheitsämtern: Positiv auf das Coronavirus getestete Personen werden nicht mehr routinemäßig kontaktiert!

Die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg konzentrieren sich künftig noch stärker auf größere Ausbruchsgeschehen und den Schutz vulnerabler Gruppen, beispielsweise in Alten- und Pflegeheimen. Das bedeutet, dass ab sofort positiv auf das Coronavirus getestete Personen und enge Kontaktpersonen nicht mehr routinemäßig von den Gesundheitsämtern kontaktiert werden.

 

Nichtsdestotrotz gilt für Positiv-Gesteste und ihre engen Kontaktpersonen die entsprechende Absonderungspflicht, die auch weiterhin von den Ortspolizei-Behörden kontrolliert wird.

Wichtige Hinweise zum Verhalten bei positiven Testergebnissen (Stand 12.11.2021):

Aktuelle Empfehlungen und rechtliche Regelungen im Kurzüberblick (Stand: 12.11.2021):

  • Personen mit Symptomen einer akuten Atemwegsinfektion sollten sich auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen lassen. Da derzeit ebenso viele andere Erreger kursieren, kommen auch andere Ursachen in Betracht. Kostenfreie Testmöglichkeiten für Personen mit Corona-Symptomen sind auf der Website der Kassenärztlichen Vereinigung zu finden.
  • Personen mit einem positiven Antigen-Schnelltest oder PCR-Test müssen sich in häusliche Absonderung begeben. Diese beträgt in der Regel 14 Tage.
    Informationen finden Sie auf der Webseite des Sozialministeriums oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).
  • Wer keine Symptome hat und geimpft ist, kann sich nach fünf Tagen per PCR-Test freitesten und dann die Absonderung beenden, wenn das Ergebnis negativ ist.
  • Ungeimpfte Haushaltsangehörige von positiv getesteten Personen müssen ebenfalls für 10 Tage in Absonderung.
    Diese kann vorzeitig beendet werden:

o durch einen negativen PCR-Test ab Tag 5 der Absonderung, für Schülerinnen und Schüler und regelmäßig getestete Kita-Kinder genügt ein Antigen-Schnelltest,

 

o durch einen negativen Antigen-Schnelltest ab Tag 7 der Absonderung.

 

  • Personen, die Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, sollten Kontakte weitestgehend reduzieren und beim Auftreten von Symptomen ärztlichen Rat einzuholen und sich testen lassen.
  • Einrichtungen in denen vulnerable Personen betreut werden, sollen sich beim Auftreten von Corona-Fällen mit dem zuständigen Gesundheitsamt in Verbindung zu setzen

 

(Informationen vom Sozialministerium Baden-Württemberg, Stand: 12.11.2021)